Archiv für den Monat Januar 2014

Vanillecremepäckchen auf Gewürzorangen

Wintermenü XIIMeistens, wenn sich Gäste zum Essen ankündigen und ich ein bisschen Vorbereitungszeit habe, blättere ich gerne in meinen Lieblingskochbüchern. Das genieße ich sehr, da es bei mir ja sonst meist nach dem Motto „Auf was hab ich Lust – lass mal in den Supermarkt gehen“ abläuft.

Wintermenü VI

Für das Wintermenü wusste ich recht schnell was es geben soll, hatte ich doch die Leckerei schon mehrmals zubereitet. Ich zog also das „Schöner Kochen“ Buch aus dem Schrank, wusste eigentlich genau, wo das Wunschdessert zu finden ist, genoss es aber, vorher noch ein bisschen in den vorderen Seiten zu blättern.

Blätter, blätter und schwup war ich bei den Vanillecremepäckchen auf Gewürzorangen angekommen.

Ich mag das Spiel der Konsistenzen mit knackigem Strudelteig und samtiger Creme als auch Säure und Süße bei den Orangen. Alles harmoniert so schön. Zudem wiederholt sich dann auch hier nochmal eine Komponente der Vorspeise – ist doch Grenadine in der Soße mit enthalten.

Auch hier habe ich eine feine Weinempfehlung für Euch. Ihr findet sie unter dem Rezept.

Wintermenü IX

Vanillecremepäckchen auf Gewürzorangen

Rezept aus Schöner Kochen – Warme Gerichte

Zutaten für 4-8 Portionen

Gewürzorangen

4-5 Orangen

500 ml Rotwein

40 ml Grenadine

200 g Zucker

Mark von 1 Vanilleschote

1 Zimtstange

1 Sternanis

2 Nelken

10 g Speisestärke

Vanillecreme

150 ml Milch

3 sehr frisches Eigelb

30 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

10 g Speisestärke

Strudelteigpäckchen

Fett zum Ausbacken

100 g Creme Fraiche

8 quadratische Stück Strudel-/Filoteig

1 Eiweiß

Puderzucker

Zubereitung:

(1) Rotwein, Grenadine, Zucker, Zimt, Sternanis und Vanillemark aufkochen. In der Zwischenzeit Orangen mit Hilfe eines Messers schälen, sodass keine weiße Haut mehr zu sehen ist. Dann Orangen in Scheiben schneiden und in den Rotwein legen. Dort mindestens 1 Stunde, besser über Nacht ziehen lassen.

(2) Für die Vanillecreme Milch mit Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Speisestärke unter ständigem Rühren langsam aufkochen lassen. Danach 2 Minuten weiter köcheln lassen, in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen. Danach bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank lagern.

(3) Fett in einem großen Topf erhitzen.

(4) Die kalte Creme mit Creme Fraiche mischen und mit Hilfe eines Löffels auf die Studelteigquadrate platzieren. Die Ränder mit Eiweiß bestreichen und dann ein Päckchen formen.

(5) Orangenscheiben aus dem Sud nehmen, Stärke mit etwas Wasser mischen und unter den Sud geben, nochmals aufkochen bis eine dickflüssige Soße entsteht.

(6) Die Strudelpäckchen im heißen Fett ca. 30 Sekunden ausbacken und danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

(7) Orangenscheiben auf Teller platzieren, Gewürzsoße darüber verteilen und auf jeden Teller 1-2 Vanillepäckchen setzen. Mit Puderzucker bestäuben.

Wintermenü IIXWeinempfehlung:

Das Dessert hat neben der Vanillenote im Cremepäckchen fruchtige Noten durch die Orange und kräftige Gewürzaromen in der Soße. Der Delor Héritage 1864 aus dem Jahr 2010 passt dazu perfekt. Schon in der Nase erfreut er mit einem fulminanten Duftspiel aus kandierter Ananas, Honig und Vanille. Im Geschmack ist er dann cremig mit brillanter Säure und einer feinen, süßen Würze im Abgang.100bdx_2013

Honig – Ingwer – Schwein mit Weinempfehlung

Es geht weiter meine Lieben, der Hauptgang ist angerichtet!

Wie schon verraten, habe ich seit ein paar Wochen ein neues Lieblingskochgerät. Unterm Christbaum lag nämlich ein ganz toller Gourmet-Profitopf von LeCruset.

Bislang war ich ja immer die klassische Teflonpfanne und Stahltopf Köchin aber jetzt bin ich Hals über Kopf verliebt! Verliebt in dieses gigantische emaillebeschichtetes, schweres, rotes Kochgerät!

Menü III

Kennengelernt hatte ich ihn bei einer Kollegin, die nach dem Kauf letzten Sommer nur noch so davon schwärmt. Irgendwann habe ich mich selbst zum Essen eingeladen um mich überzeugen zu lassen. Und ich kann nur sagen, das war sehr schnell passiert und schwups stand das französische Kochgerät auf meiner Weihnachtswunschliste.

Das Christkind war dann das Brävste was es gibt und ich hob mir schier einen Bruch beim Auspacken des Päckchens. Nach dem Feiertagswahnsinn ging es ja dann erst mal in die Berge, die Pfanne blieb leider zu Hause.

Als ich dann wiederkam, wurde sie aber gleich eingeweiht. Die erste Gemüsepfanne wurde gebrutzelt, die erste Pasta geschwenkt. Auf Instagram haben das vielleicht auch einige gesehen, aber passable Fotos für den Blog waren leider nie dabei und ich überlegte schon fieberhaft, mit was ich Euch endlich von meinem neuen Liebling berichte.

Wintermenü Fleisch II

An einem Donnerstag Mitte Januar war ich dann wieder zu meiner Kollegin zum Essen eingeladen und wir tauschten uns aus, was denn alles besonders gut im Gourmet-Topf gelingt. Als sie mir vom sogenannten Honig-Ingwer-Schwein berichtete war klar – das musste ich ausprobieren! Danke für’s Rezept von Gennaro Contaldo liebe Johanna. Eine leicht abgeänderte Version gibt es jetzt hier für Euch.

Lasst es Euch gut schmecken und vergeudet ja keinen Tropfen der unfassbar guten Soße!

Wintermenü Fleisch I

Honig – Ingwer – Schwein mit Kartoffel Wedges

Zutaten für 4 Personen:

800 g Schweinelende am Stück

Olivenöl

100 g (Frühstücks-) Speck

2 Knoblauchzehen

5 EL Honig

1,5 cm einer Ingwerknolle

2 Karotten

4 Pastinaken

4 Scharlotten

1 Stange Lauch

4 Zweige Rosmarin

300 ml Gemüsebrühe

frischer schwarzer Pfeffer

400 g Kartoffeln

Zubereitung:

(1) Speck in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

(2) Schweinelende kurz abbrausen, abtupfen und im Ganzen in der gleichen Pfanne scharf von allen Seiten anbraten. Dann mit Honig glasieren.

(3) Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen, Karotten, Pastinaken und Lauch waschen, ggf. schälen und in grobe Stücke scheiden. Alles als auch den Speck und 2 Rosmarin Zweige in die Pfanne geben, Gemüsebrühe angießen, grob gemahlenen Pfeffer darüber streuen. Dann eine halbe Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

(4) In der Zwischenzeit Kartoffeln vierteln und auf einem mit Olivenöl bestrichenen Backblech, mit Salz, Pfeffer und Rosmarinnadeln von zwei Zweigen, für ca. 20 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

(5) Wenn das Fleisch durch ist, in Scheiben schneiden und mit dem Schmorgemüse und den Kartoffeln anrichten. Soße über das Fleisch geben – sie schmeckt göttlich!

Weinempfehlung:

Durch den intensiven Honig und Ingwer Geschmack passt zu diesem Gericht ein gehaltvoller Rotwein mit einer ausgewogenen Harmonie. Der Château La Fleur des Rouzes 2010 ist also perfekt. Zudem nimmt er durch das Bouquet aus Datteln und Feigen den Geschmack der Vorspeise wieder auf. Mehr über diesen feinen Tropfen könnt ihr bei Bordeaux Wein erfahren.

37_spm_la_fleur_de_rouzes1_73S

Bunter Wintersalat mit Johannisbeer-Feigendressing

Drei, zwei, eins, los geht’s mit der Vorspeise des Wintermenüs.

Als ich am Freitagabend  meine Kochbücher und Magazine zur Inspiration für mein geplantes Wintermenü durchblätterte, war ich festentschlossen mal eine Terrine selbst zu machen. Mit Fisch und ein bisschen Gemüse drin. Etwas aufwendiger also, denn ich hatte Sonntag bis dato nichts geplant und somit Zeit für einen langen Aufenthalt in meiner Küche.

Mit Anbruch des Samstags schlug ich mir diese Idee aber schnell wieder aus dem Kopf, lud mich doch eine liebe Freundin für Sonntag zum Frühstücken und eine andere zum Kaffeetrinken ein. Gut, dachte ich, mache ich halt einfach ein frisches Lachs- oder Thunfischtatar.

Aber Pah – auch das fiel flach – teilte mir doch der männliche Gast mit, lieber auf Fisch zu verzichten.

Hm, was nun? Suppe? Ne, zu schwer. Salat? Salat!

Wintermenü Salat IIIEin Tag ohne Salat ist für mich sowieso fast ein verlorener Tag und nach der geplanten Zuckervöllerei im Laufe des Tages genau das Richtige.
Tägliches Salatessen bedarf natürlich einiger Abwechslung damit es nicht langweilig wird und so durften sich die Gäste über einen bunten Salat mit ein paar meiner derzeitigen Lieblingszutaten freuen. Feldsalat, karamelisierter Kohlrabi, Granatapfelkerne, Feta und Walnüsse; rein vegetarisch also. Die Kombination von frischem Salat und warmen, karamelisierten Früchten oder Gemüsesorten finde ich im Winter besonders schön. Heiß und kalt, weich und knackig – unterschiedliche Konsistenzen und Temperaturen ergeben für mich immer das gewisse Etwas.

Ins Dressing hab ich eines meiner kulinarischen Weihnachtsgeschenke gemischt. Wer errät, was es ist?

Wintermenü V

Bunter Wintersalat mit Johannisbeer-Feigendressing

Zutaten für 4 Personen:

2 Packungen Feldsalat (entspricht ca. 200 Gramm)

1 Kohlrabi

1 EL Butter

100 g Fetakäse

1/2 Granatapfel

1 Handvoll Walnusskerne

Dressing:

ca. 3 EL Olivenöl

ca. 2 EL Johannisbeer Balsamicoessig

1 EL Feigensenf

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

(1) Dressing mit allen oben genannten Zutaten in einer Tasse anrühren. Achtung: Mengenangaben sind nur grob. Jeder sollte nach eigenem Geschmack abschmecken.

(2) Salat gründlich waschen, kleine Wurzeln entfernen und mit einer Salatschleuder gut trocknen. Dann auf Teller drapieren.

(3) Granatapfel von außen klopfen, am besten mit einem Löffel oder ähnlichem. So lösen sich die Kerne viel besser. Dann vorsichtig schälen und die Kerne auslösen. Gleich über den Salat geben.

(3) Walnüsse hacken, Feta mit den Händen zerbröseln und beides über den Salat geben.

(3) Kohlrabi schälen und in kleine Stifte schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen. Kohlrabi darin anbraten, mit etwas Zucker karamelisieren, zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen. Auch über den Salat geben.

(5) Zum Schluss Dressing mit einem Löffel über den Salat träufeln.

Dazu schmeck ein kräftiges Schwarzbrot und gesalzene Butter.

Ein Wintermenü für eine graue Januarwoche

Wenn ich mir meine letzten Posts so ansehe könnte man den Eindruck bekommen ich würde gar nicht mehr kochen. Derweil stimmt das gar nicht so wirklich. Aber irgendwie habe ich es nicht geschafft, ansehnliche Fotos für Euch zu schießen und veröffentliche meine Schnappschüsse derzeit oft nur bei Instagram. Reinschauen lohnt sich :) Zudem habe ich mich erstmal ein bisschen ausprobiert im neuen Jahr. Und zwar an meinem neuen Lieblingsküchen – „Gerät“. Dazu aber erst mehr im Laufe dieser Woche.

Wintermenü IIHeute gibt es erstmal einen kurzen Ausblick auf die kommende Woche, denn ich habe für Euch gekocht. Real zwar für liebe Freunde, aber ihr ward in meinem Kopf immer imaginär dabei, als ich mich am Sonntagabend in die Küche begab um endlich mal wieder ein Menü zu kochen. Wie habe ich es vermisst!

Ein Wintermenü durch und durch gab es dann. Einen Salat zur Vorspeise, deftiges Fleisch zum Hauptgang und fast schon weihnachtliches zur Nachspeise.
Auf Fisch habe ich auf Grund von Nichtmögens eines Gastes verzichtet, darf aber schon verraten, dass es bald mal wieder einen Fischfreitag wie im November geben wird :)

WinterMenü I

Oh wie hat das Spaß gemacht! Amelie endlich mal wieder in ihrem Element – Kochen, Wein, ein bisschen Deko und schöne Gespräche.

Was es genau gab? Hier schon einmal eine kleine Preview!

Wintermenü IVBunter Wintersalat mit Johannisbeer-Feigendressing

Wintermenü Fleisch IHonig-Ingwer-Schwein mit Ofenkartoffel

Wintermenü VIIVanillecremepäckchen auf Gewürzorangen

Rezepte und ein paar weitere Fotos gibts im Laufe der Woche. Einen erfolgreichen Dienstag wünsche ich Euch!

Kochen statt Kicken – Siemens Cooking Lounge in der Allianz Arena

Eigentlich war der Jahresrückblick von Montag etwas voreilig, weil noch das ein oder andere Event aus dem Jahr 2013 verbloggt werden möchte, aber ich hole das hiermit nach und starte mit einem ganz besonderen.

Siemens lud nämlich 15 (Food-)Blogger aus ganz Deutschland ein, um im Zuhause des FC Bayern ein grandioses Event zu veranstalten. Ich freute mich sehr, als die Einladung in Form eines Lebkuchenherzens im Briefkasten lag und war schon ganz aufgeregt, die Kolleginnen und Kollegen endlich einmal im Leben 1.0. kennenzulernen.

Mit dabei waren Clara von Tastesheriff, Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe, Annette von Culinary Pixel, Sophia von Cucina Piccina, Mel von Gourmet Guerilla, Claudia von Dinner um Acht, Dorothee von Bushcooks Kitchen, Nadine von Dreierlei Liebelei,  Juliane von Schöner Tag noch, Ricarda von 23qm Stil, Nicole von Live life deeply-now, Alice aus dem Kulinarischen Wunderland, Sabrina und Steffen von Feed me up before you go-go und Igor vom Happy Interior Blog.

An einem regnerischen Novembertag trafen wir uns alle am mittigsten Punkt Münchens – der Mariensäule – um uns bei einer kleinen Stadtführung auf einen kulinarischen Tag einzustimmen. Während uns die nette Stadtführerin historische Geschichten über München erzählte, genossen wir zuersteinmal Weißwürste direkt am Viktualienmarkt, zogen zu einer Bierprobe in die Schrannenhalle und endeten schlussendlich im Café Frischhut auf eine „Auszogne“.

Siemenscollage I KopieGut gestärkt machten wir uns auf den Weg zur Allianz Arena um dort die Siemens Cooking Lounge zu beziehen.

Siemens XII

Siemens VI

Eine Challange war ja bereits per Mail vorab angekündigt worden. Dass es sich dabei um einen „Wer backt das schönste/kreativste Lebkuchenherz?“-Wettbewerb handelte, erfuhren wir erst vor Ort. Wir streiften uns sofort unsere persönlichen Kochschürzen um und begannen mit Teig kneten, ausrollen, ausstechen, backen und verzieren.

Siemens V

Ziel war es, möglichst vielen Instagram- oder Facebookfans ein „Like“ zu entlocken. Mein Herzchen ist leider kein Paradebeispiel geworden – irgendwie konnte ich das zur Wiesn besser ;) (Anm. d. Red: Fotos nicht für die Öffentlichkeit geeignet)

Gewonnen hat am Ende Jeanny, die Fachfrau in Sachen Zucker, Zimt und Liebe :)

Siemens III

Nach dem Backen ging es dann ans richtige Kochen! Wildsalat mit Gambas, Rinderfilet und Kaiserschmarrn wollten zubereiten werden.

Siemens II

Siemens I

Ein tolles Menü wurde mit 30 Händen sehr zügig gezaubert und wir durften es dann bei fleißigem Austausch untereinander hoch über dem heiligen Rasen genießen.

Siemens VII

Es wurde viel geplaudert, gelacht und geschwärmt – von einem rundum gelungenen Event! Einmalige Location, tolles (Koch-)Handwerkszeug und viele liebe Menschen! Vielen Dank an Siemens für diesen tollen „Mia san Siemens Genießer“-Tag!

Weitere Fotos findet ihr auf Pinterest und Facebook. Ansonsten haben wir unter dem Hashtag #miasansiemensgeniesser #enjoysiemens viel auf Instagram und twitter gepostet.