Kirschtarte

Man könnte den Eindruck gewinnen, ich würde dieses Jahr nur Marillen essen, verbacken und verkochen und würde jedes andere Obst vernachlässigen. Aber nicht doch! Kommen doch fast jeden Morgen Beeren in jeglicher Form in die Schüssel, auf den Teller oder in den Smoothie. Außerdem standen im Juli meistens Kirschen als Snack für zwischendurch neben dem Laptop.

Kirschtarte IV

Eines Nachmittags, beim Genuss einer Handvoll Kirschen klickte ich so durch meine Lieblingsblogs. Nach einer Weile fand ich eine so wunderschön aussehende Tarte mit eben diesen roten Früchten, dass sie sofort auf die „Das muss ich nachbacken“ – Liste wanderte. Mit den wohl leider letzten roten Herzfrüchten der Saison wurde dann die obligatorische Kirschmarmelade gekocht uuuuund eben diese Tarte gebacken. Durch Zufall hatte ich am Abend zuvor erst Johannisbeer Curd gerührt und so kam das mit in die Créme. Manchmal hat man eben Vorahnungen:)

Ist sie nicht zauberhaft?

Kirschtarte II

Manch einer mag jetzt sagen: das sieht ja nett aus, ist aber sehr unpraktisch zum Essen! Aber nein, eigentlich nicht. Man schnappt sich eine Kirsche am Stiel, knabbert das Fruchtfleisch ab und gönnt sich dazu eine Gabel vom buttrigen Mürbeteig und der fruchtig süßen Créme. Der anschließende Kirschkernweitspucken Wettbewerb ist natürlich besonders lustig :)

Kirschtarte III

Kirschtarte mit hausgemachtem Johannisbeer Curd

Rezept leicht abgewandelt vom Blog „www.klitzekleinesblog.de

Zutaten für eine Tarteform (10 x 34 cm) und
3 kleine Förmchen Durchmesser 10 cm

Für den Teig

200 g Weizenmehl

80 g Zucker

1 Prise Salz

1 Eigelb

150 g Butter, Zimmertemperatur

Für die Creme

200 g Frischkäse

100 g Mascarpone

4 – 5 EL hausgemachtes Johannisbeer Curd oder
4 – 5 EL hausgemachtes Lemon Curd

150 g Schlagsahne

1 Päckchen Sahnesteif

Etwa 250 g Kirschen für die Dekoration

Backpapier

Trockenerbsen zum Backen

 

Zubereitung: 

  1. Falls die Tarteformen nicht beschichtet sind, diese fetten oder mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl in eine Rührschüssel geben. Zucker, Salz, Eigelb und Butter dazu geben und mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln, flach drücken und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Die Tartenformen mit dem Teig auslegen, fest andrücken und mit einer Gabel gleichmäßig einstechen. Dann mit Backpapier auslegen und mit Trockenerbsen füllen.
  4. Im vorgeheizten Backofen ( 180 °C Ober-/ Unterhitze) etwa 10 Minuten backen. Backpapier und Trockenerbsen entfernen und weitere 10 Minuten goldbraun backen. Die Tarte vollständig abkühlen lassen und aus der Form lösen.
  5. Frischkäse, Mascarpone und Curd  verrühren. Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif einrieseln lassen und unter die Creme heben. Creme auf der Tarte verteilen und mit den Kirschen garnieren. Bis zum Servieren kalt stellen.

Man kann natürlich auch andere Früchte auf die Tarte setzen und auch die Kirschen vorher entkernen. Schmeckt ganz genauso gut, man hat nur nicht den Spaß mit dem Kirschkernweitspucken :)

Kirschtarte I

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: