Schlagwort-Archive: Rezept

Wurst selbermachen beim Bloggerworkshop mit AEG und ein mediterranes Kartoffelpürree

Es fühlte sich an wie eine Klassenfahrt. Ein paar Bloggerkolleginnen und ich trafen uns am Münchner Hauptbahnhof und fuhren dann nach Nürnberg. Dort mit etwas Verspätung angekommen, wurden wir schon von vielen anderen Bloggern, die aus nah und fern angereist waren, begrüßt. Was war das ein Hallo! „Hey, schön dich zu sehen!“, „Endlich sehen wir uns wieder!“, „Toll dass du auch da bist, jetzt sehen wir uns endlich mal in „Echt“…“.

LuckyMaurer

Innereien Workshop mit Lucki Maurer

Klatsch, klatsch, ertönt es, „Alle mal aufgepasst!“. Ludwig Maurer braucht nicht lange um uns alle zur Ruhe zu bringen. Der sympathische Bayer im Rocker Outfit gegrüßt uns ganz offiziell in der Deutschlandzentrale von AEG. Da sind wir gerne still und lauschen, was der Koch und Metzger uns alles zu erzählen hat. Nach der Kurzvorstellung seinerselbst geht es in die große Versuchsküche um selbst Hand an zu legen. Neben dem reinen Kennenlernen von Bloggerkollegen oder tollen Köchen macht es nämlich am meisten Spaß, wenn wir alle gemeinsam am Herd stehen. Da wird gemeinsam ausprobiert, über die Schulter geguckt, wie andere in den Töpfen rühren und gerne viele Tipps von den „wahren Meistern“ – unseren Lieblingsköchen wie z.B. Lucki Maurer oder Christian Mittermeier, abgesahnt.

Innereien_gemischt

Foodblogger

Bevor wir an diesem Tag in Nürnberg aber selbst loslegen dürfen, machen wir eine kleine Innereien Kunde. Da liegen große Lungen, knautschige Nierchen, Herzen, ja sogar ein ganzer Schweinskopf auf den Anrichten. Nach der Definierung was was genau ist und was man damit herrliches zaubern kann, legen die ersten Innereifans aber schon los. Claudia von Dinnerumacht zerlegt die Lunge, Kerstin von mycookingloveaffair wäscht die Nieren und Zorra von kochtopf.me wagt sich an das Zersägen des Schädels.

ZorraundLucky

Kalbskopf

Kutteln, Lüngerl, Kalbsbries

Da duftet es auch schon – Kutteln italienisch zubereitet mit viel Gemüse in einer Weißwein-Sahnesoße köcheln vor sich hin… Ich muss sagen, bislang habe ich ja keine Innereien gegessen, aber jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen. Richtig zubereitet, können saure Lüngerl, Kalbsbries in Nussbutter oder gebratene Nierchen echt ein Genuss sein! Dazu gab es immer ein Gläschen Weißwein – wie könnte es schöner sein.

Wurstzutaten

Wurstmachen

Wurst Selbermachen

Zum Schluss des Do it Yourself Workshops haben wir dann alle unsere eigenen Würste gedreht. Von einem großen Haufen Hackfleisch nahm sich jeder eine Portion weg und würzte sie ganz nach Lust und Laune mit verschienenen Gewürzen. Ich entschied mich dazu, eine mediterrane Wurst mit getrockneten Oliven, Rosmarin, Oregano und Zwiebelchen (und natürlich Salz und Pfeffer) zuzubereiten. Passend zum Sommer!

Nachdem die Rohmasse etwas durchgezogen war, ging es an die Wurstmaschine. Zu zweit ging das Würste-Zubereiten dann auch ganz fix. Schafsdarm aufziehen, Masse oben rein und dann vorsichtig abfüllen. Seht selbst…

kunterbuntweissblauwurst

wurstselbstmachen

Eingeschweißt in der Vakumier Schublade des ProCombi Multi-Dampfgarers von AEG hielten die Würste dann auch ein paar Tage und durften zu Hause in die Pfanne. Dazu habe ich ein mediterran angehauchtes Kartoffelpürree gemacht. Rezept findet ihr ganz unten.

AEG Tasteacademy

Beim Bloggerworkshop hatten wir dann aber genug „gearbeitet“ und ließen uns fortan komplett von Luckys Team mit seinem Menü der Tasteacademy – From Nose to Tail verwöhnen. Was es da gab habe ich HIER schon mal erzählt.

Dazu gab es viel leckeren Rotwein vom Tauberhasen, den Christian Mittermeier mitbrachte und alle unterhielten sich prächtig! Glücklich und unglaublich erfreut über diesen spannenden Tag fiel ich Spätnachts dann ins Bett.

Vielen Dank an AEG, Lucki und Christian und all meinen lieben Kollegen für diesen tollen Tag! Auf bald!

Mit dabei waren: Foodflaneur; Gekleckert; Der Mut anderer; my cooking love affair; HighFoodality; Culinary Pixel; Hol(l)a die Kochfee; Schöner Tag noch!; Dinner um Acht; Zorra Aus meinem Kochtopf ; Amor&Kartoffelsack; Nürnberg und so; LangweileDich.net

AEGTasteacademyBlogger unter sich

Rezept für mediterranes Kartoffelpürree

Mehlige Kartoffeln weichkochen und zerstampfen. Dann Milch, Butter und Ricotta unterrühren, Salz, Pfeffer, Muskat und frische Rosmarinnadeln untergemengen und zum Schluss ein paar in Öl eingelegte getrocknete Tomaten (klein geschnitten) dazugegeben. Mengen, so wie es jedem schmeckt!

Würsteselbermachen

 

 

 

 

Vegane Zitronenplätzchen

Vegane Plätzchen? Auf kunterbuntweissblau? Aber natürlich! Wenn sie soooo gut schmecken! Wie es dazu kommt, dass ich Euch heute vegane Zitronenplätzchen vorstelle? Lest selbst. Und dann natürlich ran ans Kneten – das Rezept findet ihr unten!

Zitronenplätzchen V

Aufwachen mit Plätzchenduft

Sechs Stunden Schlaf sind nicht besonders viel. Es reicht zwar gerade noch um nicht ganz übel gelaunt zu sein, aber ein bisschen mehr wäre schon schön. Aber heute wurde ich von etwas geweckt, das gleich die gute Laune ins Gesicht zaubert. Der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen. Und er hängt immer noch in der Luft – süß, schokoladig, zitronig, buttrig. Gestern Abend wurde nämlich gebacken!

Zitronenplätzchen VII

Ein Mädelsabend mit Plätzchen backen, Glühwein und Co

Eine liebe Freundin von mir wollte mich nach meiner Vietnamreise baldmöglichst sehen und schlug einen gemeinsamen Plätzchenbackabend vor. Mit backen, Abendessen, Glühwein trinken und ganz viel ratschen ;) Da bin ich natürlich sofort dabei! Gesagt, getan. Doch eine Hürde gab es für mich – die Freundin ist Vegetarierin mit einer Eiallergie. Heiheihei, das wird schwierig ein gutes Rezept zu finden, dachte ich. Aber weit gefehlt – sie brachte zwei eigene veganische Rezepte mit und wir legten los! Zuerst bereiteten wir die Teige vor und ließen sie für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Der Duft von frisch geriebener Zitronenschale und Nüssen…Mhhh!

Zitronenplätzchen

Abendessen – natürlich auch vegan

In der Zwischenzeit war dann Zeit für ein schnelles, einfaches und sehr leckeres veganes Abendessen. Man glaubt es kaum, aber mein erstes nachgekochtes Gericht aus Vietnam war ein Tofugericht. Das muss ich Euch ganz bald mal zeigen – es schmeckt köstlich! Tofu in Tomaten – Knoblauch – Chilisauce mit Reis.

Zitronenplätzchen IV

Zitronenplätzchen in the making

Genug geruht lieber Teig – es ging ans Ausrollen und Ausstechen. Ich gebe es zu, das ist einfach nicht meine Stärke. Der Teig ist doch recht brüchig und es bedarf einiges an Geduld um Sternchen für Sternchen aufs Backblech zu legen. Aber es lohnt sich! Waren sie dann erstmal im Ofen, sind ausgekühlt, mit Marmelade bestrichen und in Doppeldecker verwandelt, dann sind sie eine Wucht. Wer braucht schon Eier und Butter im Teig? Geht alles auch ohne!

Zitronenplätzchen VI

 

Ein bisschen geschummelt

Für die Lemoncurd Fans unter Euch, die doch nicht ganz auf tierische Produkte verzichten wollen: ein Klecks Lemoncurd zwischen die Sternchen passt auch hervorragend. Ich für meinen Teil muss sagen, dass mir diese Variante noch fast besser schmeckt.

Zitronenplätzchen III

 

Auf den Plätzchenteller

Bestreut mit Puderzucker wandern die Zitronensterne dann auf den Plätzchenteller und gesellen sich zu den Vanillekipferl, den Husarenkrapferl, den Florentinern, den Whiskeyplätzchen und Nusstalern (Rezepte bald hier).

 

Zitronen Plätzchen

Zutaten für ca. 25-30 Stück

250 g Weizenmehl
130 g Rohrzucker oder 100 g Honig
150 g Margarine
50 g geriebene Mandeln
2 EL Zitronensaft
Schale einer unbehandelten Zitrone
etwas säuerliche Marmelade oder Lemon Curd

Zubereitung:

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verarbeiten und 1 Stunde kalt stellen. Danach etwa 3 mm dünn ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 170 Grad 10-15 Minuten hell backen.
Abkühlen lassen und mit Marmelade oder Lemon Curd zusammensetzen.

Zitronenplätzchen IIX

Hot Cyder zum Nikolausabend

Apfel hoch zwei! Dieser Nikolausabend steht total im Zeichen des Apfels, denn es gibt Hot Cyder und Bratapfel – direkt vor dem offenen Kamin.

Cyder III

Als ich nämlich gestern auf dem Weg zu meinem Lieblingsitaliener in Schwabing war, bummelte ich auf dem Elisabethmarkt vorbei und entdeckte die tollen Aspall Cyder’s Christmas Pop Up Bar. Das Vereinigte Königreich beehrt die Landeshauptstadt und präsentiert hier alles Gute, was es so zur Weihnachtszeit zu bieten hat. Hot Aspall Cider, Hot Toddy, Mince Pie und Shortbread – das alles kriegt man hier zum direkt verkosten oder zum Mitnehmen für zu Hause.
Auch Whiskey und Gin Liebhaber kommen auf ihre Kosten – eine große Auswahl von Hochprozentigem ist hier geboten. Ein Besuch lohnt also auf jeden Fall!

Cyder II

Ich habe mir ein Fläschchen Aspall Cyder als auch einen Aspall Apple Balsamic Vinegar einpacken lassen und warte jetzt ganz brav auf den Nikolaus – wenn er heute noch vorbei kommt, kriegt er auch ein Gläschen ;)

Für Euch gibt es das schnelle Rezept und die besten Wünsche für einen entspannten Nikolausabend. Auf dass die Stiefel und Gläser stets ganz voll sind :)

Cyder IV

Hot Cyder

Für 2 Gläser

500 ml Cyder

1/2 (Bio) Orange in Scheiben geschnitten

2 Zimtstangen

Zubereitung:

Cyder aufkochen und heiß in zwei Gläser füllen. Jeweils eine Zimtstange und 1-2 Scheiben Orange zugeben.

Cyder I

Das Rezept für den Bratapfel gibt es ganz bald auch hier auf dem Blog!

Rezept: Karotten-Ingwer-Suppe aus dem Thermomix

Premiere! Liebe Leserinnen und Leser, ich präsentiere heute eine Premiere :)

Folks, ich habe es getan und dann lange überlegt ob ich Euch davon erzähle. Ich habe eine Karotten-Ingwer-Suppe gekocht. Einige werden sich jetzt gleich wundern: Amelie kocht Karottensuppe? Niemals! Sie hat doch immer gesagt, das mag sie nicht… Obwohl… den richtig leckeren Carrot Cake von Jamie Oliver liebe ich auch mittlerweile!

Karottensuppe war also eine Premiere. Aber die noch viel erwähnenswertere war die Benutzung eines Thermomix dazu. Und deswegen habe ich so lange überlegt.

Karotten Suppe III

Der ein oder andere Foodie oder Küchenmaschinen interessierte Mensch hat sicherlich mitbekommen, dass es seit Anfang September einen neuen Thermomix gibt. Nichts ungewöhnliches, dass Produkte gerelaunched werden, aber dass dieser Relaunch bei einem Küchengerät genauso geheim gehalten wird wie die Erscheinung eines neuen Appleprodukts sorgte für viel Wirbel und auch Ärger. Viele sind verärgert, weil sie sich kurz vorher erst „den Alten“ zugelegt haben oder verurteilen grundsätzlich die Kommunikationsstrategie von Vorwerk. Ich als Kommunikationsmensch finde dieses Vorgehen ja gar nicht mal so schlecht. Das Küchengerät gewinnt an Aufmerksamkeit. Schlechte PR ist auch PR. Und dem Googleranking schadet es auch nicht.

Ein wenig doof geguckt habe ich aber schon, als ich die Präsentation des neuen Geräts sah und den Link an meine Mutter weiterschickte. Sie war damals nämlich seit 3 Wochen stolze Besitzerin des Vorgängermodells und lud mich postwendend ein, das gute Stück nun endlich einmal gemeinsam auszuprobieren.

Karottensuppe I

Wie ich letztens schon erwähnt hatte (HIER), bin ich (bislang) kein großer Fan von Küchenmaschinen und finde schnippeln und Co bisweilen sogar entspannend. Aber für ein schnelles Süppchen aus dem Allroundgerät bin ich dann doch auch zu haben. So haben Mutter und Tochter nämlich auch bei einem nur kurzen Heimatbesuch Zeit für eine schnelle Fotoschau der letzten Zeit oder eine kurzen Spazierrunde mit dem Hund.

Die Vorteile des Thermomix sehe ich seither auch teilweise ein und muss sogar zugeben, dass ich sehr gespannt bin, wie sich das gute Ding im nächsten Frühjahr bei der Zubereitung von Sauce Hollandaise (Hier das Rezept) für den geliebten Spargel macht. Und ja, auch Plätzchen- und Hefeteig werde ich ihn mal zubereiten lassen. Und wenn ihr mögt, teile ich Euch meine Erfahrungen mit, ja?

Jetzt aber genug der langen Einführungsworte, los geht’s an den Rührtopf. Heute gibt’s das Rezept für eine Karotten-Ingwer-Suppe für kalte Herbstage. Lasst es Euch schmecken!

Karotten Suppe II

Karotten-Ingwer-Suppe

Zutaten für 4 Portionen

300 g    Karotten

30 g    Butter

1 Zwiebel

2 cm dickes Stück frischer Ingwer

400 g    Wasser

200 g    Milch

1 Brühwürfel

Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

  1. Zwiebeln in Stücke schneiden, 4 Sekunden/Stufe 4 hacken.
  2. Butter dazugeben, Varoma Stufe 2 Minuten/Stufe 2 andünsten.
  3. Karotten und Ingwer (jeweils in Stücke) dazugeben, 8 Sekunden/Stufe 3.
  4. Restliche Zutaten hinein geben, 10 Minuten/100°/Stufe 4 kochen.
  5. Zum Schluss ca. 10-20 Sekunden/Stufe 10 pürieren. Evt. mit Sahne abschmecken und servieren

Falls Euch der Thermomix  zu teuer ist, findet ihr HIER günstige Alternativen*.

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

MerkenMerken

MerkenMerken