Blutorange, Fenchel, Quinoa Bowl

Oh yes, ich habe die Liebe zum Kochen wieder entdeckt! Ein paar Monate hatte ich irgendwie so gar keine Lust mir irgendetwas Kreatives zu überlegen, das dann zu kochen oder zu backen, ein Set aufzubauen, das Gericht zu fotografieren und dann auch noch nen Text dazu zu schreiben. Ich habe meine Prioritäten irgendwie verschoben. Weniger Gedanken um Essen machen, den Moment genießen, mehr Zeit für Freunde und die Familie, weniger Social Media, das so oft doch sowieso nur die Tatsachen verdreht oder eine falsche Welt zeigt… Wisst ihr, oft gab es nach einem langen Arbeitstag einfach ganz unspektakulär nur Salat mit Tomaten und Gurken und Mittags, ja da suche ich mir einfach irgendwas in der Kantine aus… Und das ist auch gut so für mich.

Lange überlege ich schon ob ich mich mal zu diesem Prioritäten-Verschieben hier auslassen soll… Euch erzählen soll warum und wieso ich das gemacht habe, dass es mir sehr gut damit geht und ich es sehr genieße… Vielleicht mache ich das bald mal…
Denn: in den letzten Tagen und Wochen packt es mich langsam wieder. Ich habe wieder mehr Lust, meine Finger auch abseits des Büros über die Tasten gleiten zu lassen. Ich überlege aktiver was ich koche, was ich unbedingt mal auf dem Blog vorstellen wollte, blättere durch Kochbücher, kaufe sogar wieder neue und ja, so entstehen gerade auch wieder neue Kreationen in der Küche. Und ich mache mir einfach nicht zu viele Gedanken darum, ob das Foto jetzt megakreativ, perfekt belichtet und bearbeitet ist, ob es schlimm ist, dass ich zum x-ten Mal den gleichen Fotountergrund nutze oder ob das Gericht es überhaupt „wert ist“, verbloggt zu werden und ob es zwischen all den anderen, die in der Sozialmedia Welt da rumgeistern „bestehen“ kann.

Wisst ihr, gerade freue ich mich einfach, dass ich selbst wieder Lust bekomme kreativ zu werden, dass es MEINE Spielwiese hier ist und es vollkommen egal ist, was andere machen… Schön, wenn ihr hier seid, diesen Text lest, mich begleitet, meine Erlebnisse teilt und vielleicht sogar Lust habt, dieses simple Gericht nachzukochen.

Kochen ist eigentlich zu viel gesagt. Dieses Gericht ist, wie so oft, aus einer Laune entstanden. Ich habe genug von langweiligen Blattsalaten mit Tomate und Gurke und will mal wieder andere Sachen auf den Teller bringen. Aber etwas, das schnell geht und nach Lust und Laune verändert werden kann. Und es kann auch ganz unterschiedlich angerichtet werden. Ich konnte mich nicht entscheiden ob „arty“ ganz plain auf dem großen weißen Teller… in seine Einzelteile zerlegt…. oder als „mess“ oder wie andere sagen, „Bowl“ wild in einer Schüssel platziert. Ihr seht, der Kreativität sind weder beim Zubereiten noch beim Anrichten Grenzen gesetzt.

Was ich damit sagen möchte: macht alles so, wie es EUCH gefällt! Lasst Euch inspirieren aber nichts aufdrängen „weil man das halt so macht…“

In diesem Sinne: lasst euch von meiner Kreation inspirieren!

Winterbowl mit Fenchel, Blutorange und Quinoa

Zutaten für 2 Portionen:

  • 200 g Quinoa
  • 1 Fenchelknolle
  • 2 Orangen
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 100 g Blauschimmelkäse
  • 2 Handvoll frischer Spinat
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, etwas Butter
  • Salatdressing

Zubereitung:

  1. Quinoa nach Packungsangabe kochen, danach Butter darunterheben
  2. Fenchel waschen und grob in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Frühlingszwiebeln auf ein Blech legen. Mit Olivenöl beträufeln und Salz und Pfeffer würzen. Für ca. 20 Minuten im Backofen bei 200 Grad garen.
  3. Orangen schälen und in Scheiben schneiden. Blauschimmelkäse in Stücke schneiden.
  4. Spinatsalat waschen und mit dem Lieblingsdressing vermengen.
  5. Alles zusammen nach Lust und Laune anrichten.

MerkenMerken

4 Kommentare

  1. Sandra sagt:

    Hallo Amelie, ich habe mich schon lange gefragt, wie ihr Blogger es schafft, wöchentlich oder sogar mehrmals wöchentlich neben Job und Familie etwas Nettes zu kochen, schön zu inszenieren, zu fotografieren und auch noch einen ansprechenden Text dazu zu schreiben… Das ist zeitaufwändig und ich stelle es mir recht stressig vor. Somit finde ich es super, wenn du ein paar Gänge runterschaltest und dir den Spass nur gönnst, wenn du auch richtig Lust dazu hast. Und wir freuen uns darauf, egal in welcher Perfektion! Lieber Gruss, Sandra

    Gefällt 1 Person

  2. Die kleine Speisekammer sagt:

    Hallo Amelie, ich habe seit fast einem Jahr nicht‘s mehr (auf meinem Blog) produziert – weil sich eben manchmal Prioritäten verschieben. Ich bin gespannt, ob ich wieder die Kurve bekomme?!
    Vielen Dank für deine Ehrlichkeit und Inspiration.
    Lieben Gruß
    Karen

    Gefällt 1 Person

  3. knusperknaeuschen sagt:

    Ich bin begeistert! Bei dieser Farbexplosion auf den Tellern, kann doch der Frühling nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen!😊
    Chapeau für deine Ehrlichkeit!

    Gefällt mir

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: