Schlagwort-Archive: Reis

Soulfood: Reis mit Austernpilzen

Seit Frau Bushcook alias Dorothée zu ihrem Blogevent „Winter Soulfood“ anlässlich ihres 3. (!) Bloggeburtstages aufgerufen hat, was zugegebenermaßen nun schon wirklich eine Weile her ist, überlege ich, was ich mit auf den Gabentisch stelle…

Austernpilze I

Eigentlich bin ich ja ein ganz großer Soulfood Fan, aber das richtig passende kam in letzter Zeit bei mir nicht auf den Teller. Doch endlich habe ich etwas gefunden, das wirklich in diese Kategorie passt. So musste ich doch nur auf Besuch zu Mama fahren. Sie fragte mich, was ich mir denn feines zum Essen wünsche. Normalerweise kommt da sofort die Antwort: Pfannkuchen! (Die muss ich euch auch mal vorstellen, sind nämlich nicht ganz „klassisch“ mit süßem Inhalt oder so, aber dazu mehr an anderer Stelle.)
Ich wünschte mir also ein anderes Lieblingsgericht aus meiner Kindheit: Reis mit Austernpilzen. Klingt wenig spektakulär, schmeckt aber durch ein paar Raffinessen sehr köstlich, soulfoodig und leicht.

Austernpilze III

Solltet ihr morgen also vorhaben, Vormittags auf den Markt zu huschen um die ersten Frühlingsgemüse zu ergattern, kauft noch Austernpilze, Karotten und frische Petersilie mit dazu. Gleich zu Hause könnt ihr das dann zu diesem leckeren Soulfood verarbeiten und seid bestens gewappnet für einen Sonnenspaziergang, die erste Gartenarbeit oder eine Backsession am Nachmittag!

Der lieben Dorothée an dieser Stelle einen ganz ganz „Herzlichen Glückwunsch“ zu 3 Jahren Bushcooks Kitchen und Euch ein wunderschönes sonniges Wochenende!

Austernpilze II

Reis mit Austernpilzen

Zutaten für 2 Personen

400 – 500 g Austernpilze

3 Karotten

2 Zwiebel

200 g Cremé Fraiche

ca. 20 ml Sherry (mit Kindern weglassen)

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

1 Bund Petersilie

2 Tassen Langkornreis

3 1/2 Tassen Gemüsebrühe

Butter

Zubereitung:

(1) Für den Reis 1 Zwiebel schälen und fein hacken. Diese dann in 1 EL Butter andünsten, Reis zugeben und kurz mitbraten. Dann mit Brühe aufgießen und im Ofen bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten garen.
(2) Für das Gemüse Zwiebel schälen und fein hacken. Karotten schälen und in feine Streifen schneiden. Austernpilze in Mundgerechte Stück schneiden.
(3) Zuerst Zwiebeln in 2 EL Butter andünsten, Karotten zugeben und mitgaren. Austernpilze ebenfalls dazugeben.
Nach ca. 5 Minuten Cremé Fraiche unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Petersilie hacken und untermengen.
(4) Ganz zum Schluss etwa 20 Milliliter Sherry untermischen.
(5) Mit Reis sofort anrichten und genießen.

 

Dieses Rezept ist mit dabei beim Blogevent

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Asiatischer Hauptgang

Asiatisch mag ich ja nicht immer, aber vorletzten Samstag hatte ich Lust darauf und durfte Freunde bekochen. HIER habe ich euch schon das ganze Menü und die Vorspeise vorgestellt, heute ist es Zeit für den Hauptgang! Thaicurry gab es an jenem Abend und ich habe gemerkt, ich sollte mal wieder öfter asiatisch kochen – lecker war es und so variabel ist das Gericht. Wer kein Rind mag, nimmt Huhn, wer keine Paprika mag lässt sie weg und nimmt stattdessen Brokkoli – ganz nach jedem Geschmack.

Thaicurry I

Jetzt zeig ich euch aber mal meine Variante des

Gelbes Thaicurry mit Rinderfilet

Zutaten für ca. 4 Portionen

600 g Rinderfilet

5 EL Sesamöl

1 Zwiebel

1 Stück Ingwer, 2-4 cm. dick

2 rote Paprika

3 Karotten

250 g Zuckerschoten

1 Dose Bambussprossen

1 1/2 Dosen Kokosmilch ungezuckert

4 TL gelbe Currypaste

1 Limette

Salz, Pfeffer (wer mag Chillipulver), Zucker

2 Kochbeutel Basmatireis

1 EL Butter

1 Bund Korriander

1 Handvoll gehackte, gesalzene Erdnüsse

Zubereitung:

(1) Gemüse waschen bzw. Schälen und je nach Belieben in Streifen oder Stücke schneiden.

(2) Wasser für den Reis aufstellen. Wenn es zu kochen beginnt, Salz dazugeben.

(3) 2 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und Rinderfilet kurz (!) scharf anbraten. Es darf nur leicht von außen angebraten sein! Dann aus der Pfanne nehmen, in Streifen schneiden und bei Seite stellen.

(4) Den Rest des Sesamöls in der Pfanne erhitzen und das Gemüse anbraten. Karotten zuerst, dann alles andere. Klein gewürfelten Ingwer zum Schluss dazugeben.

(5) Kochbeutel in das kochende Wasser geben und nach Packungsangabe kochen.

(6) Wenn das Gemüse noch einen guten Biss hat, die Currypaste dazugeben (je nach Geschmack; nach und nach einen Löffel mehr, immer wieder probieren!) und dann die Kokosmilch angießen und das Fleisch dazugeben. Nun das Curry köcheln lassen und mit Limettensaft, Salz, Pfeffer, Chili und Zucker abschmecken.

(7) Wenn der Reis fertig ist, kurz abtropfen lassen und dann im Topf nochmal mit Butter und etwas Limettensaft warm halten.

(8) Wenn das Gemüse den gewünschten Biss hat, Reis in eine Tasse geben und auf vorgewärmte Teller stürzen. Das Curry an die Seite geben und zum Schluss mit Korriander und Erdnüsse dekorieren.

Thaicurry II