Schlagwort-Archive: gesund

Rezept: Thunfisch-Quinoa-Pimientos

Vor-Frühlingsküche par ecellence – gesund, grün und lecker! So ist dieses spontan entstandene Thunfisch, Quinoa, Pimientos Gericht. Als ich letzte Woche meine Mittagspause mit einer Laufrunde an der Isar startete musste ich leider feststellen, dass der Frühling sich zwar ankündigt, aber leider doch noch nicht ganz durchschlägt. Mittags erst wird es warm und die Bäume warten auf ihr grünes Kleid. Man riecht, dass es bald losgeht mit dem Knospen sprießen, aber noch ist es nicht soweit. Gefühlt dauert dieser Winter also echt ewig. Gut dass ich zwischendurch einen Monat den australischen Sommer genießen konnte!

Mit Thunfisch, Quinoa und Pimentos auf den Frühling vorbereiten

Ein Gutes hat es aber… man kann sich mit voller Hingabe auf die Freiluftsaison vorbereiten – Sport machen und gesund essen! Ha, Part eins war also erledigt, fehlte was Gesundes auf dem Teller…

Heimkommen, ausschwitzen und in den Kühlschrank gucken. Aha – da sind noch Pimientos. Im Vorratsschrank Quinoa und im Gefrierfach weißer Thunfisch. Kann man mit arbeiten, ist gesund! Und wenn man es dann so zubereitet wird das auch richtig lecker!

Wer macht mit bei der Freiluftvorbereitung?

Rezept: Weißes Thunfischsteak mit Quinoa und Pimientos

Zutaten für 2 Portionen:

2 weiße Thunfischsteaks (gefroren)
Pflanzenöl

Für den Quinoa:
100 g Quinoa
2 EL Creme Fraiche
2 EL Butter
40 g Parmesan
300 ml Gemüsefond
etwas Schnittlauch geschnitten
1/2 Limette

Für die Soße:
80 ml Sojasoße
1 EL Reißessig
1 EL Balsamico
1 EL brauner Zucker
1 Knoblauchzehe gehackt
1 cm Stück Ingwer gehackt

300 g Pimientos
3 EL Pflanzenöl
3 EL Olivenöl
Fleur de Sel

Zubereitung:

  1. Thunfisch auftauen lassen, Pimientos waschen und trocknen
  2. Quinoa waschen und mit Gemüsefond in einem Topf aufkochen, dann 15 Minuten leicht köcheln lassen. Danach Butter, Creme Fraiche und Parmesan unterrühren, mit Schnittlauch, Salz und Pfeffer, Limettenabrieb und etwas Limettensaft abschmecken.
  3. Für die Soße: Sojasoße, Reisessig, Balsamico, Zucker, Ingwer und Knoblauch vermengen und etwa 2 Minuten aufkochen bis sich eine leicht dickflüssige Konsistenz entwickelt hat.
  4. Pimientos in einer großen Pfanne mit Pflanzenöl scharf anrösten und etwa 10 Minuten braten. Danach mit Fleur de Sel und Olivenöl würzen.
  5. Thunfischsteaks trockentopfen und in einer Pfanne mit etwas Pflanzenöl kurz von beiden Seiten braten.
  6. Quinoa mit Thunfischsteak und Pimientos rasch servieren.

Lekkerei – Gesundes, leckeres Mittagessen ganz nachhaltig geliefert

Ein anstrengender Vormittag im Büro lag hinter mir, als meine Rettung in Form einer Essens-Wundertüte eintraf: meine erste Bestellung bei LEKKEREI, dem Essenslieferservice in München, der täglich aus regionalen, frischen Zutaten Menüs to go kocht. Ab 10 Uhr sind die 2 Hauptgerichte, 2 Suppen, 2 Salatvarianten, ein Dessert und eine Cookievariante bereit, um an viele Genussmenschen direkt im Bistro ausgegeben oder mit dem Lekkerei Fahrrad oder einem Elektroroller ausgeliefert zu werden. Nachhaltig und umweltfreundlich also auch!

Lekkerei II
Das System: Man klickt sich auf www.lekkerei.de, sucht sich sein Essen für den gleichen, den nächsten oder die Folgetage aus und lässt es sich dorthin liefern, wo man es verzehren möchte.
Das Münchner Startup ist noch ganz neu im Geschäft und baut sein Liefergebiet nach und nach auf. Falls ihr außerhalb der Radlreichweite verweilt, geduldet euch noch ein bisschen, das wird alles noch ausgebaut. Für alle Schwabinger und einige Stadtteile drum herum gibt’s das LEKKEREI Food schon jetzt uneingeschränkt.

Mein Fazit: Bei meiner Bestellung lief alles reibungslos und ich habe schon lange nicht mehr so gut im Büro zu Mittag gegessen! Alles, von der Tom Kha Suppe über die Original Lasagne mit schmackhaftem Wildkräutersalat, perfekt abgeschmecktes Ratatouille mit Ziegenkäse und Kartoffeln bishin zur sündig leckeren Bayerisch Creme und dem Tagescookie – es war grandios! Ich bin wirklich begeistert und kann diese mit viel Liebe und besten Zutaten zubereiteten Gerichte nur wärmstens empfehlen.

Mehr Informationen und die Tageskarten gibt es hier. Viel Spaß beim Genießen!

Lekkerei III

Lekkerei I

Lekkerei IV

Porridge – mein liebstes veganes Winterfrühstück

Seit einiger Zeit habe ich ein neues Lieblingsfrühstück: Porridge!

Porridge IV

Bis vor nicht allzu kurzer Zeit belächelte ich ja immer diesen „Healthy breakfast“-Trend und lies das Frühstück sowieso meist ausfallen. Also natürlich nur unter der Woche – der ausgiebige Wochenendbrunch ist mir heilig. Und da kommen dann ganz viele leckere Sachen auf den Tisch.

Selbstversuch

Doch ich bin ja neugierig. Mach ich mir halt auch mal so ne komische Schleimsuppe… Mal was warmes im Magen zu früher Morgenstunde… Dachte sich klein Amelie und kaufte artig Haferflocken und Haferkleie. Chiasamen hab ich ja sowieso immer da. (Die mag ich ja im Joghurt ganz gern.) Und dann wurde herumprobiert. Und verfeinert. Und lieben gelernt. Und tataaaaa – hier jetzt also ein großer Porridge Fan!

Ich möchte Euch heute meine Lieblingsvariante vorstellen. Zwar tüftle ich schon an einer neuen Kreation, aber so für den Anfang…

Porridge I

Die Basis

Die Basis sind Haferflocken, Haferkleie, Chiasamen, eine Prise Salz und Wasser. Dann je nach Belieben Milch dazugeben. Mein Favorit ist derzeit Mandelmilch! Die hab ich für mich entdeckt und freue mich, so noch ein weiteres veganes Gericht in den Alltag einbauen zu können.

Beeren gehen bei mir ja immer. Ob frisch oder warm aus dem Topf. Diese und/oder andere Früchte, wie z.B. die super gesunden Granatapfelkerne darüber geben und genießen.

Powerfood wird Lieblingsessen

Wie gesagt, der Selbstversuch ist geglückt! Mehr als gut sogar. Mit etwas warmen und vorallem gehaltvollen im Bauch startet man viel besser an manch grauen, kalten Wintertagen in den Tag. Durch die Chiasamen bekommt man extra viel Power und bleibt länger satt. Für mich also ein perfektes „Rezept für die Figur“. Dieses sucht Zorra von kochtopf.me nämlich derzeit bei ihrem Blogevent.

Blog-Event CIV - Rezepte fuer die Figur

Viel Spaß beim Rühren meine Lieben und habt wundervolle Wintermorgende mit diesem leckeren Grundrezept! Wer Ideen und spannende Abwandlungsmöglichkeiten hat, darf gerne berichten. Freue mich über jeden Kommentar!

Porridge III

Porridge mit warmen Früchten

Zutaten für 1 Portion

2 EL grobe Haferflocken
1 EL Haferkleie
1 EL Chia Samen
1 Prise Salz
180 ml Wasser
40 ml Milch oder Mandelmilch
gefrorene Früchte und frische Früchte
gehackte Pistazien
Honig und Zimt

Zubereitung:

  1. Haferflocken, Haferkleie, Chiasamen und Salz mit Wasser aufkochen lassen. Milch zugeben und so lange köcheln, bis es die richtige Konsistenz hat.
  2. In der Zwischenzeit gefrorene Beeren in einem Topf erwärmen, ggf. etwas mit braunem Zucker süßen.
  3. Porridge in einer Schüssel mit Beeren, frischen Früchten, Pistazien, Honig und Zimt garnieren.

Porridge II

Himbeer – Rhabarber – Eis – Smoothy

Ein heißer Sommernachmittag und weder ein Stück Kuchen noch frische Melone stehen zum snacken bereit. Eis findet sich auch keines im Kühlfach, dafür aber eine Packung Himbeeren. „Do it yourself!“, schreit diese und schupp die wupp landen Himbeeren, Rhabarbersaft, Joghurt und Milch im Mixer.

Himbeer II

Eingefüllt in mein neues heiß geliebtes Mason Glas, das ich in einem tollen Laden im Glockenbachviertel entdeckt habe. Strohhalm rein und „mhhhh“. Der perfekte leichte Snack für einen spannenden Fussballtag wie heute, an dem es nachher bestimmt noch „böse“ Kalorien gibt :)

Himbeer III

Genießt den Freitagnachmittag und viel Spaß beim Daumendrücken und Jubeln!

Himbeere I

 

Himbeer – Rhabarber – Eis – Smoothy

Für 1 Glas ca. 150 g tiefgefrorene Himbeeren, 1 Schuss Rhabarbersaft (wie hier), ca. 100 ml Milch und ca. 3 EL Joghurt (1,5% Fett) in einem Mixer vermengen.

Himbeer IV

 

 

 

Amelie’s grüner Minz Smoothie

Ich habe es getan – endlich! Endlich habe auch ich mir einen grünen Smoothie zubereitet.

Smootie

Eigentlich finde ich den relativ neuen Trend ziemlich aberwitzig, denn schon seit Jahren mixe ich mir meine Portion Vitamine ab und zu als Saft. Darauf gekommen bin ich durch einen guten Freund, der tagtäglich den Mixer anschmiss, seine Lieblingsfrüchte und Aloe Vera Saft vermengte und so zu einem schnellen und gesunden Frühstück kam. Manchmal bekam ich auch was ab (ohne Aloe Vera Saft – der ist nämlich ziemlich „greislig“ :) ), fand Gefallen daran und kaufte mir auch einen großen Platzverschwender, der seither in der Küche thront und brav seine Dienste leistet.

Smoothie IV

Bei mir sind die Ergebnisse bisweilen meist von gelblicher Farbe und schmecken süß und fruchtig. Da ich täglich Grünzeug in Form von Salat, Spinat oder sonstigen Beilagen zu mir nehme, finde ich den grünen Mix – Trend etwas unpassend für mich. Sollen das doch die machen, die keinen Salat in Rohform mögen ;)

An dieser Stelle sei gesagt, ich habe mich vor dem Schreiben dieses Artikels nicht mit irgendeinem anderen inspirieren lassen oder gar mich genau über den Trend informiert.

Die Idee für meinen grünen Smoothie entstand im Dubaiurlaub als ich in einem Restaurant ein Mixgetränk aus Zitronensaft, Zucker und pürierter Minze kostete. Als Zitronen und Minzliebhaber hatte ich mich sofort verliebt und wollte so etwas ähnliches zu Hause nachmachen.

Smoothie III

Rausgekommen ist dann eine herrliche Erfrischung und zugleich gehaltvolles Vitamin-Trink-Frühstück das zufällig auch noch grün ist :)

Wer also keinen Spinat, Feldsalat und Co mixen möchte, aber trotzdem Chlorophyll im Drink bevorzugt, darf gleich mal nachmixen.

Smoothie IIX

 

Amelie’s grüner Minzsmoothie

Für ca. 500 ml nimmt man 1 sehr reife Banane, den Saft einer Zitrone, 1 Kiwi, 1 Handvoll Minzblätter und ca. 200 ml Rhabarbersaft, steckt alles in einen Standmixer und mixt alles ordentlich durch. Tataaa, fertig!

Smoothie VI