Raclette mit Heumilch – und Ziegenkäse – Meine Neukreation

[DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG]

Winterzeit ist Raclettezeit! Wenn es draußen kälter wird, verspüre ich sofort Lust darauf, das Raclettegerät aus dem Keller zu holen, 1 Kilo Käse zu kaufen und die Wohnung in Käseduft zu tauchen. Diese Tradition gesellig mit Freunden oder der Familie am Tisch zu sitzen und sich mit deftigen Leckereien den Bauch vollzuschlagen… hachja, das passt so hervorragend in den Winter! Da braucht man sich keine Gedanken über die Bikinifigur zu machen und kann den sanft geschmolzenen Käse vom Raclettepfännchen auf den Teller und in sich hinein befördern.

Raclette ist etwas, das mit Erinnerungen verbunden ist. Erinnerungen an ausgelassene Abende nach einem langen Spaziergang durch verschneite Winterlandschaften, oder einen sportlichen Skitag. Und eigentlich mag ich es dabei richtig klassisch und traditionell – Kartoffeln, Käse, Perlzwiebeln und vielleicht noch ein bisschen Schinken. Raclette ist ein Gericht, da braucht man sich nicht viele Gedanken machen. Man isst es so, wie man es immer gegessen hat.

Eigentlich… denn letztens habe ich mich mal in einer Neukreation versucht. Ich hatte Nachmittags so viele Plätzchen gegessen, dass ich keine Kartoffeln mehr gepackt hätte. Doch der Käse lag im Kühlschrank, das Abendessen war gesetzt. Also musste ich kreativ werden und guckte den Vorratsschrank durch. Da fand ich Rote Beete Scheiben und fand, dass die eine super Alternative als Untergrund für den Käse abgeben.

Raclettekäse aus Heumilch

Apropos Käse: ich hatte ja noch gar nicht erwähnt, dass ich zum letzten, eben diesem beschriebenen Racletteabend einen ganz besonderen Käse da hatte. Vielleicht erinnert ihr Euch an mein Sommerwochenende in den Zillertaler Bergen, an dem ich den Weg der Heumilch von den glücklichen Kühen auf der Alm bis zur Verarbeitung in der Erlebnissennerei Zillertal begleiten durfte. Ein Erlebnis, das eines der Highlights in 2017 für mich war. „Wissen wo’s herkommt“ und Bewusstsein schaffen für gute Qualität.

Heumilch – garantiert traditionelle Spezialität

Seit diesem Erlebnis hat sich bei mir ganz viel verändert und ich schätze gute, handwerklich hergestellte Lebensmittel noch mehr als vorher. Nicht umsonst ist die Heumilch in Österreich mit dem Label „garantiert traditionelle Spezialität“ geschützt. „Die Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit.“ liest man auf der Website www.heumilch.at. Ich für mich persönlich habe gelernt, dass man diese Qualität auch schmeckt. Wer einmal Heumilch probiert hat, weiß auf einmal wie Milch wirklich schmecken kann. Das ist nicht nur „gefärbtes weißes Wasser“, nein, das ist richtige Milch. So wie Milch schmecken muss, vollmundig und kräftig. Man schmeckt förmlich, dass die die Kühe würzige Gräser und Kräuter  ganz naturbelassen gefressen haben.

Die daraus entstehenden Produkte sind also nicht nur gut für das Gewissen, a la „ich habe einen Bauern in seiner traditionellen Arbeit unterstützt“ gut, sondern auch für qualitativ hochwertigen Genuss.

Seit dem Sommer trinke ich vorrangig Heumilch und kaufe Milchprodukte, die damit hergestellt werden. Ich habe das Gefühl, dass sich in diesem Jahr sowieso sehr viel in diesem Bereich getan hat und so bekomme ich nicht nur mehr in ausgewählten Läden, sondern auch in Supermärkten eine Auswahl an diversen Heumilchprodukten.

Sommerflashback Zillertal

Umso mehr freute ich mich über das Paket von der Erlebnissennerei, vollgepackt mit köstlichen Produkten aus dem Zillertal. Wir verkosteten den „normalen“ Raclettekäse aber auch ein ganz besonderes, neues Produkt: Ziegenraclette. Der würzige Käse passte ganz hervorragend zu meiner Roten Beete und wurde mit Perlzwiebeln und Walnüssen getoppt. Ich muss sagen: das war wirklich das Highlight am Abend!

Ziegenkäseraclette mit Rote Beete und Walnüssen

Wie ihr das fancy Ziegenkäse – Rote Beete – Walnussraclette macht? Hier Step by Step:

Achja, und ihr sucht das perfekte Raclettegerät? Ich bin mit meinem sehr zufrieden: Raclettegrill von Severin (gerade auch im ANGEBOT!)*

 


 

Wer also die nächste Raclette Schlacht geplant hat, sollte fanden Ziegenkäse denken und auch den mal ins Pfännchen geben. Du kannst ihn auch online bestellen: www.erlebnissennerei-zillertal.at

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß und einen köstlichen Genuss – bei vielen wird es am Silvesterabend ja wieder das Traditionsgericht geben :) Lasst es Euch gutgehen!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit AMA entstanden. Meine Meinung ist wie immer meine Eigene. Danke an die Erlebnissennerei Zillertal für das Käsepaket!

*Dieser Beitrag enthält Affiliate Links

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: