Archiv für den Monat Januar 2016

Schnelle Kuchen – Ein Experiment mit Galileo

Wer kennt das nicht – man hat urplötzlich tierischen Heißhunger auf Kuchen, doch der Bäcker um die Ecke hat schon zu und auch sonst ist nichts in Reichweite. Dann heißt es: selber machen, aber schnell! Für Galileo habe ich gemeinsam mit Matthias Fiedler fünf Rezepte ausprobiert.

Das Ergebnis mit dem harten Urteil einer Meisterkonditorin konntet ihr im Januar 2016 auf Galileo sehen!

Weiterlesen

Apfelrosen – Step by Step Rezept

Apfelrose

Ihr kennt das bestimmt: manchmal muss es schnell gehen. Das Telefon klingelt, die  beste Freundin oder Mama ist dran und kündigt sich spontan zum Kaffeetrinken in einer Stunde an: „Mensch, wir haben uns ewig nicht gesehen! Ich komme vorbei und schaue mir deine neue Couch an, das passt dir doch, oder?!“ Natürlich freut man sich über den Besuch, aber es steht kein frisch gebackener Kuchen auf der Anrichte und einen kaufen will man auch nicht. Es soll ja schließlich der Eindruck geweckt werden, dass man die perfekte Hausfrau ist und gerne backt. Also muss etwas schnelles her, das Eindruck macht!

Das ratz-fatz-super zum Beeindrucken-Rezept

Genau so ist es mir letztens mal passiert. Gut, dass seit ein paar Monaten viele Fotos von sogenannten „Apfelrosen“ durch Instagram und Co geistern. Da stand dann überall dabei, dass das besonders schnell geht und die Kombination von Apfel und Blätterteig mag ich ja sowieso gerne. Nur WIE macht man das denn jetzt genau?

Damit ihr Euch genau diese Frage in Zukunft nicht mehr stellen müsst, habe ich heute ein Step-by-Step Rezept für Euch.

TV-Tipp  Galileo

Vier weitere spannende „schnelle Kuchen“ Rezepte verrate ich Euch morgen, am 27. Januar 2016 ab 19:00 bei Galileo! Schaltet unbedingt ein! Ein paar Behind the Scences Fotos gibt es jetzt schon auf dem Blog.

Apfel Rosen

Apfelrosen – Step-by-Step

Zutaten für 6 Apfelrosen

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
Aprikosenmarmelade
1 Apfel

Apfel I

Step 1: Apfel halbieren

Apfel geschnitten

Step 2: Kerngehäuse entfernen, dann ganz feine Scheiben schneiden

Blätterteig

Step 3: Blätterteig ausrollen

Marmelade

Step 4: Blätterteig in 6 gleich große Stücke teilen, dann je 1 TL Aprikosenmarmelade auf jede Hälfte streichen

Apfel_Marmelada

Step 5: Apfelscheiben auf die Marmeladenseiten legen

Apfelrosen ungerollt

Step 6: Blätterteig auf die Apfelscheiben klappen

Apfelrollen gerollt

Step 7: Streifen vorsichtig aufrollen

Apfelrolle

Step 8: So mit allen Streifen fortfahren.

Go Pro apfelrosen

Step 9: Apfelrosen in ein Muffinblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten goldbraun backen.

appleroses

Das fertige Backwerk!

Apfelrosen

 

Hähnchenpfanne mit Knoblauch und Rosmarin

So ein Montag ist schon etwas unschönes… Das Wochenende ist vorbei, 5 lange Arbeitstage liegen vor einem und man hat vorallem nicht mehr so viel Zeit für ausgiebiges Kochen. Viele Mütter müssen pünktlich das Essen auf dem Tisch stellen damit der Alltag nicht durcheinander kommt. Der Anfang einer jeden Woche ist also für viele recht ungemütlich. Doch für eine „Lästigkeit“ kann ich heute Abhilfe schaffen: ich habe heute ein superschnell gemachtes, leckeres Mittagessen für Schulkinder, oder als Abendessen für alle Berufstätigen unter uns, vorbereitet. Es gibt Hühnchen!

Hähnchenschenkel Codaro

A Tavola mit Gennaro – Kochbuch

Das Rezept entstammt aus einem Kochbuch, das mittlerweile fast zwei Jahre schon bei mir wohnt. Eine liebe Freundin hatte es mir geschenkt, da sie selbst gerne daraus kocht und meinte, dass mir die Rezepte bestimmt viel Spaß machen. Jetzt bin ich ja oft nicht so der Kochbuch-Rezepte-Nachkocher und habe zugegebenermaßen lange nicht rein geschaut. Eines grauen Januartages war es dann aber soweit und ich habe viele leckere Rezepte als Inspiration gefunden. Das Huhn, in der Pfanne gegart, machte mich irgendwie am meisten an, und so wurde es als erstes nachgekocht. Das Ergebnis gefiel mir sehr gut und ich würde eigentlich fast nichts anders machen. Außer vielleicht noch etwas Zitronenschale – aber ich bin ja auch ein Zitrusfruchtfreak.

Lasst es Euch gut gehen an diesem Montag!

Italienische Hähnchenpfanne

 

Hähnchenpfanne mit Knoblauch und Rosmarin

Rezept aus A Tavola mit Gennaro 

Zutaten für 4 Personen

1 kg Hähnchenkeulen
Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
etwas Mehl zum Bestäuben
150 ml natives Olivenöl extra
1 Knoblauchknolle in Zehen zerteilt, ungeschält
1 große Handvoll frischer Rosmarin in Stücke gerupft
160 ml trockener Weißwein
1 Handvoll Cocktailtomaten

Zubereitung:

  1. Die Hähnchenkeulen im Gelenk durchtrennen, salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben. Das Olivenöl in eine große Pfanne mit dickem Boden gießen und bei mittlerer bis starker Hitze auf den Herd stellen.
  2. Sobald es heiß ist, die Hähnchenstücke darin von jeder Seite ca. 1-2 Minuten kräftig anbraten. Die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren, den Knoblauch sowie Rosmarin zugeben und alles zugedeckt 30 Minuten schmoren; die Hähnchenstücke ab und zu wenden. Cocktailtomaten halbieren und nach ca. 25 Minuten zugeben.
  3. Den Deckel abnehmen, den Wein in die Pfanne gießen und bei starker Hitze verkochen lassen.
    Dazu passt Reis oder Weißbrot.

Huhnpfanne

Mein Champagnermoment mit Moët & Chandon

Es ist Freitag die Herrschaften! Höchste Zeit um mal wieder anzustoßen! Auf dass die Arbeitswoche geschafft ist, das Wochenende vor uns liegt oder ganz einfach nur auf das Leben! Und wisst ihr was, ich hab da schonmal was kalt gestellt :)

Moet_Imperial

Ok, stimmt nicht ganz… Dieses Fläschchen wurde schon vor ein paar Wochen genossen, aber ich dachte mir, lass mal darauf warten, bis es was zu feiern gibt! Dann wollte ich eigentlich diesen Artikel zu Silvester schreiben oder bis kurz nach Neujahr um mit Euch allen auf 2016 anzustoßen. Ein Jahr, das für viele mit neuen spannenden Herausforderungen, einem neuen Job, oder einer gut abzuarbeitenden To-Do List beginnt. Nunja und dann verflog die Zeit und ich kam nicht in den Schreibrythmus. Ihr konntet nur selten von mir lesen und ich hatte ein schlechtes Gewissen. Aber sei’s drum, besser spät als nie – wir begießen jetzt gemeinsam das neue Jahr, die verbleibenden 11 Monate von 2016 mit Champagner – es ist genügend da!

Und nebenbei erzähle ich Euch von meinem „Champagner-Moment“ 2015.

Moetbottles

Es war ein Herbsttag in München, Dienstag soweit ich mich erinnere. Also ein ganz normaler Wochentag also. Wahrscheinlich hat es genau das ausgemacht, dass es mein Champagner Moment 2015 wurde – Champagner muss nicht immer nur zu einem ganz speziellen Event getrunken werden, zu einem Highlight, mit Geschäftspartnern, Kunden oder der großen Freundesclique, weil man das eben so macht… Champagner kann man für sich selbst trinken, egal wann – und am besten dann, wenn man sich danach fühlt.

Moetdinner

Apropos fühlen: als ich den Veranstaltungsraum betrat, war ich sofort überwältigt. Das sonst so quirlige Kochhaus am Gärtnerplatz hatte sich in eine edle Dinnerlocation verwandelt. Eine lange Tafel, überaus festlich geschmückt stand mitten im Raum.

Dining Table Moet

Amelie Heinz_Moet

Exklusivität überall – am eleganten Tisch und im Glas

Die Kerzen am Tisch brannten schon, die Stühle waren mit Namensschildern, die in weiße Schürzen gestickt waren, versehen, und überall war mit vielen Champagnerflaschen dekoriert worden. Deiese stand aber nicht nur zur Zierde da, das erste Gläschen Champagner floss alsbald ganz sanft die trockene Kehle herunter, während ich mich weiter umsah. Ich war eine der ersten Gäste und hatte die Gelegenheit, so dem Treiben in der Küche genau zuzusehen, alle Namen meiner Tischpartner zu begutachten um dadurch richtig sprachlos zu sein. Heissa war das eine Prominentendichte! Und genau diese kamen auch nach und nach herein! Von jungen Fernsehmoderatoren, glückliche Profiehepaare bis hinzu Start-Upgründerinnen wie Delia Fischer, war alles mit dabei. Mit meiner Tischnachbarin, der Illustratorin Kera Till, unterhielt ich mich den ganzen Abend ganz fabelhaft und freute mich, sie endlich einmal kennenzulernen.

Bernard Dance – der Moët & Chandon Sterne-Koch, der weiß, wie man Champagner zu Speisen kombiniert

Nach kurzen Ansprachen überlies man das Wort dem Moët & Chandon Sterne-Koch Bernard Dance und wir wurden alle eingeladen mit ihm zusammen zu kochen. Er erzählte uns nebenbei von seinen Philosophien rund um Champagner und es machte große Freude, ihm bei seiner Passion, dem Kochen mit und zu Champagner, zu begleiten. Sehr oft denke ich seitdem an seine Zitate, die er über den Abend hinweg zum besten gab…

Bernard Danse_moet

„Zu salzigen Gerichten passt der Moet Imperial perfekt…“

„Mit zu vielen verschiedenen Geschmäckern ist es wie mit zu viel Farbe, das Bild ist schwarz…“

„Minze sorgt immer für Frische, Zitrone für Spritzigkeit, frische und das prickelnde“

Prawns Tempura

Zum ersten Gang gab es Riesengarnelen Tempora mit frischer Minze. Monsieur Dance erklärte uns, warum dies besonders gut zum dazu gereichten Moët & Chandon Impérial passt:

„Tempura und Garnelen haben zwei verschiedene Texturen – Champagner hat mit seinen „Bubbles“ auch eine Textur, deswegen harmoniert das sehr gut.“

Prawns_Moet

Auch zum tiefgelben, im Geschmack sehr fein austarierten Safran Risotto wurde uns Impérial gereicht. „Grundsätzlich gehen Gewürze auch immer“, sagt Dance während er Schöpfer für Schöpfer des lange gerührten Risottos auf die Teller verteilt.

Chicken_Moet

Zum Suprême vom Geflügel mit gedünstetem Chicorée à l’Orange wird es dann noch einen Tick ausgefallener. Uns wird dazu nämlich ein Moët & Chandon Grand Vintage 2006 gereicht!

Bernard Danse

Ein Highlight für Schokoladen Liebhaber gab es dann zum Schluss: Weißes Schokoladenküchlein mit Kokos und Kiwisauce. Exotik auf dem Teller, Exclusivität im Glas. Auch zum Abschluss tranken wir wieder Moët & Chandon Impérial und konnten nicht genug davon bekommen.

Kokostörtchen

Leider musste ich den Abend schon um kurz nach Mitternacht beenden, da die Arbeit am nächsten Tag früh rief, aber ich schwebte selten so glücklich und beschwingt in mein Bett. Ich lies mir sagen, viele andere Gäste feierten das Luxusgetränk bis in die Morgenstunden besonders ausgiebig… Und genau das ist der Grund, warum ich diesen Bericht heute, an einem Freitag, für Euch veröffentliche. Da kräht morgen früh keiner danach, wenn ihr nach Hochgenuss alkoholischer Getränke ein Stündchen länger in den Federn liegen bleibt.

Darauf: Chantée! Und ein schönes Wochenende!

Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung an Moët & Chandon.

Vegetarischer Auberginen & Granatapfelsalat

An Donnerstagabenden ist oftmals Resteverwertung angesagt und schnell gehen muss es auch, da ich meistens von vier Arbeitstagen ein bisschen geschafft bin. Im Winter kommt dann oft auch noch dazu, dass für ein Skiwochenende gepackt werden muss und somit erst recht keine Zeit für große Menüs bleibt.

foodporn

Gestern wollte ich beides und zusätzlich sollte es auch noch gut aussehen – heissa, eine kleine Herausforderung. Aber die löste ein erfolgreicher englischer Koch für mich :) Auf der Suche nach einem Rezept mit Aubergine und Minze kam ich auf die Kombination von Jamie Oliver mit Aubergine, Minzpesto, griechischem Joghurt und Granatapfelkernen. Alles war im Haus, letztere beiden Dinge fehlten zwar dann für das heutige Frühstück, aber das war es wert.

Eggplant Starter

Dieses Gericht verspricht Einfachheit, Schnelligkeit und Kreativität uuuuund ist zudem auch noch megalecker! Viel Spaß beim Nachkochen und ein schönes Wochenende!

Eggplant_foodporn

Auberginen & Granatapfelsalat

Rezept nach Jamie Oliver

Zutaten für 2 Portionen

2 Auberginen
150 g griechischer Joghurt
1 Handvoll frische Minzblätter
1 Schalotte
Olivenöl
1 Handvoll Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Auberginen kurz abbrausen, in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten bis sie weich sind.
  2. Minzblätter und Schalotten feinhacken, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einem Pesto verrühren.
  3. Fertige Auberginenscheiben mit griechischem Joghurt, Minzpesto und Granatapfelkernen garnieren.
    Dazu passt Reis oder (geröstetes) Brot.

Aubergine