Schlagwort-Archive: Kartoffeln

Bratkartoffeln – Der Klassiker mit Spinat und Spiegelei – trotzdem neu interpretiert

Klassiker neu interpretieren macht mir immer ganz besonders viel Spaß.

Hatte ich von letztens zum Kartoffelpüree kochen noch einige Kartoffeln übrig, wollte ich diese in Bratkartoffeln verwandeln. Doch was dazu kombinieren? Ein Schnitzel? Hatte ich auf jeden Fall Lust, aber leider keine Zeit. Also lief es auf den schnellen Klassiker mit Spiegelei und Spinat hinaus.

Bratkartoffeln VDoch ich wäre ja keine Foodbloggerin, wäre nicht doch ein klein bisschen Extravaganz verbrutzelt worden… Denn ich fand nämlich noch eine Süßkartoffel die dringend weg musste. Und es kam nun endlich mein neues Bratkartoffelgewürz zum Einsatz!

Bratkartoffelgewürz? Wieso das? Einfach bisschen Salz und Pfeffer dran, ne Prise Muskatnuss, wer mag ein bisschen Kümmel, und fertig… Ja natürlich geht das auch, aber wie gesagt: Extravaganz. Die auch ihr übrigens mit in die Pfanne bringen könnt, das Gewürz gibt es nämlich zu kaufen ;)

Bratkartoffeln Duo

Bratkartoffeln IV

Bin ich ja eigentlich nicht so der große Fan von zu vielen Gewürzen und mag lieber die Grundzutat in vollem Geschmack erleben, sehe ich das bei Bratkartoffeln etwas anders. Hat das erdige Gemüse doch eigentlich nicht viel Eigengeschmack und kann hervorragend mit Paprika, Curry, Koriander, Knoblauch und einigen anderen Gewürzen aus der Mischung gepimpt werden.

Bratkartoffeln IXKennengelernt habe ich dieses Gewürz in der poppigen blauen Dose während eines interessanten „Spice Abends“. Da gab es zwar keine Bratkartoffeln, dafür aber sehr leckere Guacamole zum dippen während ich ein paar lustige und interessante Videos der Gründer von Just Spice anschauen durfte. Es war ein Kinoabend der besonderen Art, denn wir durften auch unser eigenes Gewürz mischen. Von Florian, Bela und Ole, den Gründern höchstpersönlich, lernten wir, was die Basis einer jeden Gewürzmischung ist, was gut zusammenpasst und woher die ganzen Gewürze überhaupt kommen. Auch live erzählten die Jungs von ihren Reisen rund um die Welt, um die interessantesten Gewürze und Rezepte kennenzulernen und mitbringen zu können.

Bratkartoffeln VII

Bratkartoffeln VI

 

Schon am nächsten Tag habe ich dann mein eigenes Gewürz gleich für eine Pasta mit Aubergine, Feige, Speck und Blauschimmelkäse, eingesetzt. Ich muss wirklich sagen – tolle Sache. Ich mag es einfach, zu wissen, wer oder was hinter den Produkten steckt und wenn sie mich dann auch so sehr selbst überzeugen, muss ich sie Euch natürlich vorstellen.

Wer also Interesse hat, Just Spice näher kennen zu lernen, klickt sich einfach mal auf die Webseite www.justspices.de. Hier kann man neben interessanten Videos und Rezepten auch einen Onlineshop finden. Mix it hot Baby!

Bratkartofflen IIX

Und weil ihr jetzt sicherlich wissen wollt, wie die kunterbuntweissblauen Bratkartoffeln gemacht werden, gibt’s natürlich auch das Rezept für Euch!

Bratkartoffeln I

 

Bratkartoffeln mit zweierlei Kartoffeln, Spinat und Spiegelei

Zutaten für 2 Portionen

300 g Kartoffeln (mehlig)
200 g Süßkartoffel
4 Frühlingszwiebeln in feine Ringe geschnitten
3 EL Rapsöl
Bratkartoffelgewürz
500 g junger Tiefkühlspinat gehackt
1 Schalotte / kleine Zwiebel in kleinen Würfeln
2 Eier
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden und zusammen mit den normalen Kartoffeln in kochendem Wasser ein paar Minuten köcheln lassen.
  2. Kartoffeln abseihen und in Scheiben schneiden
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und erst die Kartoffelscheiben, dann die Süßkartoffelwürfel und Frühlingszwiebeln anbraten. Alles mit dem BRatkartoffelgewürz würzen.
  4. In der Zwischenzeit die Schalotte in einem Topf anbraten, den Spinat zugeben und köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer, ggf. Muskatnuss, abschmecken.
  5. Eier als Spiegeleier in einer Pfanne braten und alles zusammen auf vorgewärmten Tellern servieren.

Bratkartoffeln II

 

Honig – Ingwer – Schwein mit Weinempfehlung

Es geht weiter meine Lieben, der Hauptgang ist angerichtet!

Wie schon verraten, habe ich seit ein paar Wochen ein neues Lieblingskochgerät. Unterm Christbaum lag nämlich ein ganz toller Gourmet-Profitopf von LeCruset.

Bislang war ich ja immer die klassische Teflonpfanne und Stahltopf Köchin aber jetzt bin ich Hals über Kopf verliebt! Verliebt in dieses gigantische emaillebeschichtetes, schweres, rotes Kochgerät!

Menü III

Kennengelernt hatte ich ihn bei einer Kollegin, die nach dem Kauf letzten Sommer nur noch so davon schwärmt. Irgendwann habe ich mich selbst zum Essen eingeladen um mich überzeugen zu lassen. Und ich kann nur sagen, das war sehr schnell passiert und schwups stand das französische Kochgerät auf meiner Weihnachtswunschliste.

Das Christkind war dann das Brävste was es gibt und ich hob mir schier einen Bruch beim Auspacken des Päckchens. Nach dem Feiertagswahnsinn ging es ja dann erst mal in die Berge, die Pfanne blieb leider zu Hause.

Als ich dann wiederkam, wurde sie aber gleich eingeweiht. Die erste Gemüsepfanne wurde gebrutzelt, die erste Pasta geschwenkt. Auf Instagram haben das vielleicht auch einige gesehen, aber passable Fotos für den Blog waren leider nie dabei und ich überlegte schon fieberhaft, mit was ich Euch endlich von meinem neuen Liebling berichte.

Wintermenü Fleisch II

An einem Donnerstag Mitte Januar war ich dann wieder zu meiner Kollegin zum Essen eingeladen und wir tauschten uns aus, was denn alles besonders gut im Gourmet-Topf gelingt. Als sie mir vom sogenannten Honig-Ingwer-Schwein berichtete war klar – das musste ich ausprobieren! Danke für’s Rezept von Gennaro Contaldo liebe Johanna. Eine leicht abgeänderte Version gibt es jetzt hier für Euch.

Lasst es Euch gut schmecken und vergeudet ja keinen Tropfen der unfassbar guten Soße!

Wintermenü Fleisch I

Honig – Ingwer – Schwein mit Kartoffel Wedges

Zutaten für 4 Personen:

800 g Schweinelende am Stück

Olivenöl

100 g (Frühstücks-) Speck

2 Knoblauchzehen

5 EL Honig

1,5 cm einer Ingwerknolle

2 Karotten

4 Pastinaken

4 Scharlotten

1 Stange Lauch

4 Zweige Rosmarin

300 ml Gemüsebrühe

frischer schwarzer Pfeffer

400 g Kartoffeln

Zubereitung:

(1) Speck in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten. Dann wieder aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

(2) Schweinelende kurz abbrausen, abtupfen und im Ganzen in der gleichen Pfanne scharf von allen Seiten anbraten. Dann mit Honig glasieren.

(3) Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen, Karotten, Pastinaken und Lauch waschen, ggf. schälen und in grobe Stücke scheiden. Alles als auch den Speck und 2 Rosmarin Zweige in die Pfanne geben, Gemüsebrühe angießen, grob gemahlenen Pfeffer darüber streuen. Dann eine halbe Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

(4) In der Zwischenzeit Kartoffeln vierteln und auf einem mit Olivenöl bestrichenen Backblech, mit Salz, Pfeffer und Rosmarinnadeln von zwei Zweigen, für ca. 20 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.

(5) Wenn das Fleisch durch ist, in Scheiben schneiden und mit dem Schmorgemüse und den Kartoffeln anrichten. Soße über das Fleisch geben – sie schmeckt göttlich!

Weinempfehlung:

Durch den intensiven Honig und Ingwer Geschmack passt zu diesem Gericht ein gehaltvoller Rotwein mit einer ausgewogenen Harmonie. Der Château La Fleur des Rouzes 2010 ist also perfekt. Zudem nimmt er durch das Bouquet aus Datteln und Feigen den Geschmack der Vorspeise wieder auf. Mehr über diesen feinen Tropfen könnt ihr bei Bordeaux Wein erfahren.

37_spm_la_fleur_de_rouzes1_73S