Schlagwort-Archive: Garnelen

Kunterbuntweissblau im lecker Magazin

Dieses 2015 ist ein aufregendes Jahr. Irgendwie ahnte ich schon an Neujahr, dass Dinge passieren würden, die ich nicht erwartet hatte. Doch was das sein wird konnte ich mir zu dem Zeitpunkt nicht vorstellen.

Lecker IXIhr erinnert Euch vielleicht an meinen ersten Post im Januar. Da stellte ich euch ein neu kreiiertes Garnelenrezept vor, mit dem ich mich für den Costa-Rezeptwettbewerb von lecker bewarb. Die Zeit verging und ich hatte den Wettbewerb schon fast vergessen, als ich eines Montagabends im Januar die freudige Nachricht bekam, dass ich eine der beiden Gewinner bin. Was hab ich mich gefreut!

In der ersten Februarwoche war es dann auch schon soweit: ich reiste nach Hamburg und verbrachte gemeinsam mit dem Mitgewinner Fabian vom Blog In die Küche fertig los einen wahnsinnig spannenden Tag in der lecker Redaktion.

Lecker VIIBesonders fasziniert hat mich die Besichtigung der Fotostudios inklusive Versuchsküche und Requisitenräume. Es ist schier unvorstellbar, was es hier alles gibt – das Herz eines Foodbloggers blüht beim Anblick eines ganzen Raums nur mit Geschirrtüchern und Servietten, einem anderen Raum voller Teller und den vielen im Gang stehenden Hinter- und Untergründe vollkommen auf.

Lecker KopieIch bin aus dem Staunen gar nicht mehr heraus gekommen und am liebsten hätte ich ein paar Sachen einfach mitgehen lassen ;)

Lecker II KopieUnser weiteres Programm war ganz schön straff und so fingen wir bald an, dem Koch von lecker über die Schulter zu schauen, der unsere Sieger-Gerichte für das Foto in Szene setzte.

Lecker VDas Setting war von der Stylistin schon vorbereitet und so konnte der sympathische Fotograf Florian Bonanni sofort mit den Bildern loslegen. Ein professionelles Shooting von meinem Gericht – coole Sache! Ganz nebenbei erklärte er uns seine Tricks und Kniffe für das perfekte Foodfoto und wir lernten viel über die richtige Ausleuchtung, über Bildbearbeitung und was ein gutes Titelfoto ausmacht.

Lecker IVDas Ergebnis war wirklich toll und so gefiel mir der Glasnudelsalat mit Garnelen-Zitronengras-Spieß schon viel besser, als ich ihn vor über 2 Jahren auf den Blog gestellt hatte. Wer sich jetzt wundert, weil ich oben von meinen Garnelen mit Karottenpüree Petersilienvinaigrette und Limettenschaum erzählt habe – ich hatte insgesamt drei Rezepte eingereicht (zwei Archivrezepte) und der Glasnudelsalat war der Favorit – er überzeugte besonders das Jury Mitglied von Costa, mit der ich am Shootingtag viele nette Worte gewechselt habe.

Lecker IIIUnd jetzt ist es soweit: im aktuellen Leckermagazin (Ausgabe Mai 2015) ist mein Rezept abgedruckt! Ich freue mich unendlich und kann euch nur dazu auffordern, das Heft beim nächsten Zeitschriftenladenbesuch mitzunehmen, wenn ihr Amelie mal in Print sehen wollt ;) Neben meinem asiatischen Glasnudelsalat gibt es schnelle One-Pot-Pasta, feine Spargelgerichte und sündig leckere Kuchenrezepte zum nachmachen. Auf einen kulinarisch tollen Mai!

Lecker XIIch bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich beim Bauerverlag und Costa für den tollen Tag in Hamburg. Es war ganz wundervoll, hinter die Kulissen blicken zu dürfen!

Wer noch mehr lesen will: ein Profil über den kunterbuntweissblau Blog und mich persönlich gibt es auch auf lecker.de zu lesen.

Lecker X

Fabian, Florian und ich

Schaut doch auch mal bei Fabian vorbei, er hat auch von unserem Tag in Hamburg berichtet: Ein Tag in der Food&Foto Redaktion.

Garnelen auf Karottenpüree mit Petersilienvinaigrette und Limettenschaum

Foodblogger sind schon eine komische Spezies. Sie bilden sich manchmal etwas bestimmtes zu Essen ein und dann muss es sofort her. Grundsätzlich sollte das ja in einer Großstadt wie München machbar sein, wo es überall alles zu kaufen gibt. Dumm nur, wenn der Foodbloggerin im Skiurlaub einfällt, sie hätte jetzt gerne Garnelen auf Süßkartoffelpüree mit Koriander.

Garnelen II

Tja, dann muss eben improvisiert werden. Garnelen gibt’s Gott sei Dank auch in den Supermärkten in den Bergen tiefgefroren, nur Süßkartoffeln? Damit überfordere ich das Angebot des hiesigen Spar Marktes. Auch Koriander lies sich nicht auftreiben. Nun… Was nehmen wir dann? Karotten statt Süßkartoffel und Petersilie statt Koriander.

Und wie so oft, das Improvisieren ist doch wirklich geglückt und ich kann Euch heute ein grandios leckeres Garnelengericht präsentieren. Das schmeckt nicht nur im Winter gut, sondern dürfte auch bei jedem Gartenfest in Zukunft nicht mehr fehlen!

Viel Spaß beim braten und genießen!

Garnelen I

Gebratene Garnelen auf Karottenpüree mit Petersilien – Vinaigrette und Limettenschaum

Zutaten für 2 Portionen:

4 Garnelenschwänze
4 kleine Garnelen
300 g Karotten
1 Kartoffel
1 EL Butter
1 EL Creme Fraîche
2 EL Milch
1 Limette
ein paar Blätter Petersilie
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Karotten und Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Dann mit einem Mixstab pürieren. Mit Butter, Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. In der Zwischenzeit Petersilie klein hacken, Limettenschale abreiben und zur Seite stellen. Ggf. Garnelen in kaltem Salzwasser auftauen lassen.
  3. Petersilie mit Olivenöl, der Hälfte des Limettenschalenabriebs, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermengen.
  4. Creme Fraîche mit Milch und der anderen Hälfte des Limettenschalenabriebs sowie Salz und Pfeffer verrühren und mit einem kleinen Milchaufschäumer zu einem Schaum schlagen.
  5. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Garnelen trocken tupfen und in der Pfanne braten. Dabei große Garnelenschwänze zuerst braten.
  6. Zum Schluss Püree auf vorgeheizte Teller geben, Garnelen platzieren und mit Vinaigrette und Limettenschaum garnieren.

Garnelen II

Mit diesem Rezept nehme ich gerne am Rezeptwettbewerb von Lecker.de teil und freue mich, dass Costa 10 Euro für das Meeresschutzprojekt „Doggerbank“ des WWF spendet.

 

Spargelsalat mit Garnelen und Erdbeeren

Salattime meine Lieben! Ich habe euch ja schon öfter mal erzählt, wie gerne ich Salat esse und die momentane geliebte Spargelzeit nutze ich gerne für etwas Abwechslung im Grünzeug. So gab es letztens einen Spargelsalat mit Erdbeeren – geballte gesunde Kost also!

Denn Spargel hat nicht nur sehr wenige Kalorien (100 g haben nur 17 Kalorien) sondern auch viele Vitamine (Vitamin C, K, A, B1, B2 und E) sowie andere Nährstoffe wie z.B. Kalium, Magnesium, Kupfer und Eisen.

Spargelsalat Collage_kwb

Auch Erdbeeren sind tolle Schlankmacher. Nur ca. 32 kcal/100 g und mehr Vitamin C als Zitronen und Orangen haben die roten Kleinen und schmecken wohl nahezu jedem.

Spargelsalat VI

Oftmals sind es die Beilagen wie Butter oder Sahne, die beide Rohstoffe wieder zur Fettfalle machen. Im Salat geht das aber! Wer ein bisschen darauf achten und seine Bikinifigur verbessern möchte, passt einfach das Dressing entsprechend an.

Spargelsalat V

Spargel Erdbeer Salat mit Garnelen

Zutaten für 2 Portionen:

300 g Rucculasalat

1 Handvoll Erdbeeren

250 g Spargel

6 Garnelen

evt. 2 Knoblauchzehen

Marinade für Spargelsalat:

neutrales Öl

heller Balsamicoessig

Salz, Pfeffer

Salatdressing:

3 EL Weißwein Essig

4 EL Olivenöl

1/2 TL Feigensenf

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

(1) Einen Topf mit ausreichend Wasser erwärmen. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, Instantbrühe oder nur Salz und eine Prise Zucker (dann wird der Spargel nicht so bitte) hineingeben.

(2) Spargel schälen und im Wasser ca. 9 Minuten kochen bis er bissfest ist (je nach Dicke des Spargels länger bzw. kürzer).

(3) Spargel aus dem Sud nehmen und in ein Gefäss geben. Mit etwas Sud übergiesen. Etwas abkühlen lassen und dann die Marinade mit Zugabe von Öl, Essig als auch Salz und Pfeffer erstellen. Dann ziehen lassen.

(4) Ruccula waschen und trockenschleudern, dann auf Tellern anrichten.

(5) Erbeeren waschen und in Scheiben schneiden, dann auf dem Salatbett verteilen.

(6) Garnelen in einer Pfanne mit Olivenöl und ggf. Knoblauch anbraten. Mit Salz, Pfeffer und eventl. speziellen Gewürzen abschmecken.

(7) In der Zwischenzeit Salatdressing mit den obengenannten Zutaten anrühren. Wer mag kann auch hier etwas Spargelsud zugeben. Dann auf dem Salat verteilen

(8) Spargelstangen in mundgerechte Stücke schneiden und mit den Garnelen auf dem Teller drapieren.

Dazu passt sehr gut frisches Weißbrot entweder selbst gemacht (ein Rezept von mir gibt es HIER) oder vom Bäcker eures Vertrauens.

Spargelsalat III

Damit der Gaumen noch eine weitere Freude hat, empfehle ich einen Rose Pinot Noir oder für die Antialkoholiker einen frischen Rhabarbersaft, aufgegossen mit spritzigem Wasser, Minze und Limette – schaut einfach mal HIER entlang.

Guten Appetit!

Spargelsalat IV

Mit diesem Rezept nehme ich gerne am Rezeptwettbewerb von Lecker.de teil und freue mich, dass Costa 10 Euro für das Meeresschutzprojekt „Doggerbank“ des WWF spendet.

Lass uns mal eben schnell improvisieren…

… musste ich mir vorletzten Samstag sagen. Denn ganz spontan habe ich ein befreundetes Pärchen zum Abendessen zu uns eingeladen. Hmmmm, was koche ich denn blos? Halb 7, Samstagabend… Die Zeit läuft…. JETZT.

Es sollte halt nicht nur Spax Bolo werden oder so, also wurde kurz im Kopf gekramt und schwupp, da war die Idee für ein asiatisch angehauchtes Menü. Asiatisch…  o la la… Mag Grundzutat: Korriander… Wo herkriegen, am Samstagabend, halb 7 in München? Taha, ich kam zwar nicht auf die Idee, aber mein toller Lieblingspartner, erinnerte mich an den Asialaden im Motoroma. Hingedüst und alles bekommen, was man so braucht. Den Rest beim HIT und tolles Rinderfilet hatte ich noch im Tiefkühler. Gebongt.

Schnell nach Hause gefahren, erstmal die Wohnung aufgeräumt und Tischdeko gemacht. „Maaaan, das brauchts doch jetzt nicht!“ Durfte ich mir da anhören… „Doch, das will ich jetzt!“ konterte ich nur. Und als dann um halb neun die Gäste vor der Tür standen, stand die Deko, Vorspeise war schon fortgeschritten, ich sogar noch umgezogen (wann ich das geschafft habe, weiß ich auch nicht *g*) und die beiden wurden mit einem gelben Muskateller zum Aperitif empfangen.

Tisch

Es wurde ein sehr netter Abend, mit viel Lachen, netten Gesprächen, gutem Wein und ja, doch, mit leckerem Essen. Verhockt sind wir, halleluja. War es wirklich halb vier als ich im Bett lag? Hmmmm….

Jetzt seid ihr neugierig, was man in kurzer Zeit schnelles zaubert? Dann schaut doch mal:

Asiatisches Menü

Und damit ihr euch schonmal die Vorspeise gönnen könnt, hier das Rezept

Glasnudel I

Glasnudelsalat mit Garnelenzitronengrasspießen

Zutaten für 4 Personen

mindestens 8 Garnelen (2-3- für jede Person)

4 Stangen Zitronengras

250 g dünne Glasnudeln

4 Karotten

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 kleines (2cm dick) Stück frischer Ingwer

1/2 Mango

1 Handvoll gesalzene Erdnüsse

1 Bund Korriander

3 EL süß-saure Asiasoße

3 EL Sesamöl

3 EL Sojasoße

Salz, Pfeffer

Saft von 1/2 Limette

Currysalz (z.B. vom Schuhbeck)

Glasnudel III

Zubereitung:

(1) Glasnudeln in kaltes Wasser mindestens eine viertel Stunde einlegen (auf die Verpackung schauen), danach abtropfen lassen

(2) Karotten und Mango schälen und ich feine Streifen schneiden

(3) Erdnüsse und Korriander grob hacken

(4) Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Dann in etwas Öl andünsten.

(5) Frischen Ingwer hacken und mit Zwiebeln und Knoblauch in einer Tasse mischen. Sojasoße, süß-sauer Soße, Limettensaft, Salz und Pfeffer zugeben und abschmecken.

(6) Zitronengras mit einer Pfanne oder einem anderen flachen Gegenstand etwas klopfen (damit sich das Aroma besser entfaltet) und anschließend die Garnelen darauf aufspießen und in einer Pfanne mit 2 EL Sesamöl anbraten. Mit Currysalz würzen.

(7) Während die Garnelen braten, alle anderen Zutaten mit der Soße zu einem Salat vermengen und auf Teller anrichten. Zum Schluss den Garnelenspieß daraufgeben und servieren.

Glasnudel II

Mit diesem Rezept nehme ich gerne am Rezeptwettbewerb von Lecker.de teil und freue mich, dass Costa 10 Euro für das Meeresschutzprojekt „Doggerbank“ des WWF spendet.