Archiv für den Monat Juli 2013

Sommerbeeren Pavlova

Diesen Sommer habe ich etwas Neues für mich entdeckt. Seitdem das mit den Baiser „Decken“ auf den Kuchen so gut klappt wage ich mich auch an andere Nascherein mit dem süßen Weiß dran.

Beerenpavlova

Sowieso habe ich irgendwie das Gefühl, dass es dieses Jahr „in“ ist. Überall sehe ich Baiser! So auch in der aktuellen LECKER Bakery Ausgabe. Ein ganzes Kapitel mit der Überschrift „Wir fliegen auf Baiser und die luftigsten Leckereien zwischen Himmel und Erde“ wurde dem weißen Teil des Ei’s gewidmet. Und gleich das erste Rezept hat mich angesprochen!

Beerenpavlova III

Ein bisschen habe ich es zwar abgeändert und kein Aprikosen-Blaubeerkompott dazu gereicht, aber bei mir als Beerenjunky mussten die da ganz alleine mit drauf. Die Säure der Beeren passt ganz hervorragend zur Süße des Baisers!

Beerenpavlova IV

Sommerbeeren Pavlova

Zutaten:

4 frische Eiweiß (Größe M)

200 g + 3 EL Zucker

2 gestrichene TL Speisestärke

1/2 TL heller Essig

1 Prise Salz

400 g Schlagsahne

1 Päckchen Vanillezucker

500 g gemischte Beeren (z.B. Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren)

Zubereitung:

(1) Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen und für die Pavlova Eiweiß steifschlagen. Dabei 200 g Zucker und eine Prise Salz einrieseln lassen. Weiter schlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse glänzt. Stärke daraufsieben, Essig zufügen und unterrühren

(2) Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eischnee entweder als einen großen oder vier kleine Kreise darauf verstreichen, in der Mitte eine Mulde formen. Den Rand mithilfe von zwei Esslöffeln leicht hochziehen.

(3) Im heißen Ofen ca. 1 Stunde (bei den kleinen Kreisen ca. 40 Minuten) backen.
Dann Ofen auf 80 °C herunterschalten und ca. 1 Stunde (40 Minuten) weiterbacken. Dann den Baiser im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Ofentür auskühlen lassen.

(4) In der Zwischenzeit Beeren waschen und verlesen. Kurz vor dem Servieren Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen.

(5) Die Sahne auf dem Baiser verteilen und die Beeren darauf hübsch drapieren.

Beerenpavlova II

Rhabarber – Ingwer Chutney – fruchtig und pikant

Picknicken, Grillen und Biergartenbrotzeiten im Freien. Das ist Sommer! Und der ist ja nun endlich da!

Zwischendrin sah es nicht so aus, als ob er es dieses Jahr nocheinmal in unsere Gefilde schafft und so hatte ich das dringende Bedürfnis zumindest seine Früchte zu konservieren.

Dass ich ein Rhabarberfan bin, weiß der aufmerksame kunterbuntweissblau Leser ja schon, aber tataaaa, heute gibt es ausnahmsweise mal nichts Kuchenmäßiges.

Rhabarberchutney III

Die tolle aktuelle Deli-Zeitschrift hat auf einer Sonderseite über die grün-roten Stangen ein easy peasy sommerkonservierendes Rezept gedruckt. Das musste nachgemacht werden und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert. Das Süßsaure des Rhabarbers und die Schärfe des Ingwers ergänzen sich hervorragend. Wie Herr Schuhbeck sagen würde: „Die san Freind!“ Große Liebe und so, ihr wisst schon *g*

Rhabarberchutney II

Als Mitbringsel zu einer Burgerparty kam das Chutney ebenso gut an, wie als spezial „Soße“ zum saftigen Rindersteak. Wie ich die gelbe Paste sonst noch verwendet habe, seht ihr HIER.

Aber hier jetzt erstmal das Rezept. Ran an die Töpfe, die Damen und Herren!

Rhabarber Ingwer Chutney

Für 4 kleine Gläschen

50 g Zucker karamelisieren. 40 g geschälten, gewürfelten Ingwer und 1 eingeritzte Chili unterrühren. Mit 3 EL Obstessig und Wasser ablöschen. Je 200 g geschälten, gewürfelten Rhabarber und Apfel zugeben. 5 Minuten kochen, salzen und pfeffern.

Rhabarberchutney I

Blätterteigstangen mit Käse und Schinken

Alle guten Dinge sind drei und so beende ich die Picknickwoche heute mit salzig belegtem Blätterteig.

Blätterteig III

Normalerweise liebe ich Blätterteig mit allerlei Süßem, aber es hatten sich ja schon die Erdbeer-Schokomuffins in den Korb geschmuggelt, sodass sich zu aufgeschnittenen Gurken und Karotten Sticks auch noch Teigsticks gesellten. Ich muss gestehen, manchmal ist das Einfache das Beste. Ich konnte gar nicht so schnell schauen wie die Knusperstangen vertilgt waren.

Blätterteig II

Diese Leckerei eignet sich nicht nur für ein Picknick sondern ist ein prima Snack für Zwischendurch, ersetzt Schokocroissants am Frühstückstisch oder springt supergerne auf ein Buffet. Abwandelbar sind diese Blätterteigleckereien natürlich ganz individuell und nach jedem Geschmack – vegetarisch (z.B. klein geschnittenes Gemüse), süß oder statt in Stangen als Päckchen geformt – der Fantasie sei keine Grenzen gesetzt.

Blätterteig

Blätterteigstangen mit Käse und Schinken

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlfach

100 g Schinkenwürfel (ich nehme die mageren da der Blätterteig sowieso schon so fett ist)

100 g geriebenen Käse (z.B. Emmentaler)

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

(1) Backofen auf 160°C Ober/Unterhitze vorheizen

(2) Blätterteig ausrollen und noch etwas dünner rollen

(3) Käse und Schinken gleichmäßig darauf verteilen, etwas mit Salz und Pfeffer würzen

(4) Teigplatte in lange Rechrecke schneiden (ca. 10 cm breit) und dann zu Stangen einrollen und auf ein Blech mit

(5) Im vorgeheizten Ofen ca. 10-15 Minuten kross backen.

Hähnchen-Erdbeer Sandwiches

Heute geht es weiter in der Picknickrunde. Zaubern wir gemeinsam ein leichtes, fruchtig pikantes Sandwich aus dem Korb? Na los, auf geht’s!

Früher habe ich solche „lätscherten“ Sandwiches immer gehasst. Als Kind gab es das manchmal bei langen Autofahren von der Tankstelle, aber bevorzugt habe ich eigentlich immer eine Butterbreze.
Als ich jetzt im Mai in den USA war, wurde wieder des öftern im Auto gesessen und ich kam auf den Geschmack der Sandwichecken. Das lag vorallem daran, dass diese über dem Teich nicht immer nur langweilig mit Schinken/Käse oder Thunfisch/Ei belegt sind, sondern auch mal etwas kreativer.

Dann kam das Segelwochenende, mit vorhergesagter Hitze und die Picknickidee. Was macht man da denn nur? Etwas was nicht schmelzen und verderben darf im Körbchen muss es sein… Ich erinnerte mich schnell wieder an den Autosnack zwischen Boston und Washington und dideldum baute ich im Kopf, noch am Büroschreibtisch sitzend, eine Kombination die für meinen Geschmack ganz g’schmackig klang. Hähnchen, Erdbeeren (meine gelieeebten Erdbeeren *g*), Frischkäse, Salat uuuuund mein derzeitig liebstes pikantes Rhabarberchutney.
(Ihr fragt euch jetzt, welches Rhabarberchutney? Das hatte ich aus den zuletzt gekauften Stangen hergestellt und zeige ich euch bald hier auf dem Blog. Jetzt gibt es ihn ja leider nicht mehr aber ihr wollt trotzdem diese Sandwiches machen!? Dann nehmt ihr einfach entweder ein anderes fruchtig pikantes Chutney oder peppt den Frischkäse mit grobem Pfeffer und gehackten Kräutern auf.)

Sandwich IIIWie sich dann auf dem Wasser schippernd herausstellte, harmoniert die Kombination Huhn-Erdbeere-Frischkäse und Chutney perfekt und ist auf jeden Fall zum nachschmieren empfohlen. Hätten wir nicht noch andere Leckereien im Gepäck und ein Barbecue in Planung gehabt, hätten wir nicht aufhören können zu schnabulieren *g*

Sandwich I

Picknick Sandwiches mit Hähnchen, Erdbeeren und Chutney

Zutaten für 4 Sandwiches

8 Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast

200 g Hähnchenbrustfilet

2 EL Öl

Salz, Pfeffer

150 g Doppelrahm-Frischkäse

4 Blatt Salat

250 g Erdbeeren

4 TL Rhabarber-Ingwer Chutney (Rezept wird nachgereicht)

(Alternativ: 1 Handvoll frische Kräuter und groben Pfeffer)

Spieße

Zubereitung:

(1) Ein paar Stunden vorher Fleisch waschen, trocken tupfen und in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten anbraten bis die Filets durch sind. MIt Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

(2) Salat putzen, waschen und trocken tupfen. Erdbeeren waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.

(3) Alle Toastscheiben auf einer Seite mit Frischkäse bestreichen und danach auf 4 Toasts zusätzlich einen Teelöffel Chutney verteilen. Salatblätter auf die Chutneyseiten legen.
(Wer kein Chutney zur Hand hat, mischt unter den Frischkäse frisch gehackte Kräuter und grob gemahlenen Pfeffer)

(4) Hähnchen in dünne Scheiben schneiden und auf die 4 Toasts verteilen. Dann die Erdbeeren darauf verteilen und mit je 1 Scheibe Brot bedecken. Sandwiches halbieren und mit Spießen feststecken.

Sandwich II

Spätes Pancake Frühstück und Sommerfestimpressionen

Jetzt muss ich kurz mal abweichen von meinem Plan der Picknickwoche – ein Post kommt dazwischen. Ich habe nämlich gerade einen wunderschönen Vormittag gehabt. Eigentlich war alles ganz anders geplant, aber ich hab mich für die Singlevariante entschieden. Den Besuch habe ich mit dem Mann alleine losgeschickt, bin erstmal laufen gegangen, habe gefühlte Unendlichkeiten im Bad verbracht und mich dann mit einem leckeren Frühstück für die Joggingplagerein belohnt. Und das muss ich euch jetzt zeigen, weil es soooo lecker war! Pancakes II Pancakes gab es! Da ja eigentlich ein Brunch auswärts geplant war, hatte ich gar nichts großes eingekauft, aber alle Zutaten für Pancakes sind ja immer im Haus. Die gestern am Viktualienmarkt gekauften Erdbeeren und ein Löffel aus dem Nutellaglas schienen ideale Begleiter. Das Gläschen O-Saft und ein starker Latte Macchiato mit cremigen Milchschaum waren einfach perfekt! Verträumt konnte ich ohne reden zu müssen aus dem Fenster schauen, die Sonnenstrahlen durch die Baumwipfel beobachten und meine neue LECKER Bakery durchblättern. Pancakes I Schwupp die Wupp war auch schon alles verputzt und ich freute mich über den Boden der gestern neu erworbenen Schälchen.

Mit Liebe

Bevor ich mich jetzt gleich auf den Drahtesel schwinge und gen englischen Garten radle, hier noch schnell das Rezept für superleckere, fluffige Pancakes.

Luftig, lockere Pancakes

Zutaten für eine Portion

1 Ei

2 EL Zucker

1/2 Teelöffel Vanillezucker

ein wenig Vanille aus einer Vanillemühle (z.B. von Dr. Oetker)

ca. 100 ml Milch

ca. 100 g Mehl

1/2 Teelöffel Backpulver

Zubereitung:

(1) Ei trennen und Eiweiß sofort steif schlagen und dann Eischnee kurz in einem Schälchen beiseite stellen.

(2) Eigelb mit Zucker und Vanillezucker (und wer mag Vanille aus der Mühle) cremig aufschlagen. Nach und nach abwechseln Mehl, Backpulver und Milch dazugeben bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat (das geht ein bisschen nach Gefühl)

(3) Zum Schluss Eischnee unterheben.

(4) Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und kreisrunde Pancakes ausbacken.

(5) Gleich servieren. Beilagen je nach Gusto.

Achja, und ich wollte euch noch kurz zwei meiner Lieblingsbilder vom gestrigen Sommerfest zeigen. I’m so in love!

Sprudel

Lavendel

Habt alle einen schönen Sommersonntag!!