Schlagwort-Archive: Obazda

Obazda

Es geht los mit den Wiesn Schmankerln. Und wie das immer beim gutem Essen ist, starten wir mit einer Vorspeise.

Obatzda VII

Auf jedem Brotzeitbrettl der Wiesn zu finden aber auch gerne einfach so bestellt. Ich liebe Obazdn und könnte ihn immer essen! Was ich jedoch nicht mag, ist, wenn er durchsetzt ist von großen Butterstückerln oder zu viel Frischkäse. Ein gut gereifter Camembert, weiche (!) Butter für den G’schmack und saure Sahne sind die Grundlage. Und dann macht es eine ordentliche/die richtige Würzung aus. Unten schreibe ich euch, was der Theorie meiner Mama nach alles reingehört. In welchem Mischungsverhältnis entscheidet ihr und hinzufügen/weglassen sei ebenfalls erlaubt.

Obatzda II

Obadza

Zutaten:

250 g Camembert (z.B. von President)

ca. 50 g weiche Butter

2 EL saure Sahne

Salz, Pfeffer, scharfen Paprika, Kümmel, Zucker

1 (rote) Zwiebel oder Frühlingszwiebeln

Zubereitung:

(1) Zimmerwarmen Camembert in einer flachen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken, dass eine homogene Masse entsteht. Währenddessen die Butter saure Sahne langsam unterrühren.

(2) Obazdn mit Salz, Pfeffer, scharen Paprika, Kümmel und Zucker abschmecken. Mengenangaben sind hier schwierig zu treffen. Bitte zwischendrin immer probieren bis es eurem Geschmack entspricht.

(3) Am besten schmeckt der Obazda auf einem dunklen Bauernbrot mit einer knusprigen Kruste. (Brezn sind aber auch eine tolle Alternative!) Wer mag, streicht darunter noch kalte Butter. Getoppt wird das zünftige Brot mit fein geschnittenen Zwiebelringen (rot ist am besten, alles andere geht auch). Ein paar Essiggurkerl dazu und der perfekte Brotzeitstart ist getan!

Obatzda I

O’zapft is – Bayrische Schmankerl all Wiesn long

In ein paar wenigen Stunden bricht in München die fünfte Jahreszeit an – die Wiesnzeit!

Seit Monaten wird das größte Volksfest der Welt nun schon aufgebaut, die Buam und Madln haben sich mit neuer Tracht eingedeckt und sind jetzt schon ganz heiß auf die Wiesn.

Wiesn Auftakt I

Ich selbst breche gleich das erste Mal zum traditionellen Einzug der Wirte auf. Noch nie habe ich das bislang geschafft, freue mich aber sehr, gleich das Spektakel erleben zu können.

Für alle Daheimgebliebenen, diejenigen die immer kulinarisches Oktoberfest feiern wollen, oder welche, die einfach nur gerne gut bayrisch essen, habe ich mir dieses Jahr etwas feines ausgedacht.

Viele kennen das bestimmt. Da wohnen sie im schönen Bayern und möchten schon ewig mal Obazdn selber machen (auch wenn der von Alpenhain eine wirklich gute Alternative ist, wie ich finde *g*), schaffen es aber einfach zeitlich nicht oder denken dass es doch viel zu banal wäre.

Andere machen regelmäßig südlich des Weißwurstäquators Urlaub und nehmen sich fest vor, für die Freunde daheim einen bayrischen Schmankerlabend zu organisieren. Dann kommt man nach Hause, die Koffer werden ausgepackt, der Alltag beginnt von neuem und die Zeit für bayrische Gemütlichkeit lässt sich nicht einrichten. (Zumindest ist das bei mir nach meinen Auslandsreisen immer so)

Für die ganze Wiesnzeit habe ich also einige bayrische Spezialitäten vorbereitet, die ich euch „all Wies’n long“ vorstellen werde.

Habt ihr eine Idee was es da so alles geben könnte?

Wiesn ?Lust auf eine ordentliche bayrische Brotzeit, eine zünftige Ente und einen süßen Abschluss? Dann heißt es dran bleiben!

Die ganze Zeit über wird folgendes Buildl diese „Wiesn Reihe“ schmücken und ja, es gibt auch ein Rezept für selbiges zum Nachbacken, Ehrensache!

Wiesn Auftakt II

Und ich schnüre mich jetzt in mein Dirndl und wünsche euch einen schönen Samstag! Oans, zwoa, drei….

Und hier alle Schmankerl im Überblick:

Alles für eine ordentliche Brotzeit

Bayerischer Wurstsalat

Obazda

Kartoffelkas

Radi selber schneiden

Eine ganze Ente mit Knödeln

Blaukraut Schritt für Schritt

Bayrisch Creme

Lebkuchenherz selber backen