Wandern – Vom Brauneck zum Latschenkopf und ein Restauranttipp am Starnberger See

Was war das ein herrliches Wochenende war das doch – so viel Sommer pur hat man selten! Die Sonne lachte nur so vom Himmel und mit „weissblau“ war da nicht viel, denn es gab nicht ein einziges Wölkchen über Oberbayern.

Viva Bavaria

Der Blick vom Brauneck Gipfel

Das nutzte ich aus und wie immer zog es mich in die Berge! Trotz der Hitze sollte sich aber auch sportlich betätigt werden, und so suchte ich mir eine 3 Stunden Panorama Tour heraus. In der Hoffnung, dass es auf 1400 m etwas kühler ist. Details ganz unten.

Kircherl

Los ging es auch erst um 14:00 Uhr, was bedeutete, zügig gehen, denn die letzte Talfahrt ist schon um 17:00 Uhr.

Vorderer Kirchstein

Der vordere Kirchsteig

Panorama

Schönstes Bergpanorama

Schlussendlich war ich ein halbes Stündchen schneller und genoss die Landschaft meist während des Gehens statt mit langen Stops an den Gipfeln. Ich kann die Tour nur jedem (halbwegs trittsicheren) empfehlen! Und wenn man früher dran ist, sollte man auf jeden Fall einen oder mehrere Stops in den vielen Hütten einplanen. Von frühren Besuchen weiß ich, dass es überall leckeres Essen und bayerische Herzlichkeit gibt!

Latschenkopf

Der Weg zum Latschenkopf

Schafliebe

Schafliebe

Den Tag am Starnberger See ausklingen lassen

Für einen heißen Sommertag empfehle ich dann den Umweg über den Starnberger See zu machen. Dort, etwas nördlich von Seeshaupt ist ein superschönes Naherholungsgebiet mit vielen Liegeflächen direkt am See. Hier fühlt man sich fast wie am Meer – nur mit vielen majestätischen Bergen am Horizont. Ein so wundervoller Ort!
Ein Einkehrtipp ist hier der Buchschwarner Seewirt. Die Schnitzel, Fisch aller Art und die Desserts sind eine Wucht – besser kann man mit vollem Seeblick nicht genießen!

Starnberger See

Starnberger See

Wandertour von Lenggries zum Latschenkopf:

Anfahrt: MIt dem Auto über die A8 nach Lenggries direkt zur Bergbahn Brauneck oder mit der Bahn nach Lenggries.
An der Bergbahn liegen viele Flyer aus, die diese, und andere Touren beschreiben.

Los geht’s: Man nimmt entweder die Bergbahn oder läuft schon das erste Stück hinauf zum Brauneck. Ab hier geht es immer den Schildern nach zum Latschenkopf. Das Tolle an dieser Tour sind die drei Gipfelkreuze, die man auf dem Weg hat – das bestätigt gleich noch mehr, was man alles getan hat :)
Über einen Rundweg geht es zurück zur Bahnstation. Wer noch weitere Wege gehen möchte, findet viele Schilder, die meist bewirtete Hütten zum Ziel haben.

Benediktenwand

 

1 Kommentar

  1. hoomn says:

    Dort sieht es aber wirklich toll aus! Da muss ich unbedingt auch mal hin! :)
    Falls du mal nach Stuttgart reist, gibt es auf meinem neuen Blog Tipps und Insider: http://blog.hoomn.de/
    Für München könntest du auch in der App „hoomn“ ganz ohne Anmeldungen nach Insidern fragen, da habe ich meine Stuttgarter Insider nämlich auch her.
    Liebe Grüße :)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: