Sommerbeeren Pavlova

Diesen Sommer habe ich etwas Neues für mich entdeckt. Seitdem das mit den Baiser „Decken“ auf den Kuchen so gut klappt wage ich mich auch an andere Nascherein mit dem süßen Weiß dran.

Beerenpavlova

Sowieso habe ich irgendwie das Gefühl, dass es dieses Jahr „in“ ist. Überall sehe ich Baiser! So auch in der aktuellen LECKER Bakery Ausgabe. Ein ganzes Kapitel mit der Überschrift „Wir fliegen auf Baiser und die luftigsten Leckereien zwischen Himmel und Erde“ wurde dem weißen Teil des Ei’s gewidmet. Und gleich das erste Rezept hat mich angesprochen!

Beerenpavlova III

Ein bisschen habe ich es zwar abgeändert und kein Aprikosen-Blaubeerkompott dazu gereicht, aber bei mir als Beerenjunky mussten die da ganz alleine mit drauf. Die Säure der Beeren passt ganz hervorragend zur Süße des Baisers!

Beerenpavlova IV

Sommerbeeren Pavlova

Zutaten:

4 frische Eiweiß (Größe M)

200 g + 3 EL Zucker

2 gestrichene TL Speisestärke

1/2 TL heller Essig

1 Prise Salz

400 g Schlagsahne

1 Päckchen Vanillezucker

500 g gemischte Beeren (z.B. Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren)

Zubereitung:

(1) Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen und für die Pavlova Eiweiß steifschlagen. Dabei 200 g Zucker und eine Prise Salz einrieseln lassen. Weiter schlagen bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse glänzt. Stärke daraufsieben, Essig zufügen und unterrühren

(2) Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eischnee entweder als einen großen oder vier kleine Kreise darauf verstreichen, in der Mitte eine Mulde formen. Den Rand mithilfe von zwei Esslöffeln leicht hochziehen.

(3) Im heißen Ofen ca. 1 Stunde (bei den kleinen Kreisen ca. 40 Minuten) backen.
Dann Ofen auf 80 °C herunterschalten und ca. 1 Stunde (40 Minuten) weiterbacken. Dann den Baiser im ausgeschalteten Ofen bei leicht geöffneter Ofentür auskühlen lassen.

(4) In der Zwischenzeit Beeren waschen und verlesen. Kurz vor dem Servieren Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen.

(5) Die Sahne auf dem Baiser verteilen und die Beeren darauf hübsch drapieren.

Beerenpavlova II

5 Kommentare

  1. marco says:

    Pavlova :D ich erinnere mich noch gut! Als kleiner Junge hatte ich damals meine Eltern damit überaschen wollen… War sozusagen mein „allererstes“ Dessert! Ich hatte Angst, die Menge reicht nicht aus und habe ein paar Eiweiss mehr hinzugefügt… Mit entsprechendem Ergebnis ;) ich kriege gerade grosse Lust diesen Klassiker mal wieder zu versuchen…

    Gefällt mir

  2. Persis says:

    Baiser ist irgendwie so eine Oma-Süssigkeit für mich. Die Dinger gab es früher immer auf dem Kaffeetisch meiner Grosseltern. Wahrscheinlich mag ich sie deshalb so gerne :) Als Pavlova finde ich die weisse Masse auch sehr grossartig.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Beerenküchlein mit Mürbteigboden, Vanillecreme und frischen Beeren | kunterbuntweissblau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: