Brigadeiros und Beijinhos – Cook it with Samba

Es war ein Donnerstag, als sich mal wieder ein paar Münchner Foodblogger zu einem geselligen Abend trafen, an dem Claudia von Dinnerumacht von ihrem bald stattfindenden Bloggerevent berichtete – „Cook it with Samba!“ soll es heißen. Ganz begeistert erzählte sie davon, wie sie viele viele brasilianische Rezepte auf ihrem Blog sammeln möchte, um damit das diesjährige Motto der Frankfurter Buchmesse aufzugreifen und unter allen Mitmachenden werden sogar einige Preise verlost!

Brigadeiros IV

Puh, dachte ich mir im Stillen, das klingt ja alles super und etwas zu gewinnen gibt es auch, aber ich hab ja so gar keine Ahnung was ich da kochen soll… Brasilianisch gab es in der kunterbuntweissblauen Küche noch nie…

Ein paar Tage dachte ich darüber nach und entschied für mich, dass ich wohl keinen vernünftigen Beitrag liefern kann und Claudia enttäuschen muss. Wieder ein paar Tage später meinte es das Leben gut mit mir und im Büro fing ein neuer Praktikant an. Ihr könnt es euch denken – ein Praktikant aus Brasilien. Und da wusste ich, ich komme nicht drum rum, das Schicksal meint es gut mit mir.

Ohne dass Felipe, so heißt der junge Südamerikaner, etwas von meiner Vorliebe zu Süßkram wusste, schlug er zu allererst Brigadeiros vor. Er meint, das ist DAS Lieblingsdessert, was immer auf dem Tisch steht, wenn es etwas zu feiern gibt. Aber hallo, wenn „Cook it with Samba“ nicht ein Grund zum feiern ist! Und so zog ich sofort nach Feierabend los um alle Zutaten für das Konfekt einzukaufen um danach gleich des Praktikantens Spezialrezept und ein weiteres für die „weiße Variante“, sogenannte Beijinhos, auszuprobieren.

Brigadeiros IIIDamit es noch ein bisschen „kunterbunt“ und nicht nur pappig süß ist, habe ich auch noch ein paar Fürchte Brasiliens eingekauft und einen frischen exotischen und ein klein wenig beschwipsten Obstsalat zubereitet. Dazu wurde ein bisschen Barry Manilow aufgelegt und schwupp die wupp war die Wohnung ein Sambatempel. Wer also noch die nötige Energie zum wilden tanzen braucht kaufe sofort Milchmädchen Kondensmilch und exotisches Obst und legt sofort los!

Brigadeiros I

Brigadeiros

Zutaten für ca. 15 Stück

400 g gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)

30 g Butter

20 g Kakao

Zubereitung:

(1) Alle Zutaten in einem Topf vermengen und auf mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren erwärmen, aber nicht kochen.

(2) Nach ca. 10 Min. wird die Masse dicklich, sodass man beim Rühren den Topfboden für einen Moment sehen kann, bevor die Creme wieder zurückläuft. Dann ist die richtige Konsistenz erreicht. Danach komplett erkalten lassen. Gerne auch in den Kühlschrank stellen (dann ist das auch in den 60 Minuten zu schaffen, die man beim Kochen auf der Buchmesse maximal hat)

(3) Danach werden die kleinen Brigadeiros (Schokoladenkugeln) mit ganz leicht eingefetteten Händen geformt und in Schokoladenstreusel gewälzt. Bis zum Verzehr nochmals kühl stellen.

Brigadeiros

Beijinhos

Im Prinzip mit dem gleichen Grundrezept zuzubereiten wie Brigadeiros (siehe oben), nur wird kein Kakao in die Masse gegeben und die Kugeln werden statt in Schokoladenstreuseln in Kokosflocken gewälzt.

Nachdem ich die Masse der kleinen Kaloriensünden nicht alle ganz alleine vertilgen kann, wurden sie natürlich mit ins Büro gebracht. Nach dem Mittagessen hatte sich dieses Schokogeheimnis, was ich im Kühlschrank versteckt hatte, herumgesprochen und alle Kollegen standen Schlange. Es sollte öfters brasilianische Leckereien geben, wurde gesagt und so freue ich mich, viele weitere Rezepte bei Claudias Event kennenzulernen!

Brigadeiros II

Achja, haaaaalt, da war ja noch was… der exotische Fruchtsalat!
In den habe ich mich, ich gebe es zu, fast noch ein bisschen mehr verliebt. Mag ich das Zusammenspiel von Süße und Säure doch einen Tick lieber als Süßkram pur.

Obstsalat I

Für das Salätchen nehme man ein paar Früchte wie z.B. (so wie ich) Mangos, Kaktusfeigen und Maracuja, beträufle sie mit frischem Limettensaft und Kokoslikör (z.B. Malibu), lässt es ein bisschen durchziehen und genieße es zu den feinen kleinen Brigadeiros und Beijinhos.

¡Buen provecho! meine Lieben und tanzt Samba!

Cook it with Samba!

7 Kommentare

  1. Lina says:

    Milchmädchen ist auch in Chile sehr beliebt. Ich habe es schon als Kind kennen gelernt, für meine Mutter (Chilenin) war das immer ein Stück süßer flüssiger Heimat ;)
    Tolle Rezepte jedenfalls!!
    Und auch wenn ich keine reine Foodbloggerin bin, wie Du weißt, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns bald mal treffen, Tanja würd sich auch freuen.
    Gaaaanz liebe Grüße,
    Lina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: