Archiv für den Monat Juni 2014

Erdbeer Hugo Marmelade

Sommerzeit ist Einmachzeit! Und gemeinsam macht das, wie vieles andere, am meisten Spaß. Ihr erratet es… mit wem stand ich gemeinsam am Herd, als die erste Marmelade des Jahres gekocht wurde? Richtig, mit meiner Mama!

Erbeer Hugo V

Seit meiner Kindheit steht bei jedem ausgiebigen Frühstück ein Glas selbst gemachte Marmelade auf dem Tisch. Die Sorten klassisch. Erdbeere, Erdbeer-Rhabarber, Kirsche, Aprikose.
Ich wage mich aber seit ein paar Jahren gerne auch an neue Kreationen – Feige, Blaubeere-Vanille und Zwetschge-Zimt waren es letztes Jahr.

Erdbeer Hugo VI

Und als ich auf meiner letzten Radltour vom Duft des blühenden Holunders schier erschlagen wurde, war klar: der muss diesmal mit rein.

Erdbeer Hugo II

So entstand also diese Erbeer-Hugo Marmelade. Knallrote, süße Erdbeeren, Limetten und Holunderblüten – ein Genuss! Schnell schnell, Holunderblüten ernten, bevor sie verblüht sind! Ich hoffe ihr findet noch welche. Ansonsten einfach für’s nächste Jahr vormerken.

Habt einen schönen Sonntag und genießt vielleicht gleich noch ein zweites Frühstück, so wie ich :)

Amelie in Action :)

Erdbeer Hugo Kopie

 

 

Erdbeer – Hugo – Marmelade mit Limette und Holunderblüten

Zutaten für ca. 9 kleine Gläschen

1 Kilo Erdbeeren

Schale von 1-2 Limetten

Blüten von ca. 2-3 Holunderdolden

1 Päckchen (500g) Gelierzucker 2:1

Zubereitung:

  1. Erdbeeren waschen und in sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Früchte und Gelierzucker in einem Topf vermischen und etwas ziehen lassen.
  3. Limettenschale und Holunderblüten dazugeben.
  4. Alles zusammen nach Packungsangabe kochen.
  5. Topf vom Herd ziehen und Marmelade in vorher ausgespülte Gläschen füllen. Sofort verschließen, kurz umdrehen (ca. 5 Minuten) und FERTIG!

Erdbeer Hugo VII

 

 

Fleischpflanzerl mit Spargel-Kartoffelgröstl

Der letzte Erntetag des Spargels ist da – leider! Und zum Abschluss möchte ich euch gerne endlich das Gericht zeigen, welches ich dieses Jahr als erstes mit Spargel gemacht habe. Irgendwie hatte ich es bislang nicht geschafft ordentlich in die Tasten zu hauen und zu erzählen wie und warum es  zu diesem leckeren Essen kam. Now I proudly present the story about „Fleischpflanzerl mit Spargel-Karoffel-Gröstl“. (natürlich kann man den Spargel durch ein anderes Gemüse ersetzen :) )

Pflanzerl IIX

Lange hatten es sich eine Arbeitskollegin und ich schon vorgenommen, gemeinsam zu kochen, doch irgendwie klappte es nie. Vielleicht erinnert ihr Euch daran, wie meine Liebesgeschichte zu meinem Lieblingskochgerät begann – ich sah genau dieses Prachtstück bei jener Kollegin und verliebte mich genauso wie sie ein paar Wochen zuvor.

Pflanzerl II

Und als wir uns damals so über Pfannen, Töpfe und Co unterhielten, keimte in mir der Verdacht, dass die hübsche Frau mir gegenüber sich nur dann so gut mit Kochutensilien auskennen kann, wenn sie des Zubereitend von Speisen auch mächtig ist. Zum „Test“ lud ich mich eines Abends frech selbst ein und war ganz begeistert, was auf die Teller gezaubert wurde. Beim Blick über die Schulter beim Brutzeln war dann final klar – wir sind auf einer kulinarischen Wellenlänge. Keine 10 Minuten später war der Termin zum gemeinsamen Kochen festgelegt.

Pflanzerl III

In den kommenden Tagen einigten wir uns dann auf das Gericht, das zubereitet werden sollte. Als ebenso gebürtige Bayerin wollte sie mir ihr Lieblingsrezept für Fleischpflanzerl zeigen. Super dachte ich mir, endlich mal wieder etwas „weissblaues“ für meine Leser!

Pflanzerl I

Als der Tag dann endlich da war, „überfielen“ wir gemeinsam den Metzger und die Gemüsefrau des Vertrauens und hatten viel Spaß beim Kochen.

Nachdem uns sowohl das Geschmacksergebnis als auch das Foto überzeugte, beschlossen wir, das bald mal wieder zu wiederholen (was jetzt, 3 Monate später, wirklich endlich gemacht werden muss, wie ich finde :) )

Jetzt aber erstmal das Rezept für Euch. Es stammt aus Alfons Schuhbecks „Bayerisch genießen“.

Pflanzerl IX

Kalbsfleischpflanzerl

Zutaten für 4 Personen

80 g Weißbrot vom Vortag

80 ml Milch

1 kleine Zwiebel

3-4 EL Öl

250 g Kalbshackfleisch

250 g Schweinehackfleisch

1 Ei

1-2 TL scharfer Senf

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1/2 TL getrockneter Majoran

1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt

1 EL glatte Petersilie, grob gehackt.

Spargel-Kartoffel-Gröstl

800 g kleine, fest kochende Kartoffeln (z.B. Nicola)

Salz

1/2 TL Kümmel

3 Schalotten

400 g weißer Spargel

300 g grüner Spargel

5-6 EL Öl

80 ml Gemüsebrühe

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 frischer Rosmarinzweig

2 Streifen Zitronenschale

20 g Butter

2 EL glatte Petersilie grob gehackt

 

Zubereitung Kalbsfleischpflanzerl:

  1. Weißbrot in der Milch einweichen und dann zerrupfen. Die Zwiebel schälen in fein würfeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anschwitzen.
  2. Beide Hackfleischsorten mit dem eingeweichten Weißbrot, Zwiebeln , Ei und Senf gut vermischen und mit Salz, Pfeffer, Majoran und Knoblauch würzen. Zum Schluss die Petersilie untermischen.
  3. Mit feuchten Händen kleine Fleischpflanzerl aus der Masse formen. Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und die Fleischpflanzerl darin von beiden Seiten goldbraun durchbraten; herausholen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Zubereitung Spargel-Kartoffel-Gröstl:

  1. Die Kartoffeln waschen, im Salz-Kümmel-Wasser weich kochen, abkühlen lassen und in gleich dicke Scheiben Schneiden. Ich persönlich mag die Schale, wer sie nicht mag, pellt die Kartoffeln.
  2. Die Schalotten schälen, halbieren und in breite Steifen schneiden. Den weißen Spargel schälen, den grünen nur im unteren Drittel; von beien Sorten die holzigen Enden abscheiden. Alle Stangen in 2-4 cm Stücke schneiden.
  3. 3 bis 4 EL Öl in einer bieten Pfanne erhitzen, die Kartoffeln darin unter wenden goldbraun anbraten. Dann die Schalotten zugeben, durchschwenken und alles leicht salzen und pfeffern.
  4. 2 EL Öl in einer zweiten Pfanne Eroten und die Spargelstücke darin bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten anbraten. Die Brühe dazugießen und den Spargel bissfest ziehen lassen.
  5. Dann den Spargel zu den Kartoffeln geben, Rosmarin und Zitronenschale zufügen, nochmals erwärmen und die Butter hineinschmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Tipp: 

Pflanzerl IV

Dieses Gericht eignet sich auch sehr gut für ein Flying Buffet, ein Picknick oder den Biergarten. Dafür einfach das Gemüse und die Fleischpflanzerl (vorher in kleineren Kugeln gebraten) in kleine Gläser füllen und eine kleine Gabel dazu reichen.

Pflanzerl VI

 

Lachs vom Grill mit Kartoffeln und Spargel

Der fleißige Foodblogger lässt seine treuen Leser auch während seiner Abwesenheit vom heimischen Schreibtisch nicht im Stich und versorgt sie trotzdem mit leckeren Rezepten, oder? Meistens gelingt mir das leider nicht so gut – shame on me! Aber nachdem die Spargelzeit leider bald vorbei ist, muss ich euch unbedingt noch ein Rezept verraten, das letztens auf Grill und Herd entstanden ist. Lachs mit feinem Topping vom Grill mit „g’schmackigen“ Kartoffeln und grünem Spargel – eine Wucht! Dieses Gericht hat es einfach verdient, einen Ehrenplatz beim Sommer – Fischfreitag zu bekommen!

grillachs VIch gebe es zu, die Idee stammt nicht von mir – ebenso wie der tolle Grill. Gut dass man kreative Menschen kennt, die mindestens genauso gerne kochen, wie man selbst. Was das Topping genau ist, musste ich selbst erschmecken – gelang mir aber ganz gut. Im Rezept unten beschreibe ich, wie man es selbst herstellen kann, oder man verwendet ein Fertigprodukt. Rein biologisch – also darf es auch auf meinen Teller!

Grilllachs IV

Grilllachs VI

Grilllachs III

Schmeißt den Grill an ihr Lieben – neben Würschtl und Steak ist auch Lachs ein tolles Grillgut! Habt ein schönes Sommerwochenende!

Grilllachs I

Lachs vom Grill mit Kartoffeln und grünem Spargel

 Zutaten für ca. 4 Portionen:

900 g Lachs mit Haut (am Stück oder in Tranchen)

Chilisalz

Sesamsalz
(Fertigprodukt oder ganz schnell selber machen: Sesam in einer Pfanne rösten, im Mörser fein mahlen und mit Meersalz mischen)

Paste zum Bestreichen:

Fertigprodukt „Ingwersenf“ von Columella oder zum Selbstmischen:

Süßer Senf, gemahlener Ingwer, Zitronensaft

Beilagen:

1-2 Bund grünen Spargel

4 handvoll kleine Kartoffeln

Zubereitung:

  1. Lachs waschen, trocken tupfen und mit Chilisalz würzen. Nach etwa einer halben Stunde mit einer Mischung aus süßem Senf, gemahlenem Ingwer und Zitronensaft dünn bestreichen. (Ich habe den fertigen Ingwer-Senf genommen, man kann das aber gut selbst nachmachen; einfach so viel Ingwerpulver und Zitronensaft zugeben, bis einem die Paste schmeckt.) Danach mit Sesamsalz bestreuen.
  2. Kartoffeln waschen und im Dampfeinsatz in einem Topf mit kochendem Salzwasser und etwas Kümmel garen. So bleiben die Vitamine bestmöglichst erhalten.
  3. Spargel waschen, die unteren Enden (1/3 der Stangen) mit einem Schäler schälen und im kochenden Salzwasser kurz bissfest garen. Danach in einer Pfanne mit zerlassener Butter schwenken, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
  4. In der Zwischenzeit den Lachs bei mittlerer Hitze auf den Grill legen, die Hautseite nach unten. Die Grillhaube (falls vorhanden) schließen und bei ca. 15 min. garen. Der Fisch schmeckt am besten, wenn er über der Haut auf ca. 1 cm hell geworden ist und dann in ein zartes Rosa übergeht!
    (Das Ganze kann man natürlich auch im Ofen machen. Erst in einer Pfanne anbraten und dann im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 5 Minuten garen.)
  5. Lachs, Spargel und Kartoffeln auf einen vorgewärmten Teller platzieren, ein Stückchen kalte Butter auf die Kartoffeln, nochmals etwas mit Salz und Pfeffer würzen und servieren.

Grilllachs II

 

 

Ankündigung: #Kunterbuntweissblaugoesweinreise

Heute habe ich eine kleine Ankündigung für Euch! Kunterbuntweissblau geht mal wieder auf Reisen und ihr dürft mit. Nach dem ersten Selbstversuch der taggenauen Dokumentation meines Apulienroadtrips, der leider auf Grund von mangelndem Internet in Bella Italia ab dem dritten Tag unterbrochen wurde, verspreche ich diesmal keine prompten Berichte hier auf dem Blog, aber viele Bilder und Impressionen auf Instagram und Facebook. Natürlich folgen ausführliche Erzählungen und Empfehlungen im Anschluss!

Ankündigung steiermark

Aber wohin geht es denn nun? Kunterbuntweissblau bildet sich weiter – und zwar in Sachen Wein.
Gleich geht es los – Steiermark, Wachau, Kremstal und Kamptal ich komme! Der Zeitplan ist straff, aber ich freue mich auf sechs tolle Weingüter der Spitzenklasse. Welche das genau sind, verrate ich aber noch nicht :)
Natürlich kommen die Gourmets unter euch auch nicht zu kurz – Wein und Essen gehören ja quasi zusammen und ihr wisst ja, ich liebe die österreichische Küche ja ganz besonders!

Also los, kommt mit, auf geht’s! #kunterbuntweissblaugoesweinreise!

Frühsommerliche Blumenimpressionen

„Food und Fotoblog“ heißt es auf meinen Visitenkarten. Überwiegend gibt es hier Foodfotos zu sehen und selten einfach mal nur ein paar Impressionen ohne viel Text. Das ändere ich heute mal. Habe ich doch die letzten Tage und Wochen viele viele Fotos von Blumen gemacht.

Mit meinem Mobiltelefon. Ja, mit meinem Handy! Nein, die kommenden Fotos wurden nicht mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen, und nein, sie wurden auch nicht aufwendig bearbeitet, sondern sind einfach im Vorbeigehen und Detailssuchen entstanden.

Wie ihr gleich sehen werdet, liebe ich derzeit das Spiel mit dem Gegenlicht und weil ich selbst ganz verliebt bin, dachte ich, ich zeig ihn Euch mal, meinen Blumen-Frühsommer 2014.

Mohnblumen I

Kornblumen

Gegenlicht I

Gegenlicht II

Margarite I

Gegenlicht III