Schlagwort-Archive: Cocktailsauce

Artischocken mit Vinaigrette – Frankreich lässt grüßen

Letztens schlenderte ich mal wieder durch das seit letztem Herbst eröffnete Eataly in München und wollte mich inspirieren lassen. Noch hatte ich keine Pläne für das Abendessen und schmökerte erst durch die Abteilung mit allerlei Eingemachtem, dann vorbei bei der unzähligen Pastaauswahl direkt auf die Theke mit den frisch belegten Foccacia. Herrlich wie das duftet! Fast hätte ich spontan den Plan verworfen selbst zu kochen und wäre an einem der Stehtische stehen geblieben um dort zu naschen.

Artischoken Französisch

Doch ich zog weiter, an der Fleischtheke entlang (wo es wundervolles, handgeschnittenes Tatar gibt), lies auch die frische Burrata ausnahmsweise links liegen und entdeckte dann am kleinen Obst-und Gemüsestand zwei wundervolle, große Artischocken! Wie lange hatte ich die schon nicht mehr zubereitet? Viel zu lang! Und so wurden sie kurzerhand eingepackt und direkt am Abend verzehrt. Und nachdem ich selbst immer wieder nachsehen muss, wie man das jetzt gleich nochmal macht mit dem Kochen, der Vinaigrette und so weiter, dachte ich, dich schreib das mal auf – für mich und naja, vielleicht für den ein oder anderen von Euch auch!?

Holt Euch Frankreich ins Haus und lasst es Euch schmecken!

Artischoken gekocht

Artischocken mit zweierlei Vinaigretten

Zutaten (für 2 Personen): 

Für die Artischocken: 

2 frische Artischocken
Saft von einer Zitrone
Salz
Wasser

Für die Vinaigretten: 

Honig-Senf-Vinaigrette:

3 TL Dijon-Senf, oder einen anderen scharfen Senf
1 TL Honig
2 EL Weißen Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Cocktail-Vinaigrette:

4 EL Cocktailsauce
2 EL Naturjoghurt
Zitronensaft
Chiliflocken
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Einen großen Kochtopf mit Salzwasser mit dem Saft der Zitrone aufkochen.
  2. Den Stängel der Artischocken entfernen die ganzen Artischocken in das heiße Wasser legen und mit Deckel ca. 40 Minuten lang weich kochen. Man merkt, dass die Artischocken fertig sind, wenn sich die äußeren Blätter leicht lösen.
  3. Während die Artischocken kochen, die Vinaigretten zubereiten. Für die Honig-Senf Vinaigrette den Senf,  Honig, Essig und Olivenöl gut miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Für die verfeinerte Cocktailsauce, die Fertigsauce mit Joghurt vermischen und mit einem Spritzer Zitronensaft, Chiliflocken, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, macht die gesamte Cocktailsauce selbst. HIER gehts zu meinem Rezept.
  4. Sobald die Artischocken fertig sind, vorsichtig aus dem kochenden Wasser heben und abtropfen lassen. Zum Essen zupft man die Blätter der Artischocke ab, taucht sie in die Vinaigrette und saugt das Fruchtfleisch von den Blättern. Wenn man beim Herz der Frucht angelangt ist, entfernt man vorsichtig die Härchen, und lässt sich den Rest schmecken – das Artischockenherz ist der beste Teil!

 

 

Cocktailsauce selbstgemacht

Ich hatte Euch letztens ja von meinem Experimentierabend erzählt, an dem ich den Klassiker namens Krabbencocktail aufgepimpt habe. Selbst gemachte Cocktailsauce war das Geheimnis – mit einem Schuss Whisky!

Cocktailsauce

Nun gibt es das Rezept für Euch! Es geht wirklich superschnell, schmeckt ganz individuell und wird Gäste bestimmt begeistern!

An die Eier fertig los!

Cocktail Sauce

 

Whiskey Sauce

Selbstgemachte Cocktailsauce

2 Eigelb mit 1 Prise Salz, 1 EL Zitronensaft und 1 TL Senf vermengen. Tröpfchenweise ca 150 ml Pflanzenöl während ständigem Rühren dazugeben. (Am besten man rührt mit einem Rührgerät oder einem Zauberstab-Mixer.) Ist eine cremige Masse entstanden gibt man zum Schluss ca. 4 EL Ketchup und einen Schuss Whisky dazu. Abgeschmeckt wird mit etwas Salz und Cayenne Pfeffer.

Mein etwas anderer Krabbencocktail

Riesling Sauerkraut aus der Dose, Garnelen und selbstgemachte Cocktailsauce… mmmhh!

Krabben Cocktail Sauerkraut

Krabbencocktail mal anders – wie macht ihr ihn?

Gestern Abend war Experimentier-Dienstag. Die Aufgabe: Pimpe den alten Klassiker „Krabbencocktail“ – mach ihn neu, anders, modern. Bekommen habe ich diese Aufgabe von AEG, deren Motto auf der diesjährigen IFA „Perfecting the classics“ ist. Viele Foodblogger sollen sich jetzt zusammen mit all ihren tollen Lesern überlegen, wie klassische Gerichte besser gemacht werden können. Alle Ideen probieren wir dann gemeinsam am Messestand aus und küren das beste Rezept!

Also, wie mögt ihr denn Euren Krabbencocktail am liebsten? Macht ihr da spezielle Saucen dran, gebt andere Beilagen dazu oder bereitet ihn durch garen, kochen oder braten der Zutaten ganz anders zu?

Ich habe mich nun eben gestern mal ausprobiert und bin ganz neugierig, was ihr davon haltet.

Krabbencocktail

Jetzt muss ich gestehen: ich liebe Cocktailsauce! Krabben ja sowieso und Salat geht auch immer. Daher freute ich mich schon den ganzen Arbeitstag über auf diese Leckerei und überlegte, wie man das noch besser machen könnte. Erster Einfall: selbstgemachte Cocktailsauce! Gesagt, getan  und ich fand das Ergebnis wirklich eine sehr sehr gute Alternative zu meiner sonstigen Lieblingsmarke. Das Rezept dazu verrate ich Euch bald!

Krabben Cocktail

Der Klassiker mit selbstgemachter, etwas mit Whisky gepimpter Cocktailsauce schmeckte also ganz hervorragend. Aber etwas anderes hab ich mir dann auch noch überlegt: Statt des Salats habe ich einfach Riesling-Sauerkraut zu den Garnelen gereicht. Eine wirklich interessante Kombination!

Krabben Cocktail Sauerkraut

Alternativer Krabbencocktail

Aber nun zu Euch: was sind Eure Tipps und Tricks? Ich bin gespannt!

 

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit AEG Deutschland. Er enthält Hinweise auf das IFA Event „Perfecting the classics“ .