Schlagwort-Archive: Weihnachten

Frohe Weihnachten!

Wenn der Schwache dem Starken die Schwäche vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute bei den Stummen verweilt und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
wenn das Leise laut wird und das Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos, das scheinbar Unwichtige wichtig und groß, wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht Geborgenheit, helles Leben vespricht, und Du zögerst nicht, sondern Du gehst, so wie Du bist darauf zu, dann, ja dann fängt Weihnachten an.

(Rolf Krenzer)

Weihnachten 2013Ein Frühstück in Ruhe – Tee und Plätzchen, das gönn ich mir heute morgen, denn es ist Weihnachten! Die letzten Geschenken werden gleich noch verpackt, letzte Vorbereitungen für ein schönes Essen getroffen (heissa, setz den Hefeteig für die Focaccia an, Amelie!) und zur Feier des Tages gibt’s auch noch Engelslöckchen, sofern ich mir nicht die Finger verbrenne :)

Euch allen wünsche ich einen ruhigen Tag und eine schöne heilige Nacht – diese ist nur einmal im Jahr!

Frohe Weihnachten allerseits!

Weihnachten 2013 I

Kinderpunsch selbstgemacht

Wüten und Hüten im Hause kunterbuntweissblau. Ersteres erledigt Niklausorkan Xaver draußen mit Sturm und Schneeschauern ganz hervorragend, zweiteres bleibt krankheitsbedingt mir überlassen. Der Wetterumschwung oder vielleicht doch die verschleppte Erkältung verschafft mir ganz garstige Kopfschmerzen, aber ich bin guten Mutes, dass das bald besser wird denn ich hab mir eben etwas Feines gebraut.

Punsch II

Schon letztes Wochenende hab ich mich wieder an meinen geliebten selbstgemachten Punsch erinnert und ihn für euch fotografiert und wann, wenn nicht heute, ist der perfekte Tag für eine süße Vitaminbombe?

Ein paar Jahre ist es her, als mir eine Freundin das „Rezept“ für ihren selbstgemachten Punsch verriet. Wir reisten damals für ein Adventswochenende nach Innsbruck und sie kochte uns nach einem langen Spaziergang an der Nordkette dieses leckere Getränk zum Aufwärmen. Die lange Partynacht werde ich genauso wenig vergessen wie den Duft von Zimt und Orange zusammen mit Früchtetee.

Punsch I

Um ehrlich zu sein, ich weiß gar nicht mehr genau, wie sie ihn zubereitete, aber letztes Wochenende hatte ich mal wieder Lust auf ein warmes Wintergetränk. So schüttete ich alles zusammen, wo ich dachte, dass es schmeckt. Nach der ersten, ich gebe es zu, sehr bitteren Kanne, hatte ich dann auch den Dreh raus und kann heute einen fruchtigen, süßen Punsch trinken. Und wie das geht, verrate ich euch natürlich :)

Punsch III

Selbstgemachter Weihnachtspunsch (ohne Alkohol)

3 Teebeutel eures Lieblingsfrüchtetees mit etwa 750 ml kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. 1 Sternanis, ein paar Nelken und 1 halbe Zimtstange zugeben und ziehen lassen. 1 (Bio)Zitrone und 1 (Bio)Orange gut waschen und in Scheiben schneiden. 1 weitere Zitrone auspressen, dann den Saft und ca 100 – 200 ml Orangensaft (frisch gepresst oder aus der Flasche) zum Tee dazugießen. Mindestens 3 Esslöffel Honig einrühren. Zum Schluss die Zitronen und Orangenscheiben dazugeben, aufpassen, dass der Punsch durch die Zitrusschalen nicht zu bitter wird. Sobald man das schmeckt, sofort rausnehmen.

Punsch IV

Erzählt mal, tobt der Sturm bei euch? München hat es bislang fast verschont. Nur wenige kurze Schneeschauer gingen über die Landeshauptstadt hinweg. Aber der Wind… der ist schon auch da und macht so gar nicht Lust auf’s nach draußen gehen.

Ich hoffe, ihr macht es euch schön heute und startet gut ins Wochenende!

Blitzschnelle Vorweihnachts – Zimtschnecken

Eigentlich hatte ich mir für gestern fest vorgenommen die Weihnachtsbäckerei im Hause kunterbuntweissblau anzuwerfen, aber das musste leider vertagt werden.

Zimtschnecken VII

Nach einem wahnsinnstollen Samstag voller Eindrücke in der Siemens Cooking Lounge (dazu bald mehr) war ich einfach zu platt, um mich an die Rührschüssel und die Backbleche zu stellen. Zudem machte mir auch die vollbepackte Waschmaschine einen Strich durch die Planung zum Thema „Ein gemütlicher Sonntag“ – sie beschloss, dass ich mich liebevollst um sie kümmern sollte, ehe sie sich die Ehre gab, weiter zu schleudern. Was hab‘ ich mich mit dem Ding herumgeärgert… Keine Plätzchen und dann auch noch keine Ruhe? Nee, so nicht! Ich muss jetzt hier zumindest ein klein wenig Weihnachtsfeeling reinkriegen und Soulfood backen, dachte ich mir. Und als ob ich’s schon geahnt hätte, landete letzte Woche zum ersten Mal Hefeteig aus dem Kühlregal in meinen Einkaufskorb. Und der musste ran – komme was da wolle!

Zimtschnecken I

Zimtschnecken sollten es werden – vorweihnachtliche Zimtschnecken. Und ich sage Euch – dieser Geruch in der Wohnung… und dazu der mehr als dezente Zuckerschock… es tat so unglaublich gut.

Zimtschnecken VI

Und zu den Schneckchen hab ich mir einen sündigen Orangenkakao gemacht. Einfach Milch erhitzen, Kakao hineingeben, einen Klecks Sahne obendrauf und ein klein wenig abgeriebene Orangenschale (natürlich ungespritzt) dazu – himmlisch! Und neeeeein, gaaar nicht kalorienreich :) Aber manchmal ist das einfach egal!

Zimtschnecken V

Schnelle vorweihnachtliche Zimtschnecken

Zutaten:

1 Packung Hefeteig aus dem Kühlregal

70 g und ein wenig weiche Butter zum Einfetten

5 EL Zucker

2 EL Zimt

1 EL Lebkuchengewürz

Zubereitung:

(1) Backofen auf 180 °C Ober/Unterhitze vorheizen

(2) Teig ausrollen und mit Butter bestreichen.

(3) Zucker mit Zimt und Lebkuchengewürz mischen und auf den Teig verteilen.

(4) Teig an der langen Seite aufrollen. Dann die Rolle in ca. 3 cm Stücke aufschneiden. Zimtschnecken in eine eingefettete ofenfeste Form legen und im Ofen ca. 25 Minuten backen. Am besten noch lauwarm genießen!

Sie schmecken entweder pur…

Zimtschnecken IV

…oder mit Puderzucker bestäubt…

Zimtschnecken III

…oder mit einer Vanilleglasur. Dafür Puderzucker und Vanille aus der Mühle mit wenig Wasser anrühren (nur tröpfchenweise zum Zucker geben!) und über die Schnecken sprenkeln.

Zimtschnecken II

Frohe Weihnachten!

 

_DSC0472_schrift

Eigentlich hatte ich gedacht, der alljährliche Trubel bleibt aus – ich war doch so gut vorbereitet… Aber wenn man dann doch zu viele Dinge „noch eben kurz“ machen muss, dann ergibt sich ein stressiger Weihnachtstag. So auch heute.

Nun ist aber alles in den letzten Zügen – die Dessert Trilogie ist nun vollendet, gestern Abend sah das noch so aus

_DSC0464_schrift

… das Blaukraut brodelt ebenfalls im Topf und so langsam kann ich mal meine Satinbluse aufbügeln.

Ich möchte euch nun ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten wünschen! Genießt die Stunden und Tage und lasst es euch gut gehen!

Eure Amelie

_DSC0471_schrift

Last minute Christmas Backen – Quarkstollen

Ihr seid schon fertig mit dem Geschenke einpacken und überlegt gerade, was ihr morgen bei dem vorhergesagtem Schmuddelwetter machen sollt? Ihr wollt noch einmal was leckeres backen, das beim Fest mit den Liebsten super ankommt, nicht lange in der Herstellung dauert und nicht schon wieder Plätzchen sind? Dann habe ich heute ein Last Minute Rezept für euch! I’m proudly present Quarkstollen à la Amelie!

_DSC0432_schrift

Wie schonmal erwähnt war ich ja sofort nach dem Kauf des LECKER Christmas Hefts von vielen Rezepten sehr begeistert. Aber eines wollte ich mir für die Zeit ganz kurz vor Weihnachten noch aufheben, da sich das Backgut leider nicht länger wie ca. 1 Woche lang hält.

Wie das dann so ist, im Christmas Countdown, habe ich im ganzen Stress einen Teil der Zutaten vergessen einzukaufen, bzw. dachte, noch genügend Vorrat zu haben. Und so wurde das Originalrezept einfach abgeändert und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

 

_DSC0395_schrift

Also springt nochmal schnell in den Supermarkt oder ergänzt den langen Einkaufszettel um die unten aufgelisteten Zutaten.

 

Quarkstollen à la Amelie

Zutaten für 3 kleine Stollen
50 g gehackte Mandelkerne
50 g gehackte Pinienkerne
4 EL Orangensaft
80 g getrocknete Softaprikosen
20 g Rosinen
50 g getrocknete Cranberries
200 g Speisequark (40% Fett)
1 Ei
75 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
225 g und etwas Mehl
3 Marzipanbrote (à 75 g) (z.B. „Vanille-Trüffel auf Pistazie“ von Niederegger
50 g Butter
ca. 3 EL Puderzucker

Zubereitung

(1) Backofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gs: s. Hersteller

(2) Mandeln und Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. MIt Orangensaft ablöschen und abkühlen lassen. Aprikosen, Rosinen und Cranberries fein hacken.

(3) Quark, Ei und Zucker verrühren. Mandeln und Pinienkerne mit Saft und getrockneten Früchten unterrühren. Backpulver und 225 g Mehl mischen, über die Quarkmasse sieben. Erst mit einem Teigschaber etwas vermengen, dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kurz zum geschmeidigen Teig verkneten.

(4) Danach den Teig dritteln und jedes Teigstück mit den Händen zu einem flachen Fladen (à ca. 18 cm Durchmesser) drücken. Je 1 Marzipanbrot mittig darauflegen. Einen Teigrand längs über das Brot schlagen, anderen Rand darüberschlagen und leicht nach innen einrollen. Zum Stollen formen. Teig an den Schmalseiten zusammendrücken. Ein Backblceh mit Backpapier auslegen und die STollen daraufsetzen. MIt ca. 3 EL Wasser bepinseln. Im heißen Ofen 25-30 Minuten backen.

(4) Butter schmelzen und die noch warmen Stollen damit bepinseln. Ausküheln lassen und dick mit Puderzucker bestäuben und in Alufolie wickeln. Vor dem Verzehr nochmals mit Puderzucker bestäuben.

_DSC0394_schrift

Die Stollen werden alle Omas zu einem „Ahhhh“, „Ohhhh“, „Ja wie lecker, Kindchen“ verleiten, versprochen *g* !!!

Nun wünsche ich euch ein schönes 4. Adventswochenende und hoffentlich nicht zu viel Stress vor dem Fest!

Ich begebe mich morgen auch nochmal in die Küche um letzte selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zu produzieren. Was das ist, zeige ich euch bald – nur noch darf ich nichts verraten, sonst ist es für manchen Mitleser keine Überraschung mehr *g*

_DSC0437_schrift