Schlagwort-Archive: Spargel

Grünes Spargelpesto mit Urlaubserinnerungen

Spargelpesto V

Die Spargelzeit ist in vollem Gange und es wird höchste Zeit, dass ich Euch ein Rezept mit diesem köstlichen Saisongemüse vorstelle! Gleich zum Anfang muss ich Euch aber etwas gestehen – diese Fotos sind bald schon ein Jahr alt! Irgendwie hatte ich es 2015 nicht mehr in vor dem 24. Juni geschafft und dachte mir dann, ach, kein Problem Amelie, dann hast du nächstes Jahr gleich etwas, womit du dich in deinen wundervollen Urlaub im Piemont zurück erinnern kannst! Dort ist die Idee zu diesem Beitrag nämlich entstanden. Weiterlesen

Spargelrisotto mit getrockneten Tomaten, Minze und Zitrone

Gerade frisch aus Italien zurück, träume ich von Schinken, Salami und anderen Anti-Pasti gefolgt von frischer Pasta oder den so beliebten Risotto Variationen in der Piemont Gegend. Zu gut, dass ich für den heutigen Post, das Spargel-Zitronen-Minzrisotto mit getrockneten Tomaten, für Euch geplant habe. Zu gerne hätte ich davon zum Mittagessen jetzt etwas, aber auch so ist der Hunger ein bisschen gestillt.

Spargelrisotto V

Rezeptidee in der Dusche entstanden

Die Idee für diese Kombination entstand in der Dusche. Ich gönnte mir nach einer Joggingrunde eine kühle Erfrischung und überlegte, was ich mir zur Belohnung nun kochen werde und ging die im Hause kunterbuntweissblau bestehenden Grundzutaten durch: frische Minze, Spargel und Zitronen. Risottoreis und getrocknete Tomaten sind sowieso immer da. Und ich hatte Lust, mich durch das Rühren des Risottos noch ein bisschen zu entspannen.

Spargelrisotto II

Der kunterbunt gemischte Zutatenmix hat dann wirklich super zusammengepasst und wird bestimmt bald wieder ausprobiert! Viel Spaß beim Nachkochen des Frühlingsrisottos!

Spargelrisotto I

Spargel-Zitronen-Minzrisotto

Zutaten für ca. 2 Portionen

200 g Risottoreis
50 g geriebener Parmesan
250 g grüner Spargel
250 g weißer Spargel
5-8 getrockene Tomaten in Öl
1 Bio-Zitrone
1 Handvoll Minzblätter
1 klein gewürfelte Schalotte
Ca. 50 ml trockener Weißwein
1-2 EL Gemüsebrühepulver
Butter, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Spargel waschen, dann den weißen ganz und beim grünen Spargel das untere Drittel schälen. Dann in Salzwasser mit einer Prise Zucker und einem Stückchen Butter bissfest kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Zitronenschale abreiben und bei Seite stellen. Zitrone auspressen. Die getrockneten Tomaten in dünne Streifen und die Schalotte in feine Würfel schneiden. Spargel abseihen, Spargelwasser auffangen und mit etwas Brühepulver vermengen.
  3. In einer Pfanne die Schalotte und den Reis in Olivenöl anbraten. Mit Weißwein und Zitronensaft ablöschen. Dann nach und nach Spargelwasser angießen und ständig rühren bis der Reis die richtige Konsistenz erreicht hat. Währenddessen, den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden, Minzblätter in feine Streifen schneiden.
  4. Dem Risotto die Zitronenschale, etwas Butter und den geriebenen Parmesankäse untermengen. Zum Schluss, Spargelstücke, getrocknete Tomaten und Minze unterheben; mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Risotto auf vorgewärmte Teller geben und mit etwas Minze und Zitronenschale garnieren.

Spargelrisotto III

Fischpflanzerl mit Spargelsalat und selbstgemachter Petersilien Aioli

Ein Frühlingshafter Fischfreitag ist das heute! Denn es gibt Fischpflanzerl mit Spargelsalat! Hmmm!

Kennengelernt habe ich die „Fischfrikadellen“, wie meine liebe Bloggerfreundin Theresa von theresa.lu als Nordlicht immer sagt, beim Dreh der Weihnachtsfolge für ihre Sendung im NDR. Damals backte ich die weihnachtliche Torte, und Alexandra vom roughcutblog bereitete die Fischfrikadellen zu. Schon damals habe ich mir vorgenommen, diese ganz bald selbst auszuprobieren und jetzt ist es endlich soweit: ich kann sie Euch zusammen mit einem frühlingshaften Spargelsalat präsentieren.

Übrig gebliebener Spargel

Wie so oft, entstehen meine Kochideen nämlich zum einen aus lange vorgenomme Rezeptideen und Dingen, die vom Vortag übrig geblieben sind. Da ich für meine Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitrone (hier verbloggt) immer gleich mehr Spargel mitkoche und zudem die Spargelenden in der Tarte nicht mit verwerte (damits schöner aussieht ;) ), habe ich immer Spargel übrig. Entweder gibt es den dann zum nächsten Mittagessen im Büro oder er wird eben wie hier in einem neuen Gericht wiederverwertet.

Fischfrikadelle III

Spargelsalat – ein Evergreen

Spargelsalat mag ich ja sowieso immer – eine Kindheitserinnerung. Da gab es immer nach einer Spargel-Kartoffel-Sauce Hollandaise – Orgie am nächsten Tag die etwas kalorienärmere Salatvariante. Bestenfalls bei schönem Wetter nach der Schule auf der Terrasse. Meine Eltern hatten ihn aber immer in ganzen Spargelstangen serviert. Mir liegt es aber mehr, den Salat mit kleineren Spargelstücken auf den Tisch zu stellen. So auch bei meinem lauwarmen Spargelsalat und dem Spargelsalat mit Erdbeeren und Garnelen von 2013.

Fischfrikadelle II

 

Fischpflanzerl mit Spargelsalat und selbstgemachter Petersilien Aioli

nach einem Rezept von „Theresa’s Küche – Kochen mit Freunden“

Zutaten

Für die Pflanzerl

300 g Filet vom Kabeljau
2 Scheiben weißes Toastbrot (Rinde abschneiden)
1 große Schalotte
1 Knoblauchzehe
ca 30 g glatte Petersilie
25 g Butter
etwas Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Ei

Für die Petersilien Aioli

1 EL weißen Balsamico
1 sehr frisches Eigelb
1 kleine Zehe Knoblauch
1 TL Senf
50 ml mildes Öl
etwas Salz
etwas Zitronensaft
1 EL gehackte glatte Petersilie

Für den Spargelsalat

300 g gegarter Spargel (abgekühlt)
1 Handvoll Radieschen
Neutrales- und Olivenöl
Weißer Balsamicoessig
Salz, Pfeffer, frischer Schnittlauch

Zubereitung:

Für den Spargelsalat, den Spargel in mundgerechte Stück schneiden, Radieschen waschen und hobeln oder vierteln. Danach beides in einer Essig/Öl Vinaigrette einlegen, Salz, Pfeffer und frisch geschnittenen Schnittlauch dazugeben und gut durchziehen lassen.

Für die Petersilien-Aioli den Essig und das Eigelb in eine Schüssel geben. Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse in die Schüssel drücken. Den Senf dazugeben und alles mischen. Dann das Öl in einem dünnen Strahl unterrühren, bis eine Mayonnaise entsteht. Die Aioli mit Salz und Zitronensaft abschmecken und zuletzt die Petersilie unterrühren.

Für die Fischfrikadellen das Kabeljaufilet waschen, trocken tupfen und mit einem scharfen Messer in sehr feine Würfel schneiden, dabei gegebenenfalls restliche Gräten gründlich entfernen.

Das Weißbrot in feine Würfel schneiden. Die Schalotte und den Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten, den Knoblauch und die Petersilie darin andünsten. Mit dem Kabeljau, einem halben Teelöffel Salz, Pfeffer und Ei in einer Schüssel mit den Händen locker mischen und einige Minuten durchziehen lassen.

Aus der Masse kleine Frikadellen formen, dabei die Hände immer wieder mit kaltem Wasser befeuchten. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin bei schwacher Hitze auf beiden Seiten goldbraun anbraten.

Die Fischfrikadellen zusammen mit dem Spargelsalat und der Petersilien-Aioli servieren.

Fischfrikadelle V

Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitronennote

Zum Anfang meiner kunterbunten Spargelsaison hier auf dem Blog möchte ich Euch gerne heute das Gericht vorstellen, das ich in den vergangenen 4 Wochen bereits zweimal gemacht habe: Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitronennote.

Spargeltarte VI

Zweimal innerhalb von 4 Wochen? Für manch einen ist das jetzt nichts außergewöhnliches. Aber ich esse selten, bzw. ungern öfter hintereinander neue Dinge; möchte ich doch noch mehr andere neue Dinge ausprobieren. Doch diese Spargeltarte hatte es mir angetan. Für mich eine perfekte Kombination mit meinem Lieblingsfrühlinggemüse, meinem heißbeliebten Ziegenkäse und obendrein noch eine Zitronennote – herrlich! Das kann ich wirklich gerne öfter essen und hat zudem auch Feierabendtauglichkeit bewiesen. Entweder man hat den Mürbteig schon vorbereitet und kann gleich loslegen, oder man bereitetet ihn sofort nach dem nach Hause kommen zu und legt in der Kühlzeit ein bisschen die Füße hoch ;)

Spargeltarte V

Spargeltarte II

Spargeltarte IV

Während die Tarte dann im Ofen vor sich hin backt, kann in der Zwischenzeit die Küche aufgeräumt werden und nach dem Essengenuss stellt man nur noch die schmutzigen Teller in die Spülmaschine, packt den Rest der Tarte für den nächsten Lunch ein und dann ist nur noch Entspannung angesagt.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbaken und genießen!

Spargeltarte III

Spargeltarte mit Ziegenkäse und Zitrone

Rezepte etwas abgewandelt von Brigitte.de

Zutaten

Mürbeteig:

150 Gramm Mehl
100 Gramm kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Mehl zum Ausrollen
getrocknete Hülsenfrüchte zum Vorbacken (zum Vorbacken)

Belag:

250 g weißer Spargel

250 g grüner Spargel
1 EL Butter
Salz
Zucker
2 Lauchzwiebeln
100 g Ziegenfrischkäse (z.B. Chavroux)
1 Eigelb
1 Ei
60 g saure Sahne
frisch gemahlener (weißer) Pfeffer
1 Bio-Zitrone
Thymian

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig:
    Mehl, Butter, Ei und Salz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für etwa 30 Minuten kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3) vorheizen. Den Teig in einer Tarteform (etwa 34×10 cm;) ausbreiten, dabei Seiten fest andrücken. Teig mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten bedecken. Auf dem Backofenboden etwa 20 Minuten vorbacken. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen.
  3. Inzwischen für den Belag:
    Den Spargel waschen und schälen. Die holzigen Enden abschneiden. Spargel in wenig kochendem Wasser mit Butter, Salz und etwas Zucker ca. 10 Minuten leicht köcheln bis er bissfest ist. Abgießen und abtropfen lassen. Lauchzwiebeln putzen, in Ringe schneiden und in die Form geben. Spargel darauf legen. Ziegenfrischkäse, saure Sahne, Eigelb, Ei, Sahne, Pfeffer und etwas Zucker verrühren und über den Spargel gießen.
  4. Tarte auf der mittleren Schiene 35-45 Minuten backen, bis der Guss gestockt ist. In der Zwischenzeit Zitrone heiß abspülen, Schale abschälen und in feine Streifen schneiden. Zitrone auspressen. Zitronenschale, 3 EL Zitronensaft und 1 TL Zucker erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat. Auf die Tarte geben und mit und Thymianblättchen garnieren.
 Dazu passt sehr gut ein grüner Salat oder ein Gurken und Radieschensalat.
Spargeltarte I