Suchergebnisse für "vegan"

Schokoladen Popcorn und Verlosung von Schweizer Schokoladenpralinen

Ein offizielles „Herzlich Willkommen lieber Advent 2015“!

Mit dem heutigen Anbrennen der ersten Kerze am Adventskranz ist die Weihnachtszeit final eingeläutet und ich starte mit dem ersten Weihnachtsrezept 2015 und habe sogar noch Geschenke für Euch im Gepäck :) So kann weitergehen, oder?

Schokoladenpopcorn

Adventsnascherei

Wenn es da draußen so grau und kalt ist wie in den letzten Tagen, mag man es sich eigentlich nur auf der Couch gemütlich machen, Filme schauen und knabbern. Auf langes Herumstehen in der Küche mit ausführlichem Plätzchenbacken habe ich aktuell noch gar keine Lust muss ich gestehen, aber auf weihnachtliche Knabbereien möchte ich dennoch nicht verzichten. Nun, was tun?

Chocolate_Popcorn

 

Gewürz und Schokolade Popcorn

Mir kam die Idee, ein Gewürz und Schokoladen Popcorn zu machen – und ha, manchmal mag ich meine Ideen wirklich sehr gerne! :) So duftet es also noch immer nach Popcorn, Nelken, Zimt und ja, einfach nach Weihnachten! *man hört ein großes Grabschen der Autorin in ein großes Aufbewahrungsglas gefolgt von genüsslichem Kauen…

Allein schon das Zubereiten hat großen Spaß gemacht. Um dem lustigen Popen der Maiskörner zuzusehen bin ich gerne aus meiner Faulheitspose aufgestanden! So ein Spaß! Und dann die geschmolzene Schokolade naschen über die frischen Weihnachtspopcorn träufeln… Welch unglaubliches Foodieglück!

Zum noch größeren Glück war diese Schokolade nicht IRGENDEINE Schokolade. Nein, meine Popcorn durften sich über die Beträufelung von feinster Schweizer Schokolade aus dem Hause Cailler freuen! (Der Vernascher anschließend natürlich auch).

Popcorn mit Schokolade

Cailler Schokolade – Köstlichkeiten aus der Schweiz

Noch nie etwas von Cailler Schokolade gehört? Ich auch nicht, aber fest steht: sie ist für mich eine der besten Schokoladen, die ich jemals gegessen habe. Wissenswertes:

Cailler Schokolade wurde erstmals durch François-Louis Cailler, im Jahre 1819, hergestellt. Sein Schwiegersohn hat die erste Milchschokolade der Welt erfunden. Seitdem wurden die Cailler- Rezepturen und wichtige Traditionen von Generation zu Generation weitergegeben.

Popcorn Mais

Adventsgewinnspiel

Und weil Weitergeben so schön ist und Teilen besonders in der besinnlichen Weihnachtszeit viel Spaß macht, habe ich mal mit den Schokoprofis gesprochen und wir würden Euch gerne 5 Schachteln Schokolade schenken – zum selberessen oder verschenken :) Was ist tun müsst, um eine Packung zu gewinnen? Das lest ihr unten. Aber nachdem ihr Euren Kommentar abgegeben habt, sprintet ihr sofort in die Küche und bereitet das Popcorn zu, versprochen?

Chocolate Popcorn

 

Weihnachtliches Schokoladen Popcorn

Für eine große Schüssel Popcorn gebt ihr ca. 2 EL neutrales Pflanzenöl in einen großen Topf und erhitzt das bei leichter Hitze. Nun gebt ihr so viel Popcorn Mais dazu, bis der Boden vollkommen bedeckt ist, verschließt den Topf mit einem Deckel und wartet so lange bis der Mais zum Aufpoppen beginnt. Das dauert am Anfang ein bisschen, aber dann geht es sehr schnell – dabei bitte aufpassen, dass das Popcorn nicht verbrennt. In der Zwischenzeit für den Weihnachtszucker Spekulatiusgewürz mit Zucker im Verhätnis 1:5 vermischen. Dies über die Popcorn geben. Nun in einem Wasserbad Schokolade schmelzen lassen, das Popcorn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Schokolade darüber träufeln.

 

Callier Schokolade

Gewinnspiel:

UPDATE 6. Dezember 2015:

Das Gewinnspiel ist vorbei! Es freut mich dass so viele mitgemacht haben! Der Nikolaus würde folgenden Personen gerne eine Packung Pralinen schenken:

Lena
Stefanie Fellinger
Luzie
Janna
Clärchen

Bitte meldet Euch bei mir unter info@kunterbuntweissblau.de und schickt mir Eure Adresse. 

Gewinne eine von 5 Schachteln Cailler Pralinensortiment aus Milchschokolade

Was ihr tun müsst, um teilnehmen zu können:

Verratet mir in einem Kommentar unter diesem Post, welches Euer liebstes schokoladiges Weihnachtsrezept ist!

Teilnahmebedingungen:

  • Ihr müsst angemeldet sein, um einen Kommentar hinterlassen zu können – um Verwechslungen und mehrfach Lose zu vermeiden.
  • Bitte KEINE Mails, es geht NUR per Kommentar mit Angabe einer E-Mailadresse.
  • Das Gewinnspiel gilt für Leser aus Deutschland, Österreich und Schweiz.
  • Teilnahme unter 18 Jahren nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.
  • Rechtsweg ausgeschlossen, eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Ich ziehe die/den Gewinner am Sonntag, 6. Dezember um 12:00 Uhr und werde ihn in diesem Artikel bekannt geben.
  • Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 06.12.2015 um 12:00 Uhr.

Callier Praline

 

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Cailler.

Vegane geeiste Gurkensuppe

Heute habe ich das wohl einfachste, schnellste und mit am wenigsten Zutaten versehene Rezept für Euch – Geeiste Gurkensuppe.

geeiste Gurkensuppe

Man weiß ja schon gar nicht mehr, was man erfrischendes „kochen“ soll in diesen Tagen, so heiß ist das. Und wenn man genug von Pfirsich-Joghurt Eis oder Whisky Sorbet hat, muss was anderes her. Die einen machen Wassermelonen-Feta-Salat (wie gefühlt jeder Foodblogger), andere Gurkensüppchen. Ich gehöre zu letzterem Lager ;)

vegane geeiste Gurkensuppe

Rezept mit nur 3 Zutaten

 

Und weil ich besonders faul war, hab ich wirklich nur 3 Zutaten verwendet: 1 Gurke, ½ Kästchen Kresse, 3 EL Sojajohurt.

Das alles in einen Mixer gegeben, etwas Salz und Pfeffer dazu und ab ins Kühlfach. Zum Servieren einen Klecks Joghurt darauf geben und mit frischer Kresse garnieren. Etwas Toast dazu; fertig.

Wer sich etwas mehr Mühe geben will kann Knoblauch oder (Lauch)Zwiebeln mit mixen.

Gurkensuppe

Nicht vegan geht auch

 

Für alle Nicht-Veganer kann man natürlich zum Beispiel auch (gebratene) Garnelen dazu reichen und den Sojajughurt durch 3 EL griechischen Joghurt (z.B. 0,1% Fett) oder Sauerrahm ersetzen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt ;)

 

Vegane Kokos Mango Muffins

Meine lieben Leser, ich habe den Winter satt! So schön ja die ein oder anderen Wintertage mit Spaziergang am Seehammer See oder rund um den Ostersee waren, aber jetzt reicht es langsam.

Deswegen habe ich mir überlegt, den Sommer herbei zu locken und diese Woche eine Kokoswoche einzulegen!

Kokoswochen

Drei Gerichte habe ich vorbereitet und möchte sie euch während der gesamten Woche vorstellen. Ich hoffe, da ist für jeden was dabei :) Und eine kleine Überraschung habe ich auch: am Ende der Woche könnt ihr sogar was gewinnen! Aber mehr wird noch nicht verraten und wir starten heute mit etwas Süßem: vegane Kokos-Mango-Muffins!

Kokosmuffins IV

Sommergefühle im Winter

Wie gesagt, den Sommer herbeiholen kann ich im Winter besonders gut mit dieser exotischen Frucht von dem Baum, der wohl bei jedem für Sehnsucht ins Paradies steht: der Kokosnusspalme!

Und weil mich die Sehnsucht an einem grauen Februarabend so sehr packte, musste ich eigentlich nicht lange überlegen, welche Leckerei ich meiner lieben Freundin mit Eiallergie zu ihrem Geburtstag backe.

Kokosmuffins

 

Für alle Februargeborenen ist Geburtstag haben wirklich was schreckliches. Ich spreche ja aus Erfahrung. Zu gerne würden wir im luftigen Sommerkleidchen an einem lauen Sommerabend mit vielen Freunden feiern, Erdbeerkuchen essen und Pfingstrosen auf dem Gabentisch stehen haben. Aber wie ist das noch: man will immer das, was man nicht haben kann…

Kokosmuffins III

Rezeptsuche für Eiallergiker

Und weil ich eben doch diesen Nachhaltigkeit/Saisonal Kochen und Backen Tick habe, bleibt nur das Tropengefühl mit Kokosflocken herbeizuzaubern. Nur das in Kombination ohne Ei? Oha, das wird eine schwierige Aufgabe, dachte ich. Doch weit gefehlt. Ein bisschen im Netz gestöbert, wurde ich aber schon bald fündig und muss sagen: ich bin begeistert! Ich werde bald noch zur reinen vegan Backerin… zumindest manchmal ;)

Für diese Kokos Mango Muffins wurde ich nämlich von Tine vom Blog Tines vegan Backstube inspiriert, die nur vegan bäckt. Sie verwendet in ihrem Rezept zwar Ananas, aber ich hatte nur eine Dose Mangos (die auch nicht in Bayern wächst, ich weiß ;)) im Vorratsschrank und die eignen sich auch perfekt!

Kokosmuffins I

Weiterhin habe ich das Rezept noch um einen Mangozuckerguss mit Kokosflockentopping und einer hübschen Physalis ergänzt.

Die sommerliche Überraschung ist geglückt und die Muffins kamen bei allen Mitessern gut an – Zitat: “Herrlich leichte und saftige Küchlein die nach Sommer schmecken!“.

Und weil so oft nachgefragt wurde: hier nun endlich das Rezept für Euch ;)

Kokosmuffins V

Vegane Kokos Mango Muffins

Zutaten für circa 18 Stück

200 g Mehl
8 g Backpulver
100 g Kokosraspel für den Teig + ein paar Kokosraspel zum Verzieren
350 g Mango aus der Dose
60 g Zucker
80 g Sonnenblumenöl
200 ml Wasser
Wer mag: etwas Amaretto
Puderzucker
Physalis

Zubereitung:

  1. Ofen auf 165 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Alle Zutaten, außer die Mango, in einer Schüssel vermischen. Mango in kleine Würfel scheiden (dabei den Saft auffangen) und zum Schluss unter den Teig heben.
  3. Muffinform mit Muffinpapier auslegen oder die Formen fetten und mit Mehl bestäuben
  4. Teig in Förmchen füllen und 30-35 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen).
  5. Die Muffins abkühlen lassen. Derweil einen Zuckerguss aus Mangosaft und Puderzucker herstellen und die Muffins anschließend damit bestreichen. Mit Kokosflocken bestreuen und Physalis als Ziere auf jedes Törtchen setzen.

Kokosmuffins III

Porridge – mein liebstes veganes Winterfrühstück

Seit einiger Zeit habe ich ein neues Lieblingsfrühstück: Porridge!

Porridge IV

Bis vor nicht allzu kurzer Zeit belächelte ich ja immer diesen „Healthy breakfast“-Trend und lies das Frühstück sowieso meist ausfallen. Also natürlich nur unter der Woche – der ausgiebige Wochenendbrunch ist mir heilig. Und da kommen dann ganz viele leckere Sachen auf den Tisch.

Selbstversuch

Doch ich bin ja neugierig. Mach ich mir halt auch mal so ne komische Schleimsuppe… Mal was warmes im Magen zu früher Morgenstunde… Dachte sich klein Amelie und kaufte artig Haferflocken und Haferkleie. Chiasamen hab ich ja sowieso immer da. (Die mag ich ja im Joghurt ganz gern.) Und dann wurde herumprobiert. Und verfeinert. Und lieben gelernt. Und tataaaaa – hier jetzt also ein großer Porridge Fan!

Ich möchte Euch heute meine Lieblingsvariante vorstellen. Zwar tüftle ich schon an einer neuen Kreation, aber so für den Anfang…

Porridge I

Die Basis

Die Basis sind Haferflocken, Haferkleie, Chiasamen, eine Prise Salz und Wasser. Dann je nach Belieben Milch dazugeben. Mein Favorit ist derzeit Mandelmilch! Die hab ich für mich entdeckt und freue mich, so noch ein weiteres veganes Gericht in den Alltag einbauen zu können.

Beeren gehen bei mir ja immer. Ob frisch oder warm aus dem Topf. Diese und/oder andere Früchte, wie z.B. die super gesunden Granatapfelkerne darüber geben und genießen.

Powerfood wird Lieblingsessen

Wie gesagt, der Selbstversuch ist geglückt! Mehr als gut sogar. Mit etwas warmen und vorallem gehaltvollen im Bauch startet man viel besser an manch grauen, kalten Wintertagen in den Tag. Durch die Chiasamen bekommt man extra viel Power und bleibt länger satt. Für mich also ein perfektes „Rezept für die Figur“. Dieses sucht Zorra von kochtopf.me nämlich derzeit bei ihrem Blogevent.

Blog-Event CIV - Rezepte fuer die Figur

Viel Spaß beim Rühren meine Lieben und habt wundervolle Wintermorgende mit diesem leckeren Grundrezept! Wer Ideen und spannende Abwandlungsmöglichkeiten hat, darf gerne berichten. Freue mich über jeden Kommentar!

Porridge III

Porridge mit warmen Früchten

Zutaten für 1 Portion

2 EL grobe Haferflocken
1 EL Haferkleie
1 EL Chia Samen
1 Prise Salz
180 ml Wasser
40 ml Milch oder Mandelmilch
gefrorene Früchte und frische Früchte
gehackte Pistazien
Honig und Zimt

Zubereitung:

  1. Haferflocken, Haferkleie, Chiasamen und Salz mit Wasser aufkochen lassen. Milch zugeben und so lange köcheln, bis es die richtige Konsistenz hat.
  2. In der Zwischenzeit gefrorene Beeren in einem Topf erwärmen, ggf. etwas mit braunem Zucker süßen.
  3. Porridge in einer Schüssel mit Beeren, frischen Früchten, Pistazien, Honig und Zimt garnieren.

Porridge II

Vegane Zitronenplätzchen

Vegane Plätzchen? Auf kunterbuntweissblau? Aber natürlich! Wenn sie soooo gut schmecken! Wie es dazu kommt, dass ich Euch heute vegane Zitronenplätzchen vorstelle? Lest selbst. Und dann natürlich ran ans Kneten – das Rezept findet ihr unten!

Zitronenplätzchen V

Aufwachen mit Plätzchenduft

Sechs Stunden Schlaf sind nicht besonders viel. Es reicht zwar gerade noch um nicht ganz übel gelaunt zu sein, aber ein bisschen mehr wäre schon schön. Aber heute wurde ich von etwas geweckt, das gleich die gute Laune ins Gesicht zaubert. Der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen. Und er hängt immer noch in der Luft – süß, schokoladig, zitronig, buttrig. Gestern Abend wurde nämlich gebacken!

Zitronenplätzchen VII

Ein Mädelsabend mit Plätzchen backen, Glühwein und Co

Eine liebe Freundin von mir wollte mich nach meiner Vietnamreise baldmöglichst sehen und schlug einen gemeinsamen Plätzchenbackabend vor. Mit backen, Abendessen, Glühwein trinken und ganz viel ratschen ;) Da bin ich natürlich sofort dabei! Gesagt, getan. Doch eine Hürde gab es für mich – die Freundin ist Vegetarierin mit einer Eiallergie. Heiheihei, das wird schwierig ein gutes Rezept zu finden, dachte ich. Aber weit gefehlt – sie brachte zwei eigene veganische Rezepte mit und wir legten los! Zuerst bereiteten wir die Teige vor und ließen sie für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Der Duft von frisch geriebener Zitronenschale und Nüssen…Mhhh!

Zitronenplätzchen

Abendessen – natürlich auch vegan

In der Zwischenzeit war dann Zeit für ein schnelles, einfaches und sehr leckeres veganes Abendessen. Man glaubt es kaum, aber mein erstes nachgekochtes Gericht aus Vietnam war ein Tofugericht. Das muss ich Euch ganz bald mal zeigen – es schmeckt köstlich! Tofu in Tomaten – Knoblauch – Chilisauce mit Reis.

Zitronenplätzchen IV

Zitronenplätzchen in the making

Genug geruht lieber Teig – es ging ans Ausrollen und Ausstechen. Ich gebe es zu, das ist einfach nicht meine Stärke. Der Teig ist doch recht brüchig und es bedarf einiges an Geduld um Sternchen für Sternchen aufs Backblech zu legen. Aber es lohnt sich! Waren sie dann erstmal im Ofen, sind ausgekühlt, mit Marmelade bestrichen und in Doppeldecker verwandelt, dann sind sie eine Wucht. Wer braucht schon Eier und Butter im Teig? Geht alles auch ohne!

Zitronenplätzchen VI

 

Ein bisschen geschummelt

Für die Lemoncurd Fans unter Euch, die doch nicht ganz auf tierische Produkte verzichten wollen: ein Klecks Lemoncurd zwischen die Sternchen passt auch hervorragend. Ich für meinen Teil muss sagen, dass mir diese Variante noch fast besser schmeckt.

Zitronenplätzchen III

 

Auf den Plätzchenteller

Bestreut mit Puderzucker wandern die Zitronensterne dann auf den Plätzchenteller und gesellen sich zu den Vanillekipferl, den Husarenkrapferl, den Florentinern, den Whiskeyplätzchen und Nusstalern (Rezepte bald hier).

 

Zitronen Plätzchen

Zutaten für ca. 25-30 Stück

250 g Weizenmehl
130 g Rohrzucker oder 100 g Honig
150 g Margarine
50 g geriebene Mandeln
2 EL Zitronensaft
Schale einer unbehandelten Zitrone
etwas säuerliche Marmelade oder Lemon Curd

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verarbeiten und 1 Stunde kalt stellen. Danach etwa 3 mm dünn ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 170 Grad 10-15 Minuten hell backen.
Abkühlen lassen und mit Marmelade oder Lemon Curd zusammensetzen.

Zitronenplätzchen IIX