Schlagwort-Archive: Granatapfel

Veganer Linsensalat mit Sellerie, Apfel, Granatapfel und Zitrusfrüchten

 

Schwarzer Linsensalat

Oh, was ist da mit dem Frühling los?

Bei diesem grauen, nicht vorhersehbarem April Wetter sind drei Sachen wichtig: Vitamine, Farbe auf dem Teller und Fröhlichsein! Das alles vereine ich in einem Gericht! Entweder rasch als Freitagmittags Lunch oder am Wochenende zum Grillen zubereitet schmeckt es jedem gut! Wirklich jedem? Also ich kann das ziemlich sicher behaupten, da ich bislang der größte Feind von Linsen war. Ich hatte mehrfach die roten Exemplare in Gerichten erwischt oder denke an Linseneintöpfe auf Skihütten. Beim puren Gedanken daran kriege ich Gänsehaut. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Bohnen ebenso wenig leiden mag. Diese mehlige Konsistenz… mag ich einfach nicht!

Linsensalat_Foodpairing

Linsensalat wird zum Lieblingssalat

Umso erstaunlicher, dass ich diesen Linsensalat mittlerweile zu meinen Lieblingssalaten zähle. Wahrscheinlich liegt es an der eben ganz anderen Konsistenz von schwarzen Linsen und der Kombination mit den Vitaminbomben Sellerie, Zitrusfrüchte und Granatapfelkernen. Wie es dazu kam, dass ich ihn probiert habe? Das verrate ich Euch HIER!  Lasst es Euch schmecken!

Vitaminbombe_linsensalat

Linsensalat mit Sellerie, Apfel, Granatapfel und Zitrusfrüchten

Zutaten für 4 Portionen

250 g Belugalinsen

etwa 6 Stangen Staudensellerie

1 säuerlicher Apfel

1/2 Granatapfel

3 Zitronen

3 Orangen

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

  1. Linsen in kaltem Wasser für ca. 30 Minuten einweichen.
  2. Danach in 1 Liter frischem, sprudelnden Wasser mit etwas Salz in 30 Minuten gar kochen. Abkühlen lassen.
  3. Sellerie und Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden. Granatapfelkerne aus dem Gehäuse befreien. 2 Zitronen und 2 Orangen filetieren. 1 Zitrone und 1 Orange auspressen.
  4. Alles unter die Linsen mischen, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

Linsensalat

Vegetarischer Auberginen & Granatapfelsalat

An Donnerstagabenden ist oftmals Resteverwertung angesagt und schnell gehen muss es auch, da ich meistens von vier Arbeitstagen ein bisschen geschafft bin. Im Winter kommt dann oft auch noch dazu, dass für ein Skiwochenende gepackt werden muss und somit erst recht keine Zeit für große Menüs bleibt.

foodporn

Gestern wollte ich beides und zusätzlich sollte es auch noch gut aussehen – heissa, eine kleine Herausforderung. Aber die löste ein erfolgreicher englischer Koch für mich :) Auf der Suche nach einem Rezept mit Aubergine und Minze kam ich auf die Kombination von Jamie Oliver mit Aubergine, Minzpesto, griechischem Joghurt und Granatapfelkernen. Alles war im Haus, letztere beiden Dinge fehlten zwar dann für das heutige Frühstück, aber das war es wert.

Eggplant Starter

Dieses Gericht verspricht Einfachheit, Schnelligkeit und Kreativität uuuuund ist zudem auch noch megalecker! Viel Spaß beim Nachkochen und ein schönes Wochenende!

Eggplant_foodporn

Auberginen & Granatapfelsalat

Rezept nach Jamie Oliver

Zutaten für 2 Portionen

2 Auberginen
150 g griechischer Joghurt
1 Handvoll frische Minzblätter
1 Schalotte
Olivenöl
1 Handvoll Granatapfelkerne

Zubereitung:

  1. Auberginen kurz abbrausen, in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und in Olivenöl anbraten bis sie weich sind.
  2. Minzblätter und Schalotten feinhacken, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einem Pesto verrühren.
  3. Fertige Auberginenscheiben mit griechischem Joghurt, Minzpesto und Granatapfelkernen garnieren.
    Dazu passt Reis oder (geröstetes) Brot.

Aubergine

Bunter Salat mit Zitrushähnchen

Die Politiker gehen in die Weihnachtspause, die ersten Kollegen verabschieden sich in ihren Weihnachtsurlaub, ein letzter Glühwein mit Freunden auf dem Christkindlmarkt… Und was mache ich? Ich mache irgendwie schon den ganzen Dezember Weihnachtspause oder viel mehr Winterschlaf – zumindest hier auf dem Blog.  HühnchensalatNachdem man aber trotz Stress doch ab und zu mal etwas essen sollte, habe ich mir letztens eine Vitaminbombe gemacht, die ich euch nicht vorenthalten kann. So ein gesunder Kick für Zwischendurch tut doch auch mal gut, bei dem ganzen Plätzchen und Glühweingedöns…

Habt eine nicht allzu stressige Zeit bis Weihnachten und lasst ihn euch schmecken, den frischen Salat!

Hühnchensalat IV

Bunter Salat mit Zitrushähnchen aus dem Ofen

Zutaten für 2 Portionen

1 Hähnchenbrust (ca. 400 g)

2 Handvoll Ruccula Salat

1 Avocado

1 Orange

1/4 Granatapfel

Orangensaft

1 Zitrone

Hühnchensalat IIDas Bild entstand bevor das Huhn in den Ofen kam

Zubereitung:

(1) Hähnchen waschen und trockentupfen. Dann mit Chilisalz einreiben und in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten.

(2) Hähnchen in eine kleine Reine geben, etwas Orangensaft angießen, bis der Boden bedeckt ist, die Brust aber nicht richtig schwimmt. Mit ein paar Zitronenscheiben belegen und im Ofen bei ca. 160°C ca. 20 Minuten lang garen.

(3) In der Zwischenzeit Ruccula Putzen, Orange filetieren, Avocado in Scheiben schneiden, Granatapfelkerne vorsichtig auslösen.

(4) Ruccula auf zwei Teller geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, vorsichtig Essig und Olivenöl darüber träufeln.

(5) Hähnchen aus dem Ofen holen und anscheiden. Falls es noch nicht ganz durch ist, nochmals im Ofen weitergaren. Ansonsten in Scheiben schneiden und mit der Avocado, der Orange und dem Granatapfel auf dem Ruccula verteilen.

Das Besondere ist der Orangensaft in der Reine. So trocknet das Hähnchen beim garen nicht aus und bleibt schön saftig.

Hühnchensalat III

Willkommen in 2013!

Hoppala, was ist denn da los? Ich habe das Gefühl, die Zeit rast im neuen Jahr noch schneller wie zuvor!

Zu allererst wünsche ich euch allen nur das Beste für das neue Jahr. Viel Liebe, Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit. Seid ihr denn gut durch die Feiertage gekommen, habt lecker gespeist und rauschend gefeiert? Oder seid ihr auch eher von der Sorte „Silvester ist doch wie jeder andere Tag auch“?

Weihnachten habe ich recht gemütlich mit der Familie verbracht bis mich leider ein Magen-Darm-Virus quälte und ich all die tollen Köstlichkeiten verschmähen musste. Hatte ich mir doch so viel Mühe mit einem Dessert Dreierlei gemacht und dann konnte ich nicht einen Happen probieren, geschweigedenn Fotos machen. Zu schade, wo ich doch so tolle Dekoideen hatte. So müsst ihr leider mit Fotos von Spekulatiusmousse mit Himbeersoße, Weihnachts-Schokoladen-Mousse und Zimtparfait (nach Rezept von der tollen Joanna von Liebesbotschaft) auf das nächste Weihnachtsfest warten.

Zu Silvester ging es dann schon wieder besser und ich konnte mit Freunden ein Raclette in Südtirol genießen. Auch die ersten Tage des Jahres habe ich dann einfach nur in den Tag hineingelebt, bin viele Skipisten in Österreich abgefahren und habe mich fein bekochen lassen. Die erste Arbeitswoche in 2013 hatte mich dann auch gleich mit ordentlich Stress fest im Griff und so blieb irgendwie die Motivation bislange aus, mal wieder richtig aufzukochen oder was feines zu backen. Jeder ist noch übersättigt von Plätzchen und Co, so kann ich die Kollegen nicht mit Kuchen begeistern und zudem ist der Kühlschrank immernoch recht leer, da ich einfach nicht zum einkaufen komme. So mussten es ein paar schnelle Gerichte letzte Woche sein, die einen anstrengenden Arbeitstag wieder wett machen und einfach lecker sind. Oftmals sind die ja bekanntlich die Besten *g*

Heute möchte ich euch nun ein leichtes Gericht, perfekt für ein schnelles Abendessen, vorstellen:

Überbackener Ziegenkäse auf Bündnerfleisch und Pflücksalat mit Granatapfeldressing

Bündnerfleisch Salat


Zutaten für 2 Portionen

200 g Bündnerfleisch (oder getrockneten Rinderschinken)
400 g Pfücksalat (der vom Aldi eignet sich sehr gut)
2 ca. 1 cm dicke Scheiben Ziegenkäse
2 EL Honig
2 EL brauner Zucker

Für das Dressing

Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer, 3 EL Olivenöl, 3 EL Balsamico Essig, 1/2 Teelöffel Feigensenf, Granatapfelkerne von 1/4 oder 1/2 Granatapfel

Zubereitung:

(1) Salat waschen und mit Hilfe einer Salatschleuder trocknen.
(2) Ziegenkäse mit Honig beträufeln, Zucker darüber streuen und bei mit der Grillfunktion bei 240°C im Backofen für ca. 5 Minuten gratinieren
(3) Für das Dressing, Salz, Pfeffer und Feigensenf in eine Tasse geben. Mit Olivenöl und Balsamicoessig vermischen und die Granatapfelkerne zugeben.
(4) Bünderfleisch wie Carpaccio auf einen Teller legen, Salat darauf anrichten und mit Dressing beträufeln. Zum Schluss den Ziegenkäse auf den Salat legen.
(5) Dazu passt Weißbrot mit gesalzener Butter und ein Glas leichter Pinot Noir oder ein trockener Rosé.