Schlagwort-Archive: Apfel

Rezept: Apfel Champagner Kuchen mit Mandelkruste

Apfel-Champagner-Kuchen mit Mandelkruste- das klingt nach einem Festtag, oder? Lange schon auf meiner Liste, habe ich ihn endlich gebacken und möchte ihn Euch natürlich nicht vorenthalten! Was ihr Euch darunter vorstellen könnt? Buttriger Mürbteig, süße Äpfel in einer raffinierten, weil Champagner-, Puddingmasse getoppt von einer Mandelkruste. Also mir läuft ja schon wieder beim Schreiben das Wasser im Mund zusammen… Zutaten, Backweise und die Geschichte woher ich das Rezept habe gibt’s hier… Weiterlesen

Veganer Linsensalat mit Sellerie, Apfel, Granatapfel und Zitrusfrüchten

 

Schwarzer Linsensalat

Oh, was ist da mit dem Frühling los?

Bei diesem grauen, nicht vorhersehbarem April Wetter sind drei Sachen wichtig: Vitamine, Farbe auf dem Teller und Fröhlichsein! Das alles vereine ich in einem Gericht! Entweder rasch als Freitagmittags Lunch oder am Wochenende zum Grillen zubereitet schmeckt es jedem gut! Wirklich jedem? Also ich kann das ziemlich sicher behaupten, da ich bislang der größte Feind von Linsen war. Ich hatte mehrfach die roten Exemplare in Gerichten erwischt oder denke an Linseneintöpfe auf Skihütten. Beim puren Gedanken daran kriege ich Gänsehaut. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Bohnen ebenso wenig leiden mag. Diese mehlige Konsistenz… mag ich einfach nicht!

Linsensalat_Foodpairing

Linsensalat wird zum Lieblingssalat

Umso erstaunlicher, dass ich diesen Linsensalat mittlerweile zu meinen Lieblingssalaten zähle. Wahrscheinlich liegt es an der eben ganz anderen Konsistenz von schwarzen Linsen und der Kombination mit den Vitaminbomben Sellerie, Zitrusfrüchte und Granatapfelkernen. Wie es dazu kam, dass ich ihn probiert habe? Das verrate ich Euch HIER!  Lasst es Euch schmecken!

Vitaminbombe_linsensalat

Linsensalat mit Sellerie, Apfel, Granatapfel und Zitrusfrüchten

Zutaten für 4 Portionen

250 g Belugalinsen

etwa 6 Stangen Staudensellerie

1 säuerlicher Apfel

1/2 Granatapfel

3 Zitronen

3 Orangen

Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:

  1. Linsen in kaltem Wasser für ca. 30 Minuten einweichen.
  2. Danach in 1 Liter frischem, sprudelnden Wasser mit etwas Salz in 30 Minuten gar kochen. Abkühlen lassen.
  3. Sellerie und Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden. Granatapfelkerne aus dem Gehäuse befreien. 2 Zitronen und 2 Orangen filetieren. 1 Zitrone und 1 Orange auspressen.
  4. Alles unter die Linsen mischen, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

Linsensalat

Apfelrosen – Step by Step Rezept

Apfelrose

Ihr kennt das bestimmt: manchmal muss es schnell gehen. Das Telefon klingelt, die  beste Freundin oder Mama ist dran und kündigt sich spontan zum Kaffeetrinken in einer Stunde an: „Mensch, wir haben uns ewig nicht gesehen! Ich komme vorbei und schaue mir deine neue Couch an, das passt dir doch, oder?!“ Natürlich freut man sich über den Besuch, aber es steht kein frisch gebackener Kuchen auf der Anrichte und einen kaufen will man auch nicht. Es soll ja schließlich der Eindruck geweckt werden, dass man die perfekte Hausfrau ist und gerne backt. Also muss etwas schnelles her, das Eindruck macht!

Das ratz-fatz-super zum Beeindrucken-Rezept

Genau so ist es mir letztens mal passiert. Gut, dass seit ein paar Monaten viele Fotos von sogenannten „Apfelrosen“ durch Instagram und Co geistern. Da stand dann überall dabei, dass das besonders schnell geht und die Kombination von Apfel und Blätterteig mag ich ja sowieso gerne. Nur WIE macht man das denn jetzt genau?

Damit ihr Euch genau diese Frage in Zukunft nicht mehr stellen müsst, habe ich heute ein Step-by-Step Rezept für Euch.

TV-Tipp  Galileo

Vier weitere spannende „schnelle Kuchen“ Rezepte verrate ich Euch morgen, am 27. Januar 2016 ab 19:00 bei Galileo! Schaltet unbedingt ein! Ein paar Behind the Scences Fotos gibt es jetzt schon auf dem Blog.

Apfel Rosen

Apfelrosen – Step-by-Step

Zutaten für 6 Apfelrosen

1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
Aprikosenmarmelade
1 Apfel

Apfel I

Step 1: Apfel halbieren

Apfel geschnitten

Step 2: Kerngehäuse entfernen, dann ganz feine Scheiben schneiden

Blätterteig

Step 3: Blätterteig ausrollen

Marmelade

Step 4: Blätterteig in 6 gleich große Stücke teilen, dann je 1 TL Aprikosenmarmelade auf jede Hälfte streichen

Apfel_Marmelada

Step 5: Apfelscheiben auf die Marmeladenseiten legen

Apfelrosen ungerollt

Step 6: Blätterteig auf die Apfelscheiben klappen

Apfelrollen gerollt

Step 7: Streifen vorsichtig aufrollen

Apfelrolle

Step 8: So mit allen Streifen fortfahren.

Go Pro apfelrosen

Step 9: Apfelrosen in ein Muffinblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten goldbraun backen.

appleroses

Das fertige Backwerk!

Apfelrosen

 

Maronendessert mit Tonkabohnen-Marscarpone Creme und Apfelkompott

Zum Schluss des Drei-Gänge-Menüs wurde geschichtet. Und zwar im Glas! Eigentlich wollte ich eine Maronenmousse mit Zwetschgenkompott machen, aber da hätte ich schon einen Abend vorher anfangen müssen – ups, verpeilt :) Naja, wenn man einen festen Bestandteil unbedingt dabei haben möchte, googelt man am schnellsten. So auch in diesem Fall und ich landete bei „essen&trinken“.

Maronendessert II

Ich glaube ich hatte schonmal erzählt, dass ich es nicht so mit dem Rezepte lesen habe bevor ich wirklich loslege. Tja, selbst schuld. Da braucht man sich dann nicht wundern, dass es doch etwas komplizierter ist, bzw. einfach länger dauert als wenn man „frei Schnauze“ ein schnelles Dessert zaubert.

Auch wenn die Zubereitung fast am meisten Zeit während des Menü-kochen beanspruchte: die Mühe lohnt sich!

Maronendessert

Als dann doch alle Bestandteile endlich fertig gestellt waren und zu einem Glasdessert geschichtet werden wollten, schwebte ich im süßen Himmel. Bei allen Dreien wurde genascht und hätte ich keine Gäste gehabt, wäre jede einzelne Schüssel getrennt von einander verspeist worden. Alles zusammen war dann eine Wucht. Jeder am Tisch hat nur so geschlemmt und ging danach freudestrahlend nach Hause. Oder ist wer gerollt? Ich ins Bett zumindest!

Und mit diesem Rezept war’s das dann auch von diesem Dinner mal Drei :) Ich hoffe, ihr habt für Euch leckere Dinge darin gefunden und werdet vielleicht mal etwas nachkochen? Natürlich freue ich mich wie immer über Eure Berichte davon!

Maronendessert I

Maronendessert mit Tonkabohnen-Marscarpone Creme und Apfelkompott

Rezept von essen&trinken

Zutaten:

MARONEN-BISKUIT

100 g Maronen (vakuumiert)
3 Bio-Eier, (Kl. M)
100 g Zucker
40 g gemahlene Haselnüsse
Salz
20 g Mehl

APFELKOMPOTT

3 Äpfel (z. B. Boskop)
2 El Zitronensaft
40 g Zucker
20 g Butter
100 ml Weißwein
3 El Apfelbrand

MASCARPONE-CREME

1/2 Vanilleschote
4 Bio-Eigelb, (Kl. M)
80 g Zucker
3 El Zitronensaft
Abrieb einer Tonkabohne
200 g Mascarpone
100 g Magerquark
100 ml Schlagsahne

Zubereitung:

1. Für den Biskuit eine mit Backpapier ausgelegte Springform (22 cm Ø) dünn mit Butter fetten. Maronen in einem Blitzhacker sehr fein hacken. Eier trennen. Eigelbe und 80 g Zucker mit den Quirlen eines Handrührers in 2–3 Minuten schaumig schlagen. Maronen und Haselnüsse unterrühren. Eiweiße mit 1 Prise Salz und dem restlichen Zucker steif schlagen. Eiweiß und Mehl nach und nach vorsichtig unter die Eigelb-Maronen-Masse heben. Teig in die Form füllen, im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2–3, Umluft 160 Grad) auf dem Gitter auf der 2. Schiene von unten 25–30 Minuten backen. Biskuit auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

2. Für das Kompott die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Äpfel sofort mit Zitronensaft beträufeln. Zucker und Butter in einem Topf karamellisieren, mit Wein ablöschen. Die Apfelstücke zugeben und offen bei mittlerer bis starker Hitze 5–6 Minuten unter gelegentlichem rühren stückig garen. Den Apfelbrand zugeben. Abkühlen lassen.

3. Für die Mascarpone-Creme die Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Die Eigelbe mit Vanillemark, Zucker und Zitronensaft über einem heißen Wasserbad mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Vom Wasserbad nehmen, geriebene Tonkabohne, Mascarpone und Quark unterrühren. Vollständig auskühlen lassen, dann die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben.

4. Den Biskuit aus der Form lösen und waagerecht halbieren. Mit einem runden Ausstecher jeweils 8 Kreise ausstechen. Restlichen Biskuit in grobe Stücke schneiden und beiseite stellen. In 8 Gläser jeweils 2 Biskuits abwechselnd mit Apfelkompott und Mascarpone-Creme schichten. Die restlichen Biskuitstücke darauf verteilen und kalt stellen. Mit frischen Apfelspalten garniert servieren.

Topfenschmarrn mit Apfel-Vanille Kompott

Kunterbuntweissblau im Wiesnfieber! Ich gestehe es, ich kann wirklich gerade des Öfteren im Dirndl gesichtet werden. Auf dem Weg zur Theresienwiese, beim Kauf einer Ochsenfetzensemmel in der Ochsenbraterei, im Weißbierkarusell, beim Schlendern über das Festgelände oder am Tisch sitzend und mit vielen lieben Menschen plaudernd.  Was man eher selten sieht, Amelie mit Bier. Erstens mag ich es ja bekanntermaßen nicht so gerne und zweitens genieße ich die 5. Münchner Jahreszeit lieber nüchtern und gesittet. Trotzdem bin ich ständig am Lachen und freue mich einfach, viele Freunde zu treffen, die man leider oft viel zu selten sieht.

Topfenschmarrn II Topfenschmarrn III

Die letzten Tage sind angebrochen und mal sehen wann es mich noch hintreibt. Ich habe aber auf jeden Fall vor, Euch nach meinen Wiesn Vorfreude Fotos auch noch ein paar vom wilden Treiben während der Festtage zu zeigen. War ich doch letztes Wochenende das erste Mal auf der Oidn Wiesn und bin ganz begeistert. Wer noch nicht dort war, sollte das ganz bald noch machen!

Topfenschmarrn V

Topfenschmarrn IV

Für die Tage des Ausruhens, die Zeit nach der Wiesn, wenn einen die Wehmut packt oder man sich schonmal auf die kommende Skihüttensaison vorbereiten möchte, habe ich heute ein süßes bayrisches Schmankerl Rezept für Euch. Der Kaiserschmarrn ist ja eines meiner Vorzeigerezepte auf diesem Blog, bedarf aber auch gerne mal einer Abwechslung, oder?

Topfenschmarrn I

Dafür kommt der Topfenschmarrn mit Apfel-Vanillle Kompott gerade recht! Ran an die Pfannen die Herrschaften!

 

Topfenschmarrn mit Vanille-Äpfeln

Rezept aus Lust auf Genuss 2/2009

Zutaten für 4 Portionen

800 g säuerliche Äpfel

1 Vanilleschote

2 EL Butter

2 EL brauner Zucker

125 ml aromatischer halbtrockener Weißwein oder naturtrüber Apfelsaft

1 Zitrone

4 Eier

50 g Zucker

4 EL Milch

250 g Topfen

100 g Mehl

3 EL Bitter

50 g Mandelblättchen

2 EL Puderzucker

Zubereitung:

1. Äpfel vierteln, evtl. schälen, Kerngehäuse entfernen. Viertel jeweils nochmal längs teilen. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen. Vanilleschote vierteln.

2. Butter in einem Topf aufschäumen, Zucker mit Vanillemark und Schotenstücken zugeben, bei mittlerer Hitze erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Äpfel zufügen, kurz mitbraten, bis sie leicht brau sind. Mit Wein oder Saft ablöschen. Äpfel zugedeckt bei schwacher Hitze in 5 Minuten bissfest garen. In eine Schüssel füllen, abkühlen lassen.

3. Für den Scharrn Zitrone waschen, trockentupfen, Schale fein abreiben. Zwei Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Die ganzen Eier mit Eigelben und Zucker schaumig schlagen. Milch und Topfen mit Zitronenschale gründlich untermischen. Eiweiße und Mehl auf die Masse häufen. Mit dem Schneebesen locker unterheben.

4. Butter in einer großen Pfanne zerlassen, Mandelblättchen leicht anbraten, dann den Teig einfüllen. Bei mittlerer Hitze etwa 3-5 Minuten backen. Auf einen Teller gleiten lassen, zurück in die Pfanne stürzen, weitere 2-3 Minuten backen. Schmarrn mit Gabeln in Stücke teilen, unter Rühren rundum goldbraun braten. Puderzucker zugeben, karamellisieren lassen. Schmarrn warm mit den Äpfeln servieren.

Topfenschmarrn VI