Archiv für den Monat Mai 2015

Fischpflanzerl mit Spargelsalat und selbstgemachter Petersilien Aioli

Ein Frühlingshafter Fischfreitag ist das heute! Denn es gibt Fischpflanzerl mit Spargelsalat! Hmmm!

Kennengelernt habe ich die „Fischfrikadellen“, wie meine liebe Bloggerfreundin Theresa von theresa.lu als Nordlicht immer sagt, beim Dreh der Weihnachtsfolge für ihre Sendung im NDR. Damals backte ich die weihnachtliche Torte, und Alexandra vom roughcutblog bereitete die Fischfrikadellen zu. Schon damals habe ich mir vorgenommen, diese ganz bald selbst auszuprobieren und jetzt ist es endlich soweit: ich kann sie Euch zusammen mit einem frühlingshaften Spargelsalat präsentieren.

Übrig gebliebener Spargel

Wie so oft, entstehen meine Kochideen nämlich zum einen aus lange vorgenomme Rezeptideen und Dingen, die vom Vortag übrig geblieben sind. Da ich für meine Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitrone (hier verbloggt) immer gleich mehr Spargel mitkoche und zudem die Spargelenden in der Tarte nicht mit verwerte (damits schöner aussieht ;) ), habe ich immer Spargel übrig. Entweder gibt es den dann zum nächsten Mittagessen im Büro oder er wird eben wie hier in einem neuen Gericht wiederverwertet.

Fischfrikadelle III

Spargelsalat – ein Evergreen

Spargelsalat mag ich ja sowieso immer – eine Kindheitserinnerung. Da gab es immer nach einer Spargel-Kartoffel-Sauce Hollandaise – Orgie am nächsten Tag die etwas kalorienärmere Salatvariante. Bestenfalls bei schönem Wetter nach der Schule auf der Terrasse. Meine Eltern hatten ihn aber immer in ganzen Spargelstangen serviert. Mir liegt es aber mehr, den Salat mit kleineren Spargelstücken auf den Tisch zu stellen. So auch bei meinem lauwarmen Spargelsalat und dem Spargelsalat mit Erdbeeren und Garnelen von 2013.

Fischfrikadelle II

 

Fischpflanzerl mit Spargelsalat und selbstgemachter Petersilien Aioli

nach einem Rezept von „Theresa’s Küche – Kochen mit Freunden“

Zutaten

Für die Pflanzerl

300 g Filet vom Kabeljau
2 Scheiben weißes Toastbrot (Rinde abschneiden)
1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca 30 g glatte Petersilie
25 g Butter
etwas Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Ei

Für die Petersilien Aioli

1 EL weißen Balsamico
1 sehr frisches Eigelb
1 kleine Zehe Knoblauch
1 TL Senf
50 ml mildes Öl
etwas Salz
etwas Zitronensaft
1 EL gehackte glatte Petersilie

Für den Spargelsalat

300 g gegarter Spargel (abgekühlt)
1 Handvoll Radieschen
Neutrales- und Olivenöl
Weißer Balsamicoessig
Salz, Pfeffer, frischer Schnittlauch

Zubereitung:

Für den Spargelsalat, den Spargel in mundgerechte Stück schneiden, Radieschen waschen und hobeln oder vierteln. Danach beides in einer Essig/Öl Vinaigrette einlegen, Salz, Pfeffer und frisch geschnittenen Schnittlauch dazugeben und gut durchziehen lassen.

Für die Petersilien-Aioli den Essig und das Eigelb in eine Schüssel geben. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse in die Schüssel drücken. Den Senf dazugeben und alles mischen. Dann das Öl in einem dünnen Strahl unterrühren, bis eine Mayonnaise entsteht. Die Aioli mit Salz und Zitronensaft abschmecken und zuletzt die Petersilie unterrühren.

Für die Fischfrikadellen das Kabeljaufilet waschen, trocken tupfen und mit einem scharfen Messer in sehr feine Würfel schneiden, dabei gegebenenfalls restliche Gräten gründlich entfernen.

Das Weißbrot in feine Würfel schneiden. Die Schalotte und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten, den Knoblauch und die Petersilie darin andünsten. Mit dem Kabeljau, einem halben Teelöffel Salz, Pfeffer und Ei in einer Schüssel mit den Händen locker mischen und einige Minuten durchziehen lassen.

Aus der Masse kleine Frikadellen formen, dabei die Hände immer wieder mit kaltem Wasser befeuchten. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin bei schwacher Hitze auf beiden Seiten goldbraun anbraten.

Die Fischfrikadellen zusammen mit dem Spargelsalat und der Petersilien-Aioli servieren.

Fischfrikadelle V

Winevibes Vol. 11 – Tickets zu gewinnen

Ich habe am Freitagabend ein Date! Ihr auch?

Bei meinem Date wird es viel leckeren Wein und Essen geben. Klar, oder? Ich werde viele neue Leute kennenlernen, alte Bekannte und gute Freunde treffen, neuste Geschichten von Weingütern hören, ausgiebig plaudern und philosophieren, viel lachen und ausgelassen tanzen.

Das klingt nach einem tollen Date? Na dann kommt doch mit!

WineVibes 2015 Rhône Rallye
München Praterinsel
29.05.2015

WineVibes_Bildmotiv_WeinkisteMusicbox

Ich lade 3 x 2 nette Personen ein, mit mir und vielen anderen Genussmenschen einen tollen Abend bei den Winewibes in München zu verbringen wenn es wieder heißt: DJ-Handwerk trifft auf Winzerskunst!

Bei den diesjährigen Winevibes verschmelzen ein entspannter Tasting & Streetfood Markt mit einer ausgelassenen Clubnacht.
Ab 19 Uhr präsentieren 25 Winzer der Rhone und Winzerfreunde aus Deutschland & Österreich mehr als 100 Weine.
Vom letzten Mal im Kesselhaus kann ich nur positives berichten, erinnere mich an sündig leckeren Wein,  eine rießige Discokugel und dass der Abend bei Currywurst im Bergwolf endete – nur gute Abende enden dort :)

WV8-0894

Gewinnspiel

Wie ihr Tickets gewinnt? Ganz einfach: Wie ihr wisst, bin ich als großer Weinfan immer an neuen, besonderen Weinen interessiert, die nicht standardmäßig im Supermarktregal zu finden sind.
Verratet mir Euren Lieblingswein/außergewöhnliche Neuentdeckung in einem Kommentar direkt hier unter diesem Beitrag.

Aus allen Kommentaren lose ich am Donnerstag, 28. Mai 2015 um 18:00 Uhr die Gewinner aus.

Teilnahmebedingungen:

Ihr müsst angemeldet sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können – um Verwechslungen und mehrfach Lose zu vermeiden.
Bitte KEINE Mails, es geht NUR per Kommentar.
Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz.
Rechtsweg ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Ich ziehe die/den Gewinner am Donnerstagabend um 18:00 Uhr und werde die Gewinner unter diesem Artikel bekannt geben.
Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 28.05.2015 um 18:00 Uhr.

Bildschirmfoto 2015-05-26 um 13.52.19

UPDATE (28.5.2015 – 18:06)

Die Gewinner sind gezogen!

Gewonnen hat Kathrin, Lena La und Markus!

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schickt mir doch eine E-Mail an info@kunterbuntweissblau.de mit Euren Daten und ich lasse Euch einen Code für die Karten zukommen! Würde mich freuen, wenn wir uns morgen alle mal kennenlernen :)

 

Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern zählt, hat natürlich die Möglichkeit, Tickets an der Abendkasse zu erwerben.

Weitere Informationen findet ihr auf der Website unter http://winevibes.de/winevibes-vol-11-munchen-29-05-15/ oder in der Facebookgruppe inklusive aller aktuellen Infos: https://www.facebook.com/events/747124312053115/

 

Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitronennote

Zum Anfang meiner kunterbunten Spargelsaison hier auf dem Blog möchte ich Euch gerne heute das Gericht vorstellen, das ich in den vergangenen 4 Wochen bereits zweimal gemacht habe: Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitronennote.

Spargeltarte VI

Zweimal innerhalb von 4 Wochen? Für manch einen ist das jetzt nichts außergewöhnliches. Aber ich esse selten, bzw. ungern öfter hintereinander neue Dinge; möchte ich doch noch mehr andere neue Dinge ausprobieren. Doch diese Spargeltarte hatte es mir angetan. Für mich eine perfekte Kombination mit meinem Lieblingsfrühlinggemüse, meinem heißbeliebten Ziegenkäse und obendrein noch eine Zitronennote – herrlich! Das kann ich wirklich gerne öfter essen und hat zudem auch Feierabendtauglichkeit bewiesen. Entweder man hat den Mürbteig schon vorbereitet und kann gleich loslegen, oder man bereitetet ihn sofort nach dem nach Hause kommen zu und legt in der Kühlzeit ein bisschen die Füße hoch ;)

Spargeltarte V

Spargeltarte II

Spargeltarte IV

Während die Tarte dann im Ofen vor sich hin backt, kann in der Zwischenzeit die Küche aufgeräumt werden und nach dem Essengenuss stellt man nur noch die schmutzigen Teller in die Spülmaschine, packt den Rest der Tarte für den nächsten Lunch ein und dann ist nur noch Entspannung angesagt.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbaken und genießen!

Spargeltarte III

Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitrone

Rezepte etwas abgewandelt von Brigitte.de

Zutaten

Mürbeteig:

150 Gramm Mehl
100 Gramm kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Mehl zum Ausrollen
getrocknete Hülsenfrüchte zum Vorbacken (zum Vorbacken)

Belag:

250 g weißer Spargel

250 g grüner Spargel
1 EL Butter
Salz
Zucker
2 Lauchzwiebeln
100 g Ziegenfrischkäse (z.B. Chavroux)
1 Eigelb
1 Ei
60 g saure Sahne
frisch gemahlener (weißer) Pfeffer
1 Bio-Zitrone
Thymian

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig:
    Mehl, Butter, Ei und Salz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für etwa 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen. Den Teig in einer Tarteform (etwa 34×10 cm;) ausbreiten, dabei Seiten fest andrücken. Teig mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten bedecken. Auf dem Backofenboden etwa 20 Minuten vorbacken. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen.
  3. Inzwischen für den Belag:
    Den Spargel waschen und schälen. Die holzigen Enden abschneiden. Spargel in wenig kochendem Wasser mit Butter, Salz und etwas Zucker ca. 10 Minuten leicht köcheln bis er bissfest ist. Abgießen und abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, in Ringe schneiden und in die Form geben. Spargel darauf legen. Ziegenfrischkäse, saure Sahne, Eigelb, Ei, Sahne, Pfeffer und etwas Zucker verrühren und über den Spargel gießen.
  4. Tarte auf der mittleren Schiene 35-45 Minuten backen, bis der Guss gestockt ist. In der Zwischenzeit Zitrone heiß abspülen, Schale abschälen und in feine Streifen schneiden. Zitrone auspressen. Zitronenschale, 3 EL Zitronensaft und 1 TL Zucker erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat. Auf die Tarte geben und mit und Thymianblättchen garnieren.
 Dazu passt sehr gut ein grüner Salat oder ein Gurken und Radieschensalat.
Spargeltarte I

Simple Dimple – Das Rezept und ein Whisky Abend mit Masterblender Chris Clark

Ich hatte kurz vor Weihnachten ja von meinem Whisky Jahr 2014 berichtet und Euch schnell gemachte und so leckere Whisky Busserl vorgestellt, die nicht nur zur Weihnachtszeit schmecken.

Heute erzähle ich aber mal von einem Abend, an dem nicht nicht nur einen leckeren Whisky kennenlernen durfte, sondern ein grandioses Abendessen in einem außergewöhnlichen Restaurant in Maxvorstadt genießen durfte.

DImple V

Es wurde zu einem Abend mit der Dimple Golden Selection eingeladen. Mal wieder Whisky Amelie, komm, probier es nocheinmal! Bis dato hatte ich wie ja schon öfter erwähnt bislang einfach keine große Liebesbeziehung mit dem braunen Gold aufbauen können.

Dimple I

Ein erstes großes Highlight, das blenden des eigenen Whiskys mit dem Master Blender Chris Clark, musste ich leider ausfallen lassen. Aber ich kam pünktlich zum ersten „Simple Dimple“. Ein wahrhaftig leckerer Whisky Cocktail, der auch allen Nicht-Whiskyfreunden schmecken sollte.

Die Location des Abends war schon optisch eine Punktlandung. Die Waldmeisterei überzeugt mit Schlichtheit, einer großen Portion Nostalgie und viel Liebe zum Detail. Als dann Gang für Gang aus der Küche gebracht wurde, war ich restlos begeistert. Der Hausherr Martin Peter mag es gerne bodenständig. Unter Tags gibt es hier im halben „Tante Emma Laden“ und halben Lokal neben Olivenöl, Honig oder schwarzem Tee für zu Hause auch ein klassisches „Wurstbrot“. Ja, dies ist neu interpretiert und hält Raffinesse bereit, wird aber nicht neudeutsch Panini, Piadine oder sonst etwas genannt, sondern eben Wurstbrot.

DImple IV

Genau diese Raffinesse kommt dann auch beim Abendessen. Zuerst ein Papayasalat im Bananenblatt, dann sautierter Lachs, der kurz vor dem Servieren noch kurz vor aller Gäste Augen mit Whisky flambiert wurde und zum Schluss ein Schokotraum der perfekt zum Dimple passt.

Die Waldmeisterei ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

DImple II

Der eigentliche Hauptakteur des Abends konnte sich keinen besseren Platz zur Vorstellung auswählen. Gespannt lauschte ich Chris Clark, als er sagt: „Wir sind uns der 350-jährigen Geschichte des Hause Haig bewusst, doch mit Dimple Golden Selection interpretieren wir den Dimple Geschmack neu. Damit machen wir unseren Whisky auch einer jüngeren Zielgruppe von Frauen und Männern zugleich zugänglich.“
Wie wahr! Mein Vater meinte schon, dass er Dimple natürlich auch aus seiner Jugend kennt, war aber dann doch ganz überrascht über den sanften und reichhaltigen Geschmack. Ich schmecke beim Verkosten Mango, feine Kaffeenoten und Aromen von gemischten Nüssen heraus. Zum Schluss bleibt er ganz weich am Gaumen. So schmeckt mir Whisky!

Dimple VI

Masterblender Chris Clark

Und wer Lust hat, einen frischen Cocktail zu servieren, der notiert sich sofort dieses tolle Rezept zum „Simple Dimple“ – ein Highlight am Cocktailhimmel ;)

Dimple Golden Selection - Whisky-Event 25_Simple Dimple

Simple Dimple

Zutaten:

5 cl Dimple Golden Selection
3 cl frisch gepresster Zitronensaft
1,5 Barlöffel Feigenmarmelade (man kann auch seine Lieblingsmarmelade benutzen)
1 cl Zuckersirup
1 frisches Eiweiß

Zubereitung:

Alle Zutaten in einem Blender mixen bis sie schaumig sind. Anschließend alles durch ein Sieb in eine Cocktailschale abseihen und mit einer Zitronenzeste garnieren.

 

Dieser Beitrag enthält einen Affiliatelink

Gefüllte Pitataschen griechischer Art mit selbstgemachter Guacamole

Hui sind das aufregende Wochen voller Arbeit im „normalen“ Leben von Amelie. Da bleibt leider nicht viel Zeit für großes Aufkochen und wenn, dann ist es oft altbewährtes Soulfood.
So hatte ich letztens spontan nach Feierabend eine liebe Freundin auf dem Heimweg aufgegabelt und wir überlegten fix, was wir uns Feines nach einem anstrengenden Arbeitstag gönnen könnten. So ganz ohne Vorüberlegung ist das gar nicht so easy mit einer Vegetarierin mit Eiallergie, aber um kurz vor Ladenschluss fiel mir dann ein heißbeliebtes Studentenrezept aus früheren Jahren ein — gefüllte Pitataschen griechischer Art mit Guacamole. Weiterlesen