Oktopussalat mit Kartoffeln, Staudensellerie und Bärlauch

Sommergefühle und Urlaubssehnsucht – genau das erweckt bei mir Oktopussalat! Knackiger Staudensellerie, Zitronensaft, intensives Olivenöl, rote Zwiebeln, perfekt gegarte Kartoffeln und ein Oktopus, der in seiner Konsistenz so zart ist, dass er als Kalbfleisch durchgehen kann – das ist eines meiner Lieblingsgerichte!

Frühlingsgefühle

Wenn mehrere Nachmittage nacheinander über 20 Grad warm sind, man länger Abends draußen sitzen kann und die Sonne endlich auch morgens mal kurz auf den Balkon scheint, dann ist der Frühling da! Was genieße ich diese Tage, in denen die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und die Blätter der Bäume ein so grelles Grün tragen, dass jeder Blick in die Natur wie eine fast unreale „HDR“ Aufnahme aussieht. Dieses Lindgrün und die zarten Blätter erinnern mich immer an die Blätter von Staudensellerie. Und wenn ich an Staudensellerie denke, muss ich an Pulposalat denken. Fragt mich nicht warum.

Auch an Pulposalat denken muss ich, wenn ich an den wiedereröffneten Eisdielen vorbei gehe, denn die strahlen Italienflair aus. Und für mich ist Pulposalat gleich Italienfeeling – auch hier: eine Frage nach dem warum lohnt nicht, es ist einfach so.

Oktopussalat selber machen

Weil eben gerade all diese Situationen zusammenkommen, dachte ich, ich muss diesen Vorspeisenklassiker endlich einmal selbst ausprobieren. So kaufte ich dieses Wunder der Tierwelt – den Oktopus, legte ihn ein paar Stunden ins Sous-vide Becken, kochte Kartoffeln, schnippelte Staudensellerie, Zwiebeln und frischen Bärlauch (auch eines meiner Frühlingshighlights). Alles zusammen mit einem leichten Dressing aus Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer ergab dann den besten Pulposalat meines Lebens. Selbstgemacht schmeckt einfach so oft am besten!

Wer nun also Lust bekommen hat, der lese folgendes Rezept, öffne sich eine Flasche Weißwein und bereite das Festmahl mit Urlaubssehnsuchts-Charakter zu.

Rezept: Oktopussalat klassisch mit Kartoffeln und Staudensellerie

Zutaten für 4 Personen

  • 1 ganzer Oktopus á ca. 800 g
  • 4 Stangen Staudensellerie inkl. Blätter
  • 500 g Kartoffeln (die französischen, kleinen, roten passen besonders gut!)
  • 1 Handvoll Bärlauch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Oktopus waschen, in einen Sous-vide Beutel einschweißen und  4-5 Stunden bei 76 Grad im Wasser garen
  2. Etwa 45 Minuten vor dem Ende der Garzeit des Oktopus Kartoffeln im Dampfeinsatz so lange garen bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben
  3. Staudensellerie in feine Ringe schneiden, Blätter abzupfen und beiseite legen
  4. Die Zwiebel halbieren und in Ringe schneiden
  5. Bärlauch grob hacken
  6. Oktopus herausholen und die violette Haut mit den Händen entfernen. In mundgerechte Stücke schneiden.
  7. Alle Zutaten noch warm vermischen und mit einem Dressing aus Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken.

MerkenMerken

MerkenMerken

8 Kommentare

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: