Schlagwort-Archive: Dimple

Simple Dimple – Das Rezept und ein Whisky Abend mit Masterblender Chris Clark

Ich hatte kurz vor Weihnachten ja von meinem Whisky Jahr 2014 berichtet und Euch schnell gemachte und so leckere Whisky Busserl vorgestellt, die nicht nur zur Weihnachtszeit schmecken.

Heute erzähle ich aber mal von einem Abend, an dem nicht nicht nur einen leckeren Whisky kennenlernen durfte, sondern ein grandioses Abendessen in einem außergewöhnlichen Restaurant in Maxvorstadt genießen durfte.

DImple V

Es wurde zu einem Abend mit der Dimple Golden Selection eingeladen. Mal wieder Whisky Amelie, komm, probier es nocheinmal! Bis dato hatte ich wie ja schon öfter erwähnt bislang einfach keine große Liebesbeziehung mit dem braunen Gold aufbauen können.

Dimple I

Ein erstes großes Highlight, das blenden des eigenen Whiskys mit dem Master Blender Chris Clark, musste ich leider ausfallen lassen. Aber ich kam pünktlich zum ersten „Simple Dimple“. Ein wahrhaftig leckerer Whisky Cocktail, der auch allen Nicht-Whiskyfreunden schmecken sollte.

Die Location des Abends war schon optisch eine Punktlandung. Die Waldmeisterei überzeugt mit Schlichtheit, einer großen Portion Nostalgie und viel Liebe zum Detail. Als dann Gang für Gang aus der Küche gebracht wurde, war ich restlos begeistert. Der Hausherr Martin Peter mag es gerne bodenständig. Unter Tags gibt es hier im halben „Tante Emma Laden“ und halben Lokal neben Olivenöl, Honig oder schwarzem Tee für zu Hause auch ein klassisches „Wurstbrot“. Ja, dies ist neu interpretiert und hält Raffinesse bereit, wird aber nicht neudeutsch Panini, Piadine oder sonst etwas genannt, sondern eben Wurstbrot.

DImple IV

Genau diese Raffinesse kommt dann auch beim Abendessen. Zuerst ein Papayasalat im Bananenblatt, dann sautierter Lachs, der kurz vor dem Servieren noch kurz vor aller Gäste Augen mit Whisky flambiert wurde und zum Schluss ein Schokotraum der perfekt zum Dimple passt.

Die Waldmeisterei ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

DImple II

Der eigentliche Hauptakteur des Abends konnte sich keinen besseren Platz zur Vorstellung auswählen. Gespannt lauschte ich Chris Clark, als er sagt: „Wir sind uns der 350-jährigen Geschichte des Hause Haig bewusst, doch mit Dimple Golden Selection interpretieren wir den Dimple Geschmack neu. Damit machen wir unseren Whisky auch einer jüngeren Zielgruppe von Frauen und Männern zugleich zugänglich.“
Wie wahr! Mein Vater meinte schon, dass er Dimple natürlich auch aus seiner Jugend kennt, war aber dann doch ganz überrascht über den sanften und reichhaltigen Geschmack. Ich schmecke beim Verkosten Mango, feine Kaffeenoten und Aromen von gemischten Nüssen heraus. Zum Schluss bleibt er ganz weich am Gaumen. So schmeckt mir Whisky!

Dimple VI

Masterblender Chris Clark

Und wer Lust hat, einen frischen Cocktail zu servieren, der notiert sich sofort dieses tolle Rezept zum „Simple Dimple“ – ein Highlight am Cocktailhimmel ;)

Dimple Golden Selection - Whisky-Event 25_Simple Dimple

Simple Dimple

Zutaten:

5 cl Dimple Golden Selection
3 cl frisch gepresster Zitronensaft
1,5 Barlöffel Feigenmarmelade (man kann auch seine Lieblingsmarmelade benutzen)
1 cl Zuckersirup
1 frisches Eiweiß

Zubereitung:

Alle Zutaten in einem Blender mixen bis sie schaumig sind. Anschließend alles durch ein Sieb in eine Cocktailschale abseihen und mit einer Zitronenzeste garnieren.

 

Dieser Beitrag enthält einen Affiliatelink

Whisky Busserl als Weihnachtsplätzchen und mein Whisky Jahr 2014

Hochprozentige Küsse zu Weihnachten? Nehm ich! Verpackt mit einem Seelenschmeichler, genannt Schokolade? Perfekt! Ist Weihnachten doch das Fest der Liebe mit vielen Umarmungen, Seelenstreicheleien, Geschenken UND gutem Essen. Ich finde also: Jeder sollte so ein Whisky Busserl haben! Und deshalb gibt es heute das Rezept zum Herstellen von gaaanz vielen davon. Denn nur wer Glück, äh, Liebe, teilt, bekommt sie vielfach zurück. Ran an die Rührschüsseln die Damen und Herren! Und wer mag, liest mal, wie ich mich an dieses braune Gold herantastete…

Whiskeyplätzchen II

2014 das Whisky Jahr für kunterbuntweissblau

Genug gesülzt… Amelie macht etwas mit Whisky? Das Getränk, das sie früher nie mochte? Ja. Ich tue es. Und zwar weil 2014 für mich das Whisky Jahr war. Ich wurde zu einigen Whisky Tastings eingeladen und wunderte mich immer wieso. Ich und dieses braune hochprozentige Getränk? Bislang kannte ich es nur aus miserablen Mixgetränken mit billigem Fusel aus der Bauerndisco (verzeiht den Ausdruck, aber es ist doch so ;) ) oder von Männerabenden im Tabacco in München, an denen ich still beisitzen durfte und meinen Sahnecocktail trank.
Mir war der billige Mixgetränk – Fusel immer zu scharf und das, was die Herren da nippten, roch mir schon aus 2 Metern Entfernung zu torfig.

Whiskeyplätzchen III

Erster Versuch mit Glenmorangie

Aber ich ging trotzdem gespannt zu den Tastings. Glenmorangie war für mich eigentlich die beste Einstimmung. Ich durfte mich sogar damals selbst am blenden versuchen und hatte dann den Lasanta als meinen Favoriten auserkoren. Eine Flasche für zu Hause hatte ich aber trotzdem nicht zugelegt.

Zweiter Versuch mit Ardbeg

Bald darauf durfte ich Ardbeg verkosten. Ich erinnere mich noch an einen sehr gediegenen Abend in der dunklen, ehrfürchtigen Bar Gabanyi. Amelie, fast ganz allein unter Männern. Und ich war etwas verloren, das gebe ich offen zu. An diesem Abend mochte mir der tolle schottische Whisky einfach nicht so ganz schmecken obwohl wir doch solch tolle Tropfen verkosteten.

Ich hatte dem Whisky abgeschworen. Dachte, das wird nie was zwischen uns. Bis mich eine erneute Einladung erreichte und ich Dimple kennenlernen sollte.

Whiskeyplätzchen V

Dimple Whisky

Soll ich es nochmal wagen? Ich tat es und erlebte einen tollen Abend mit Dimple. Bald werde ich mal genauer darüber berichten, aber heute, um die Geschichte zu Ende zu bringen: 2014 lernte ich Whisky kennen und schätzen und freue mich, in bald noch näher kennenzulernen und vielleicht ergibt sich ja da doch noch eine heimliche Liebschaft, wer weiß.

Whisky versteckt in Weihnachtsplätzchen

Und um Türen und Tore zu öffnen versteckte ich Whisky in einer meiner Weihnachtsplätzchen. Ich finde, das hat er verdient.

Zu gut, dass Kerstin vom Blog mycookingloveaffair eine ähnliche Geschichte mit Whisky hatte und diese Plätzchen verbloggte. Ich hab sie nachgemacht und bin begeistert! Schnell, einfach und lecker. Und keine Angst, den Whisky schmeckt man nicht wirklich heraus. Trotzdem gibt er den Busserln eine ganz besondere Note.

Whiskeyplätzchen I

Whisky Busserl

Rezept von mycookingloveaffair

Zutaten für ca. 40 Stück

230g Schokolade (gute Zartbitter)

30g Butter

2 EL Whisky (z.B. The Ardmore Legacy)

150 g Zucker

2 Eier (M)

60 g Mehl

1/2 TL Backpulver

100g Schokoladentropfen, backfeste (Zartbitter)

Zubereitung:

Schokolade in kleine Stücke hacken und mit Butter und Whisky in einem kleinen Topf langsam schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Inzwischen Zucker und Eier hellschaumig schlagen. Dann unter Rühren die Schokoladenmasse vorsichtig einarbeiten. Mehl, Backpulver und Schokoladentropfen unterheben.

Teig mit 2 Teelöffeln auf zwei mit Backpapier belegte Belche verteilen, gute 2cm Abstand zwischen den Keksen lassen. Bei 180°C Ober-/Unterhitze für 12 Minuten backen, etwas abkühlen lassen und direkt vernaschen.