Schlagwort-Archive: Grill

Lachs vom Grill mit Kartoffeln und Spargel

Der fleißige Foodblogger lässt seine treuen Leser auch während seiner Abwesenheit vom heimischen Schreibtisch nicht im Stich und versorgt sie trotzdem mit leckeren Rezepten, oder? Meistens gelingt mir das leider nicht so gut – shame on me! Aber nachdem die Spargelzeit leider bald vorbei ist, muss ich euch unbedingt noch ein Rezept verraten, das letztens auf Grill und Herd entstanden ist. Lachs mit feinem Topping vom Grill mit „g’schmackigen“ Kartoffeln und grünem Spargel – eine Wucht! Dieses Gericht hat es einfach verdient, einen Ehrenplatz beim Sommer – Fischfreitag zu bekommen!

grillachs VIch gebe es zu, die Idee stammt nicht von mir – ebenso wie der tolle Grill. Gut dass man kreative Menschen kennt, die mindestens genauso gerne kochen, wie man selbst. Was das Topping genau ist, musste ich selbst erschmecken – gelang mir aber ganz gut. Im Rezept unten beschreibe ich, wie man es selbst herstellen kann, oder man verwendet ein Fertigprodukt. Rein biologisch – also darf es auch auf meinen Teller!

Grilllachs IV

Grilllachs VI

Grilllachs III

Schmeißt den Grill an ihr Lieben – neben Würschtl und Steak ist auch Lachs ein tolles Grillgut! Habt ein schönes Sommerwochenende!

Grilllachs I

Lachs vom Grill mit Kartoffeln und grünem Spargel

 Zutaten für ca. 4 Portionen:

900 g Lachs mit Haut (am Stück oder in Tranchen)

Chilisalz

Sesamsalz
(Fertigprodukt oder ganz schnell selber machen: Sesam in einer Pfanne rösten, im Mörser fein mahlen und mit Meersalz mischen)

Paste zum Bestreichen:

Fertigprodukt „Ingwersenf“ von Columella oder zum Selbstmischen:

Süßer Senf, gemahlener Ingwer, Zitronensaft

Beilagen:

1-2 Bund grünen Spargel

4 handvoll kleine Kartoffeln

Zubereitung:

  1. Lachs waschen, trocken tupfen und mit Chilisalz würzen. Nach etwa einer halben Stunde mit einer Mischung aus süßem Senf, gemahlenem Ingwer und Zitronensaft dünn bestreichen. (Ich habe den fertigen Ingwer-Senf genommen, man kann das aber gut selbst nachmachen; einfach so viel Ingwerpulver und Zitronensaft zugeben, bis einem die Paste schmeckt.) Danach mit Sesamsalz bestreuen.
  2. Kartoffeln waschen und im Dampfeinsatz in einem Topf mit kochendem Salzwasser und etwas Kümmel garen. So bleiben die Vitamine bestmöglichst erhalten.
  3. Spargel waschen, die unteren Enden (1/3 der Stangen) mit einem Schäler schälen und im kochenden Salzwasser kurz bissfest garen. Danach in einer Pfanne mit zerlassener Butter schwenken, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  4. In der Zwischenzeit den Lachs bei mittlerer Hitze auf den Grill legen, die Hautseite nach unten. Die Grillhaube (falls vorhanden) schließen und bei ca. 15 min. garen. Der Fisch schmeckt am besten, wenn er über der Haut auf ca. 1 cm hell geworden ist und dann in ein zartes Rosa übergeht!
    (Das Ganze kann man natürlich auch im Ofen machen. Erst in einer Pfanne anbraten und dann im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 5 Minuten garen.)
  5. Lachs, Spargel und Kartoffeln auf einen vorgewärmten Teller platzieren, ein Stückchen kalte Butter auf die Kartoffeln, nochmals etwas mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Grilllachs II

 

 

Lamm mit grünem Spargel, Haloumikäse und Tzatziki

Lang lang ist’s her, dass es auf kunterbuntweissblau ein neues deftiges Rezept zum Nachkochen gab. Unterwegs war sie die Amelie; auf vielen Events (Berichte folgen), in Apulien für einen Roadtrip und Fotoworkshop und auch jetzt ist sie schon wieder weg aus der Heimat – diesmal im schönen Hamburg. Mit dem Schreiben komm ich nicht mehr hinterher, dafür gibt es auf Instagram aber vieeeele Bilder. Schaut doch mal HIER :)

So, aber jetzt, endlich ein Frühlingsrezept für Euch; mit kurzer Vorgeschichte, wie ich darauf kam ;)

Lamm Haloumi II

Auf meiner Wunschliste an das Christkind letztes Jahr standen einige Kochbücher. Donna Hay’s „Schnell, frisch, einfach“ lag dann wirklich unterm Baum und ich konnte mich gleich in der heiligen Nacht noch in Donna’s Heimat Australien träumen – ich liebe ihre Fotos. Diese haben alle etwas von Sommer, Sonne, Freiheit und einfach einem schönen Leben. Sogleich habe ich mich in ein Rezept verliebt. Und das heißt was, da ich ja normal so gar nicht die Rezeptkocherin bin und lieber freihand koche.

Lamm Haloumi IV
Da die Beilage aber ein klassisches Frühlingsgemüse ist, musste ich noch ein paar Wochen warten. Aber dann, endlich ergatterte ich den ersten grünen Spargel und konnte loslegen. Eigentlich…. Uneigentlich hatte ich aber das Problem, mein tolles neues Kochbuch bei meinem letzten Besuch bei meinen Eltern vergessen zu haben… Improvisieren oder googeln? Googeln! Und ich fand ein Rezept, das ähnlich war, nur dass Donna hier Auberginen statt Spargel benutzt hat. Somit ist das folgende Rezept zwar angelehnt an Donna Hay’s „Barbecued Lamb, Eggplant and Haloumi“ aber eben nicht ganz das Gleiche.
Der Spezialtipp hier ist die Marinade – sie gefällt mir besonders und wird bestimmt auch bei anderen Gerichten mal eingesetzt. Aber lest selbst.

Lamm Halumi I

 

Lamm vom Grill mit Halloumi und grünem Spargel
Rezept an Anlehnung zu Donna Hay’s „Barbecued Lamb, Eggplant and Haloumi“

Zutaten für 4 Portionen 

4 x 100 g Lammfilet
1 Packung grüner Spargel, gewaschen und geputzt; das letzte Drittel schälen
150 g Haloumi in Scheiben geschnitten
1 Limette

Für die Marinade:

2 EL Olivenöl
2 EL Honig
2 ausgedrückte Knoblauchzehen
1 TL frisch gehackter oder getrockneter Oregano
Meersalz und Gemahlener Pfeffer

Für das Tzatziki:

200 g Naturjoghurt
1 ausgedrückte Knoblauchzehe
etwas Gurke in feinen Streifen geschnitten
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Marinade alle Zutaten vermengen und dann das Lamm, den Spargel und den Haloumi damit bestreichen und einziehen lassen.
  2. Für das Tzatziki auch alle Zutaten vermengen und durchziehen lassen
  3. Grillpfanne erhitzen, mariniertes Lamm und Spargel als erstes braten und kurz warm stellen.  Achtung nicht zu durchbraten, sonst wird alles trocken. Zum Schluss den Haloumi ebenfalls goldbraun braten und alles mit Tzatziki auf vorgewärmten Tellern servieren, zum Schluss überall etwas Limettensaft darüberträufeln.
    Dazu passt hervorragend (gegrilltes) Weißbrot.

Lamm Haloumi III

Wer mag, kann sich Donna beim Zubereiten dieses Grillgerichts auch per Video anschauen: http://www.lifestylefood.com.au/recipes/15138/barbecued-lamb-eggplant-and-haloumi

Diese atemberaubende Kulisse hatte ich beim Kochen natürlich nicht im Hintergrund und leider auch keinen so tollen Grill, sondern nur eine Grillpfanne, aber die tat auch ihren Job.