Schlagwort-Archive: Krabbencocktail

Knusprige Garnelenbällchen auf Asiasalat und Asiamayo mit dem IFA Bericht Teil 2

IFA IX

„Aktiviert Eure Lebensmittel!“

Diesen Satz von Stefan Marquard werde ich so schnell nicht vergessen – er hat sich fest eingebrannt und ich erinnere mich tagtäglich beim Zubereiten von Essen daran.

Gesagt hat Stefan ihn beim Bloggerworkshop von AEG auf der IFA2015. Das diesjährige Thema, war „Perfecting the classics“ und so drehte sich an diesem Samstagabend alles um allbewährte Klassiker der Küche, die wir gemeinsam mit Stefan und seinem Team aufpeppten.

Stefan Marquard

Krabbencocktail reloaded powered by Anastasia, Claudia & Amelie

Schon im Vorhinein haben wir uns in kleinen Gruppen Gedanken gemacht, wie wir manche Gericht neu entwickeln könnten. Meine Gruppe, bestehend aus Claudia von Dinner um Acht und Anastasia von Sia’s Soulfood und mir bekam die Aufgabe „Krabbencocktail“. Ich hatte euch meinen Krabbencocktail mit selbstgemachter Whisky Cocktailsauce ja schon einmal vorgestellt. Die zwei anderen Ladies stehen aber so gar nicht auf Cocktailsauce und Eissalatbett und so lies ich mich überzeugen, dass man Krabbencocktail vollkommen „verfremdet“ auch ganz hervorragend zubereiten kann. Das Rezept zu den knusprigen Garnelenbällchen auf Asiasalat und Asiamajo findet ihr ganz unten.

Krabbencocktail

Learnings vom Profi

Nachdem wir am Anfang alle selbst Hand angelegt hatten und neben dem Krabbencocktail reloaded, Forelle Müllerinnen Art, das Jägerschnitzel und Schwarzwälder Kirschtorte vernascht hatten, durften wir „dem Meister“ zuschauen.
Stefan Marquard bereitete an diesem Abend für uns Lachs auf Zuckerschoten und Kalbfleisch mit Champignons zu. Das spannende war: Stefan machte uns einmal wieder bewusst, dass Lebensmittel etwas ganz besonders sind und man diese ensprechend „würdigen“ und gut mit ihnen umgehen sollte. Starkes Klopfen von Fleisch, heftiges Anbraten oder Zerkochen von Gemüse – never do this! Ein mit „einer Prise Liebe“ und Hingabe zubereitetes Gericht schmeckt einfach noch ein bisschen besser. So lernen wir, dass geschnittene Zuckerschoten und  Champignons ein bisschen gesalzen und vorsichtig „massiert“ beim Dünsten gar keine Zugabe von Flüssigkeit benötigen, sondern im eigenen Saft ganz hervorragend gar werden.

AEG Tasteacademy

Fleisch-Tattoo

Und für alle Spielkinder und Tattoo-Fans gab es zum Schluss noch ein Highlight. Wir tattovierten das Kalbfleisch mit Sepiafarbe und so hatte jeder sein personalisiertes Stückchen Fleisch auf dem Teller – ich sage nur: perfecting the classics ;)

Tattowieren

Knusprige Garnelenbällchen auf Asiasalat und Asiamajo

Rezept von Claudia von dinnerumacht

Zutatenliste (für ca. 20 Bällchen)

Garnelenbällchen:

16 Garnelen, roh geschält mit Schwanz
Reismehl
1 rote Chili
1 Stängel Zitronengras
Saft von 1 Limette
Fischsauce nach Geschmack
1 Tüte Krupuk
1 l Sesamöl

Mayonnaise:
3 Eier
Saft von 1 Limette
1/2 EL japanischer Senf oder Dijon Senf
1 EL Kokosmus
Chiliflocken
250 ml Traubenkernöl

Gurken-Papaya-Salat:

1 große Salatgurke
1 grüne Papaya
Reiswein
Yuzu Saft
Zucker und Salz

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

Equipment: Spiralschneider, Wok zum Frittieren, Pürierstab, hoher Becher

Zubereitung:

Garnelenbällchen:

  1. Garnelen in zwei Hälften aufteilen
  2. Zitronengras fein hacken und mit Limettensaft und Chili pürieren. Die Hälfte der Garnelen dazugeben. Die andere Hälfte fein hacken, mit Fischsauce salzen.
  3. 1 – 2 EL Reismehl zum binden dazugeben, dann das Garnelenpüree drunterheben.
  4. Krupuk zerbröseln. Aus der Garnelenmasse Bällchen formen und in Krupuk wälzen und in heißem Sesamöl ausbacken.

Mayonnaise:

Kokosmus mit Limettensaft und den Eiern und etwas Senf pürieren. Weiter Pürieren und solange Öl darauf gießen, bis sie perfekt ist. Mit Chiliflocken und Salz abschmecken.

Gurken-Papaya Salat:

Gurken und Papaya schälen. Gurke mit dem Spiralschneider, Papaya mit dem Sparschäler in feine Streifen schneiden. Alles mit Yuzu Saft, Reiswein, Zucker und Salz marinieren.

Anrichten:

Gurken-Papaya-Salat als bett auf die Teller verteilen, Garnelenbällchen aufspießen, dazureichen und mit Mayonnaise garnieren.

 

Krabbenbaellchen

 

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit AEG Deutschland. Vielen Dank für die Einladung zur IFA.

 

Cocktailsauce selbstgemacht

Ich hatte Euch letztens ja von meinem Experimentierabend erzählt, an dem ich den Klassiker namens Krabbencocktail aufgepimpt habe. Selbst gemachte Cocktailsauce war das Geheimnis – mit einem Schuss Whisky!

Cocktailsauce

Nun gibt es das Rezept für Euch! Es geht wirklich superschnell, schmeckt ganz individuell und wird Gäste bestimmt begeistern!

An die Eier fertig los!

Cocktail Sauce

 

Whiskey Sauce

Selbstgemachte Cocktailsauce

2 Eigelb mit 1 Prise Salz, 1 EL Zitronensaft und 1 TL Senf vermengen. Tröpfchenweise ca 150 ml Pflanzenöl während ständigem Rühren dazugeben. (Am besten man rührt mit einem Rührgerät oder einem Zauberstab-Mixer.) Ist eine cremige Masse entstanden gibt man zum Schluss ca. 4 EL Ketchup und einen Schuss Whisky dazu. Abgeschmeckt wird mit etwas Salz und Cayenne Pfeffer.

Mein etwas anderer Krabbencocktail

Riesling Sauerkraut aus der Dose, Garnelen und selbstgemachte Cocktailsauce… mmmhh!

Krabben Cocktail Sauerkraut

Krabbencocktail mal anders – wie macht ihr ihn?

Gestern Abend war Experimentier-Dienstag. Die Aufgabe: Pimpe den alten Klassiker „Krabbencocktail“ – mach ihn neu, anders, modern. Bekommen habe ich diese Aufgabe von AEG, deren Motto auf der diesjährigen IFA „Perfecting the classics“ ist. Viele Foodblogger sollen sich jetzt zusammen mit all ihren tollen Lesern überlegen, wie klassische Gerichte besser gemacht werden können. Alle Ideen probieren wir dann gemeinsam am Messestand aus und küren das beste Rezept!

Also, wie mögt ihr denn Euren Krabbencocktail am liebsten? Macht ihr da spezielle Saucen dran, gebt andere Beilagen dazu oder bereitet ihn durch garen, kochen oder braten der Zutaten ganz anders zu?

Ich habe mich nun eben gestern mal ausprobiert und bin ganz neugierig, was ihr davon haltet.

Krabbencocktail

Jetzt muss ich gestehen: ich liebe Cocktailsauce! Krabben ja sowieso und Salat geht auch immer. Daher freute ich mich schon den ganzen Arbeitstag über auf diese Leckerei und überlegte, wie man das noch besser machen könnte. Erster Einfall: selbstgemachte Cocktailsauce! Gesagt, getan  und ich fand das Ergebnis wirklich eine sehr sehr gute Alternative zu meiner sonstigen Lieblingsmarke. Das Rezept dazu verrate ich Euch bald!

Krabben Cocktail

Der Klassiker mit selbstgemachter, etwas mit Whisky gepimpter Cocktailsauce schmeckte also ganz hervorragend. Aber etwas anderes hab ich mir dann auch noch überlegt: Statt des Salats habe ich einfach Riesling-Sauerkraut zu den Garnelen gereicht. Eine wirklich interessante Kombination!

Krabben Cocktail Sauerkraut

Alternativer Krabbencocktail

Aber nun zu Euch: was sind Eure Tipps und Tricks? Ich bin gespannt!

 

 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit AEG Deutschland. Er enthält Hinweise auf das IFA Event „Perfecting the classics“ .