Colette in München – die Brasserie von Tim Raue

Frankreich Feeling im Münchner Glockenbachviertel – das hat man, wenn man die Brasserie des Sternekochs Tim Raue, das Colette, besucht. Vier Gründe dort hinzugehen: 

1. Interieur

Französisches Bistro trifft modernen Chic – hier fühlt man sich schon beim Eintreten wohl und selbst bei den Erfrischungsräumen schlägt das Interieur Lover Herz höher. Holzstühle und bequeme Couchen, Tapeten mit großen floralen Mustern, gemütliches Licht. Das Raumkonzept gefällt sehr gut.

2. Französische Klassiker mit Twist

Der Küchenchef zaubert französische Klassiker immer mit einem kleinen Twist auf die Teller. Ich probierte mich quer durch die Vorspeisen Jesus Basque, Entenleberpaté, Salat Colette, Thunfischtatar und Tomatensalat. Mein Favourit: Das Thunfischtatar mit Gurkeneis.

Küchenchef Maurizio Demuro

Apropos Gurken: Ein Highlight für alle Gäste: an jedem Tisch steht ein Glas hausgemachte Cornichons. Einmal snacken bitte!

Vorspeisen Variation

Mein persönliches Highlight des Abends: der Hauptgang! Ich wählte Kabeljau auf Speckschaum mit Römersalat. Auf den Punkt gegarter Fisch, knackiger Salat und eine köstliche Sauce mit Zitrusnoten.

Auch das Cordon Bleu (sehr raffiniert angerichtet) und das Wildkräuterbeignet kam bei den Gästen gut an. Der Küchenchef verrät, dass das beliebteste Gericht im Colette in München Steak Frites ist.

Zum Dessert gibt es eine französische Variation: Madleines mit Schokoladeneism Mangocurd und Eierlikör (welch delizöse Kombination!) sowie Profiteroles mit Mousse au chocolate & Honigkaramell. Wer kein „Süßer“ ist, macht mit einer Käseauswahl nichts falsch.

3. Französische Weinkarte

Auch wenn ich eigentlich lieber deutsche Weine trinke, die zum Essen und als Aperitif gereichten Weine vom Restaurantleiter Wilhelm Ketteler schmeckten vorzüglich und passten zu jedem Gang. Wir tranken unter anderem den sehr guten Sauvignon Blanc “Le Bouc” vom Weingut Domaine Vincent Ricard. Lasst Euch beraten was gut passt.

3. Aufmerksamer Service

Im Colette in München fühlt man sich gut aufgehoben. Ein aufmerksamer und netter Service gestaltet den Besuch des Restaurants angenehm. Kein Wunsch des Gastes bleibt offen.

Fazit: Ins Colette kann man auf jeden Fall mal gehen. Die Gerichte tragen Tim Raue’s Handschrift und man kann einen netten Abend mit gutem Essen und passenden Weinen verbringen.

Alle Infos und Reservierungen kann man auf der Website einsehen.

Danke für die Einladung an das Colette Team! Meine Meinung bleibt trotz der Einladung natürlich meine eigene.

MerkenMerken

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: