Archiv für den Monat Februar 2015

Gefüllte Aubergine mit Raucharoma

Es gibt Phasen im Leben, da kann man sich mit allem Zeit lassen, nachdenken und kreativ sein. Ob das dann produktiv ist hängt aber auch von Situation zu Situation ab. Und dann gibt es Phasen wie bei mir in diesen Wochen, in denen man keine Zeit hat und alles „unwichtige“ etwas schneller gehen muss. Essen ist für mich natürlich nie „unwichtig“ und wird immer einen hohen Stellenwert in meinem Leben haben. Dennoch bleibt manchmal nicht die Zeit, megakreativ zu sein. Und was macht man in solchen Zeiten? Also ich lasse mich dann gerne inspirieren. Im Fall des heutigen Rezepts von einer neuen Kollegin.

Aubergine IINeid

Hatte ich eines Tages zum Lunch doch wieder nur fix was beim Italiener bestellt, saß sie beim Mittagessen mit einer selbstgemachten, gefüllten Aubergine am großen Esstisch. Und ich war neidisch. Ich ärgerte mich über mich selbst, dass eben schon viele Tage lang nichts mehr selbstgemachtes meine Küche verließ. Promt nahm ich mir fest vor, genau so eine Aubergine an meinem nächsten freien Abend zu kochen. Gesagt getan und letzten Montag war es dann soweit.

Aubergine IV

Selbstgekocht ist doppelt gewonnen

Hachja, wie sehr genoss ich es, durch die Gänge des Supermarktes zu sausen und alle Zutaten in meinen Korb zu packen. Klar musste das auch schnell gehen, schließlich haben die Läden nach meinem Feierabend auch nicht mehr lange offen. Aber an diesem Montag lief ich nicht planlos wie viele Tage zuvor, sondern voller Tatendrang und einer fixen Idee durch die Gänge um frische Auberginen, Hackfleisch, Parmesan, Tomaten und Reis zu ergattern. Die Spezialzutat hatte ich ja schon zu Hause ;)

Aubergine VI

Dort angekommen legte ich meine Kochmusik auf und los ging die Schnippelei. Und ich wurde dann doch noch kreativ und kochte nicht so ganz 0815. Das Ergebnis? Köstlich, relativ schnell zubereitet und mit „Wow“ Effekt am nächsten Tag beim Kollegen Lunch. Diesmal waren die anderen dann neidisch ;)

Smoked Paprikapulver – La Chinata

Das Geheimnis, warum meine Variante besonders interessant schmeckt? Ich bin derzeit in ein besonderes Paprikapulver verliebt: La Chianta. Schon etwas länger ist es her, dass ich es geschenkt bekommen habe, aber erst jetzt habe ich es für mich entdeckt. Der smoked flavour macht jedes Gericht zu etwas Besonderem! Probiert es mal aus!

Aubergine I

Gefüllte Aubergine mit Raucharoma

Zutaten für 2-4 Portionen

2 Auberginen
200 g Rinderhackfleisch
1 Dose gehackte Tomaten mit Kräuter
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
La Chinata– smoked Paprikapulver
Petersilie fein gehackt
Geriebener Parmesan
Olivenöl und Butter

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf ca. 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Auberginen abbrausen, trockentupfen, halbieren und aushöhlen. Das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit heißem Olivenöl anbraten. Dann erst Hackfleisch zugeben, kurz anbraten lassen und das Auberginenfruchtfleisch ebenfalls hinzugeben.
  4. Die gehackten Tomaten und die Petersilie zugeben und alles köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  5. Auberginenhälften mit der Füllung befallen und frisch geriebenen Parmesan darüber streuen. Auberginen in eine Auflaufform oder ofenfeste Pfanne legen, etwas Wasser angießen und ca. 30 Minuten im Ofen gar werden lassen.
  6. In der Zwischenzeit Reis kochen und mit Butter abschmecken.
  7. Zum Servieren nochmals frischen Parmesan darüber raspeln und mit Kräutern servieren.

Wer das Ganze lieber Vegetarisch mag, kann natürlich auch das Hackfleisch weglassen oder durch Räuchertofu ersetzen.

Aubergine III

Verratet ihr mir, was ihr so zaubert, wenn ihr eigentlich nicht wirklich viel Zeit habt und trotzdem kreativ kochen wollt?

Limonaden Mini – Guglhupf

Ein kalter, sehr kalter Februarsonntag an dem die Flocken nur so fielen. Eigentlich wollte ich mir einen gemütlichen Vormittag auf der Couch machen und endlich die vielen Magazine und Kochbücher durchblättern, die hier herumliegen. Doch zuerst klickte ich mich durch das WWW und mir lief das Wasser im Mund zusammen, was meine Kollegen so zaubern. Bei einem Rezept blieb ich dann hängen: kleine Limo Gugelhupfe! Spontan entschied ich: das mach ich jetzt!

Limogugl IIX

Limonade suchen

Ich schälte mich aus den Kuscheldecken und tappte in die Küche. Limonade, Limonade… hast du sowas überhaupt Amelie? Kurz den Vorratsschrank durchwühlt und tatata, da war sie – eine Rhabarber – Cassis Limonade! Ich wusste sofort, wo ich dieses hübsche Fläschchen gekauft hatte. Ein wunderwunderschöner Spätsommertag war das, als ich in Münchens Süden zum Herrmannsdorfer fuhr. Nach ganz viel Schweine gucken und Spazierengehen rund um das Gelände musste man sich ja stärken… Der Bioladen verkauft hier Süßes und Deftiges zum Sofortverzehr im lauschigen Innenhof als auch zum Mitnehmen für Zuhause. Die Limo musste damals mit!

Limogugl VI

Limogugl IV

Rhabarber geht immer

Sofort öffnete ich das Fläschchen, nahm einen Schluck und was soll ich sagen: Rhabarber geht ja immer: Flashback bzw. Vorfreude auf den Sommer! Und dann rührte ich drauf los und füllte die kleinen Guglformen mit nach Vanille und Früchten duftenden Teig.

 

Limogugl IX

Requisite gesucht

Während die kleinen Glücksküchlein dann im Ofen goldbraun backten, suchte ich in der Wohnung nach der passenden Requisite. Lange dauerte das nicht, denn ich fand diese kleinen Gummi – Himbeeren direkt auf dem Schreibtisch. Mein Gott, wie lange hatte ich sie nicht gegessen… Jahre bestimmt! Aber letztens, bei einer langen Zugfahrt nach Hamburg hab ich mir die Kindheitserinnerung dann gekauft. Viele kann man da aber leider auf einmal nicht essen, deswegen waren sie übrig – perfekte Begleiter für dieses Fotoshooting.

Limogugl X

Ein bisschen Fasching

Und während ich dann die Fotos schoss stellte ich fest, dass der Aufbau ja ganz nach Fasching anmutet! Buntes Konfetti mit lecker, luftigem Süßkram dazwischen – perfekt für diese Jahreszeit! In diesem Sinne, viel Spaß beim Naschen!

Limogugl VII

Limonaden Guglhupf in Mini

Rezept nach mycookingloveaffair

Zutaten für ca. 40 Minigugl

4 Eier (M)
120g Zucker
1 Vanilleschote, Mark
1 Prise Salz
80ml neutrales Öl
200g Mehl
2 TL Backpulver
80 ml Limonade
6 EL Puderzucker
2 EL Limonade

Zubereitung:

  1. Eier, Zucker und Mark einer Vanilleschote cremig rühren. Öl zugeben. Mehl mit Backpulver mischen und zum Teig geben. Zuletzt Limonade unterrühren. In Minigugelformen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Ober-/Unterhitze) für 20 Minuten goldbraun backen.
  2. Nach dem Auskühlen aus Puderzucker und Limonade den Guss mischen und die Mini Gugl glasieren.
  3. Die Gugl sofort vernaschen oder in kleinen Tütchen verschenken.

Limogugl I

Abwandlung:

Wer mag, kann den Teig auch in etwas größere Guglhupfformen umfüllen und auch je nach Belieben noch gefrorene Beeren untermischen. Ist ebenfalls ein schönes Geschenk.

Und ein weiteres Gutes hat es: die neuen Kollegen durften sich über die erste Backladung zum Einstand freuen. Ich soll das ruhig öfters machen meinten sie… Hm, mal sehen ;)

Limogugl III

Steckrübensuppe aus dem Thermomix

Lange haben wir auf ihn warten müssen und jetzt ist er da, der Winter. Nicht mehr nur ewiges Grau und viel zu warme Temperaturen, nein, es schneit auch mal in unserem schönen Bayern und verzaubert die Welt in eine Schneekugel.

Steckrübensuppe III

Mit einher geht die Lust auf deftige Gerichte, die von innen wärmen. Suppen, Eintöpfe, Braten oder kräftige Pastagerichte. Alles darf auf den Teller. Mir sind ja dabei immer auch die Verwendung von saisonalen Produkten wichtig und dieses Jahr habe ich etwas Neues für mich entdeckt: die Steckrübe. Eigentlich habe sie nicht ich entdeckt, sondern meine Mutter, aber ich war sehr begeistert, als ich mit ihr und ihrem Thermomix ein sämiges Süppchen aus der Wintergemüseknolle zubereitete.

Steckrübensuppe IV

Was in der Steckrübe steckt

Früher, in Kriegszeiten, wurde die Steckrübe gerne als Kohlenhydratelieferant gegessen. Günstig und sättigend war die Knolle in Hungerzeiten und verschwand dann ganz aus der deutschen Küche. Man hatte zu viel davon.

Heute erlebt sie ihr Comeback und ist wie alle Wurzelgemüse eine gern gesehene Beilage: kalorienarm mit viel Vitamin C, Trauben-und Fruchtzucker und vielen weiteren Mineralstoffen.

Ich zeige Euch nun heute eine Suppe mit dem Wintergemüse. Die kleine Finesse bei diesem Gericht ist für mich das Topping aus gerösteten Speck- und Pflaumenwürfeln. Guten Appetit!

Steckrübensuppe II

Steckrübensuppe mit Speck- und Pflaumentopping aus dem Thermomix

Zutaten für 4 Portionen

500 g Steckrübe
1 mittelgroße Kartoffel
1 l Brühe
1/4 l Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Für das Topping:

4 getrocknete Pflaumen in feine Würfel geschnitten.
1 Handvoll Speckwürfel
Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Steckrübe und Kartoffel schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Das Gemüse in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 mit Hilfe des Spatels grob zerkleinern.
  3. Brühe, Salz, Pfeffer und Muskat zugeben und 6 Min./100°C/Stufe 1 garen,
  4. dann auf 80°C zurückstellen und weitere 12 Min. auf Stufe 1 garen. 2 Min. vor Ablauf der Garzeit auf Stufe 5 umstellen und die Sahne durch die Deckelöffnung zugeben.
  5. In der Zwischenzeit die Pflaumen und den Speck in einer beschichteten Pfanne mit etwas Butter anrösten, Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
  6. Suppe in Suppenschalen füllen und mit Topping und Schnittlauch garnieren.

Steckrübensuppe III

Spaziergang am Seehammer See

Winter in Bayern – Dicke Flocken am Abend, großes Glitzern am nächsten Tag. So zeigen sich die ersten Monate des Jahres in meiner schönen Heimat.

Seehammer V

Seehammer I

Eines Januarmittags schnappte ich mir die Kamera und zog los – frische Luft schnappen, Sonne tanken und durch den Tiefschnee waten. So mag ich die Natur! Und damit ihr auch was davon habt, hier ein paar Impressionen…

Seehammer IX

Rundweg um den Seehammer See

Ziel war eigentlich eine Umwanderung des gesamten Seehammer Sees, was jedoch auf Grund von zu viel Schnee nicht möglich war – ich fand noch nicht einmal den Weg, so tief verschneit waren die Felder. Von früheren Spaziergängen weiß ich aber, dass dieser Weg ganz zauberhaft ist! Wer verlassene Wege, einen ruhigen See und im Hintergrund Bergpanorama liebt, sollte unbedingt hier her kommen.

Seehammer VII

Seehammer VI

Wie Hinkommen?

Die Anfahrt ist ganz einfach und für alle Münchner mit Auto ein Katzensprung. Einfach die A8 Richtung Salzburg folgen und beim kleinen Parkplatz „Seehammer See“ einfahren und dann rechts nach Großseeham abbiegen. Am Ortsausgang dieses kleinen Dorfes befindet sich ein kleiner Parkplatz von dem man aus gut starten kann. Der Rundweg ist gut beschildert.

Seehammer II

Seehammer IIX

Seehammer III

Entspannung danach?

Wer Lust hat, fährt danach weiter nach Bad Aibling. Die Therme hier ist wunderschön und man kann es sich richtig gut gehen lassen. Alle Info’s findet ihr hier: Therme Bad Aibling

Ich wünsche Euch allen einen gemütlichen Sonntag und viele schöne kommende Wintertage!

Nusszopf mit Blätterteig

Ruhig ist es zur Zeit auf dem kunterbuntweissblau Blog. Warum und wieso wird auch ganz bald verraten. Bis dahin dürft ihr ein bisschen naschen, ok? An einem schnellen Nusszopf zum Beispiel… Deal? Deal!

Nusszopf IIJa, das erste süße Rezept 2015 ist ein ganz ein schnelles und obendrein auch noch soooo leckeres! Und mal wieder: aus der Not entstanden. Wie so oft :)

Esseneinladung – Was bring ich mit?

War ich doch neulich spontan bei meiner Tante zum Essen eingeladen. „Du, Amelie, hast du Lust vorbei zu kommen? Wir hätten eine Garnelensauce von gestern übrig und würden ein paar Nudeln dazu machen…“ Ähm, lasst mich überlegen… Natürlich komme ich gern!

Nusszopf VIAber hm, doof jetzt, ich komme doch so ungern mit leeren Händen zu Einladungen und weiß zudem, dass ihr Mann Kuchen so gern mag. Doch die Zeit war mein Feind. 2 Stunden blieben. Ich schaute in den Kühlschrank und entdeckte Blätterteig. Nur kein Obst, das ich da reinfüllen könnte oder so… Grübel, Grübel und ha, DIE Idee. Probieren wir halt mal einen Nusszopf mit Blätterteig aus, dachte ich und rührte schon gemahlene Mandeln, Eischnee, Zimt und Zucker zusammen. Schwupp die Wupp war das Zöpfchen dann im Ofenrohr und die Küche begann zu duften…

Und weil dieses sündige Kuchengebäck dann so schnell fertig war, konnte ich sogar noch ein paar Fotos für Euch machen. Gut, oder? :)

Ich weiß genau, dass Euch jetzt das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Also hopp, hopp in die Küche und während der Zopf dann im Ofen brutzelt könnt ihr ja wieder hier weiterstöbern.

Habt einen tollen Sonntag ihr Lieben!

Nusszopf V

Nusszopf mit Blätterteig

Zutaten

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
120 g gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln oder Haselnüsse)
2 Eier
70 g Zucker
1 geh. TL Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Eier trennen und Eiweiß leicht steif schlagen. Gemahlene Nüsse, Zucker, Salz und Zimt unterrühren.
  3. Blätterteig ausrollen und mit der Nussmasse bestreichen. Dann von der Längsseite aufrollen und in der Mitte aufschneiden. Nun die zwei Teile mit der Schnittseite nach oben ineinander verschlingen.
  4. 1 Eigelb mit etwas Milch verquirlen und den Zopf damit bestreichen, so bekommt er eine schöne goldbraune Farbe.
  5. Zopf in eine Kastenform legen und ca. 15-20 Minuten backen.

Nusszopf IV