Archiv für den Monat Oktober 2017

MIZU Onsen SPA – Japanisch Wellnessen am Tegernsee

Der Tegernsee ist für mich ein Kraftort. Hier komme ich gerne zum wandern, spazieren gehen, baden und gut essen her – schon lange. Doch seit diesem Sommer gibt es eine weitere Attraktion, die einen Ausflug oder sogar einen längeren Aufenthalt wert ist: der MIZU Onsen SPA im Bachmair Weissach*. Ich war Anfang Oktober da und habe mich mal umgesehen.  Weiterlesen

Café Schneewittchen in München

Das Café Schneewittchen im Glockenbachviertel ist ein Mädcheneldorado in weiß mit ganz viel Herz. Frühstücken, Zeitschriften lesen, Kaffee trinken, Kuchen essen. Die Zeit steht hier   immer ein bisschen still, habe ich das Gefühl. Nur der freundliche Service der Inhaberin und ihrer Angestellten reißt einen manchmal sanft aus den Tagträumen. Ein Frühstückstipp in München!  Weiterlesen

Das beste Entenragout nach toskanischem Rezept

Entenragout mit Pasta – Ein Gericht, das Italiensehnsucht macht. Bei meinem letzten Urlaub in der schönen Toskana hat uns der Hausbesitzer des gemieteten Ferienhauses an einem Abend mit einem seiner Leibgerichte verwöhnt und extra für uns einen Topf köstlich duftendes Entenragout gekocht. Frische Nudeln dazu, ein Glas Rotwein und ich schwebte im Gourmethimmel.  Weiterlesen

Mein Rendezvous mit einem Hummer

Hummer – eine Delikatesse die man sich nicht jeden Tag gönnt. Auch nicht jede Woche. Überhaupt – eigentlich nur zu besonderen Gelegenheiten. So eine Gelegenheit gab es vor ein paar Tagen in Starnberg – es wurde zum Hummermenü ins 1 Sterne Restaurant Aubergine im Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg eingeladen. Ein Abend mit Nachhall und einer neuen Top-Gourmet-Adresse auf meiner Liste.
Weiterlesen

Auf ein Glas frische Bergmilch zur Priesbergalm

Ich wollte schon lange mal wieder ins Berchtesgadener Land. Dem Echo des Trompeten Spielers auf dem Schifferl bei der Bootstour auf dem Königssee lauschen, sich über die beinah kitschige Schönheit der St. Bartholomä Kirchtürme vor dem Watzmann bestaunen und das glitzernde Blau des Obersees bewundern. Doch all das hat einen Haken: Touristen. Überall Touristen! Eine Alternative musste her, also nichts wie rauf auf den Berg! Weiterlesen