Schlagwort-Archive: Tomate

Gnocchi Tomate-Mozzarella

Seitdem ich im September mal eine Thermomixvorführung besucht habe, gibt es ein neues Wort in meinem Wortschatz. Das „Rumfortgericht“.

Hä? Kapiert ihr nicht? Keine Panik, ich sah den vorführenden Mann damals auch recht fragend an. Aber er klärte die Sache schnell auf. Es handelt sich dabei um ein Gericht mit Zutaten die „rum“ liegen und „fort“ müssen. Ha ha ha. Späßchen gemacht… ;)

Naja, aber meist sind es ja die bescheuertesten Eselsbrücken, die man sich merkt.

Gnocci II

So gab es also letztens mal wieder so ein Gericht. Kühlschrank auf, kurz überlegt, was passt zumindest halbwegs zusammen und los ging es. Italienisch für den Gaumen und auch für’s Auge.

Gnocci I

Ich würfelte Gnocchi, Tomaten, Zwiebeln, Mozzarella und Feldsalat zusammen und kann mit gutem Gewissen sagen: das schmeckt! Und zwar richtig gut! Eine gesunde Vollmahlzeit die rein vegetarisch auch noch ist. Perfekt also für ein schnelles Mittag- oder Abendessen für den italienischen Genießer.

Lasst es Euch schmecken!

Gnocci III

Gnocchi Tomate-Mozzarella

Zutaten für 2 Personen

350 g Gnocchi aus dem Kühlregal (ich hatte glutenfreie)

1 rote Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Handvoll kleine Cocktailtomaten

2 Handvoll Feldsalat

2 Kugeln Mozzarella

Salz, Pfeffer, Chiliflocken

Zubereitung:

  1. Gnocci nach Packungsangabe in heißem Wasser erhitzen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken. Tomaten waschen und halbieren. Mozzarella würfeln.
  3. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch andünsten. Tomaten zugeben und leicht anbraten.
  4. Gnocci abseihen und in die Pfanne geben, alles mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
  5. Zum Schluss Mozzarella und Feldsalat zugeben. Auf vorgewärmten Tellern servieren.

Couscous Salat mit Tomaten und Rucula

Letzten Samstag war ich zu meinem ersten Barbecue des Jahres bei einer Freundin eingeladen. Sie sorgte für Drinks, Grillzeug und Desserts und wir Gäste durften das große Buffet des Abends mit Beilagen füllen.

Couscous IV

Die liebe Einladung kam recht spontan, aber ich brauchte nicht lange überlegen, was ich mitbringen würde, wollte ich doch schon lange mal wieder einen Couscoussalat machen. Ein Rezept hatte ich beim Einkaufen nicht parat, also wurden einfach alles eingepackt, worauf ich Lust hatte und so wurde es orientalisch – italienisch mit Tomaten und Rucula.

Trotz mittelmäßigem Wetter hatten wir einen tollen Abend – das rießen Rib Eye Steak war sehr zart und auf den Punkt im Ganzen gegrillt, ebenso wie die selbstgemachten Burger. (Die Gastgeberin schwört, ebenso wie ich, auf die gute Fleischqualität, die man beim Kaufhof am Marienplatz in München bekommt.) Neben meinem Couscous Salat hatten wir die Qual der Wahl zwischen Babyspinat Mozarella Salat, klassischem Nudelsalat und asiatischem Mango Koriander Salat. Die selbstgemachte Panna Cotta war die Kröhnung zum Schluss.

Couscous I

Ich trank während des ganzen Abends nur Weißwein, schmeckte das Cuvee vom Weingut Topf doch einfach zu gut (Blinkenweg 2013).

Für Euer nächstes BBQ wünsche ich besseres Wetter, als wir es derzeit in Bayern haben – aber es kann nur besser werden, heißt ja nicht umsonst Wonnemonat, dieser Mai… Fingers are crossed! Und lasst ihn Euch schmecken diesen schnell gemachten, leckeren Couscous Salat!

Couscous II

Couscous Salat mit Tomaten und Rucula

Zutaten für eine große Schüssel

1 große Tasse Couscous

1 große Tasse Wasser

3 Frühlingszwiebeln

1 Handvoll getrocknete Tomaten in Öl

1 Handvoll frische Cocktailtomaten

2 Handvoll Rucula

2 Limetten

1-2 EL Kapern

Essig, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

1. 2 EL Gemüsebrühe mit 1 Tasse Couscous vermengen, dann mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen und quellen lassen.

2. Tomaten waschen und halbieren, getrocknete Tomaten kleinschneiden, Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Zusammen  mit Kapern unter das Couscous mischen.

3. Mit Limettensaft, Essig und Öl der eingelegten Tomaten mischen, salzen, pfeffern. Zum Schluss Rucula unterheben.

Coucous III

 

Eine fußballteamgroße Bloggerbande kocht

Das beste Team besteht aus 11 Spielern, zumindest ist das die Bestzahl auf einem Fußballfeld. Dass das auch in der Küche DIE Zahl zum Erfolg ist, durfte ich im Januar miterleben.

Gespielt wurde nicht zu Hause, sondern auswärts. Unser Stadion: eine Kochschule mitten in München. Wirklich direkt in der Mitte – in der Küche des Traditionskaufhauses Kustermann.

Angepfiffen wurde um Sieben Uhr Abends und das Team stellte sich sofort in Position. Kapitäne gab es mehrere, Dorothée, Claudia, Zava, Martin und Petra hatten sich ein Menü überlegt, das fortan von kleinen (Food)Blogger – Teams umgesetzt wurde. In der Fußballsprache wären das wohl die Abwehr, das Mittelfeld und die Stürmer, aber in unserem Fall gab es keine so genaue Aufteilung. Reinhard Angerer von der Kustermann Kochschule übernahm ab und zu die Rolle des Trainers und zeigte uns wo wir Töpfe, Geschirr und Zutaten zu finden hatten.

Crustini Kopie

Die Vorspeisentrilogie – Fotos: Dominik Schönleben

Das Team Vorspeise (Sabrina und Steffen, Susanne, Harald, Petra und meine Wenigkeit) bereitete Dreierlei Crostini zu. Auf krosse Brotscheiben gaben wir zum Einen ganz klassisch Tomate-Basilikum, als Weiteres Hühnerleber als auch eine Zucchini Ricotta Creme. Einfaches kann manchmal sooo lecker sein! (Variante 2 und 3 muss ich unbedingt bald nochmal nachmachen! Das Rezept zur Zucchini Ricotta Creme ist in Bushcooks Kitchen schon zu finden!)

Kustermann II Kopie

Es wurde gekocht, geschnippelt und getrunken – Fotos: Dominik Schönleben

Zur Hauptspeise rührte Claudia gemeinsam mit Florian einen großen Topf Safranrisotto (zu bissfest oder nicht, es war lecker Leute ;) ) und in Dorothées Pfanne landeten die dazugehörigen Hendl-, äh Maispoulardenbrüste.

Kustermann VI

Der Hauptgang: Safran Risotto mit Maispoulardenbrust

Und wie heißt es doch so schön, am End, da kommt die Sünd. Anders kann man die mit Nougatcrème gefüllten Löffel nicht nennen. Getunkt in dunkler Kuvertüre, getoppt mit Murray-River-Salz (mein Favorit!), Sichuan-Pfeffer oder Pistazien – so schmeckt Nougat sogar mir. Danke Tina und Martin für’s schmackhaft machen. Wer übrigens auch selbst mal was vom Konditormeister Martin nachbacken möchte setzt sich, sein heute(!) erscheinendes Buch „Mini-Törtchen“,  auf die Wunschliste. Das Rezept der leckeren Löffel findet hier auf Einfach ein schönes Leben.

Kustermann V

Besonders schön war die Nachspielzeit am großen Tisch. Einerseits ganz quirlig, denn es wurde gequatscht, diskutiert und sich kennengelernt, andererseits ganz konzentriert und still beim Genuss unserer Ergebnisse – alles war einfach superlecker!

Kustermann III Kopie

Die Spieler in Aktion ;) – Fotos: Dominik Schönleben

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren „Managern“ Caroline und Gabriel von der Agentur Sechehaye, die diesen Abend organisiert und uns auch tatkräftig während der Spielzeit unterstützt haben!

Pasta – Vollkorn, Tomate, Spargel (vegetarisch)

Mensch, immer bleibt so viel übrig, wenn ich koche. Einen ganzen Topf Tomatensuppe kann ich ja nicht auf einmal essen! Und dann habe ich auch noch die doofe Angewohnheit, ungern ein Gericht mehrfach hintereinander zu essen. (Nur aufgewärmte Lasagne schmeckt am nächten Tag fast noch besser *g*) Wegschmeißen will ich aber auch nichts…

Tomaten Spargel Spaghetti II

Also, ich hatte natürlich von besagter Tomatensuppe (für’s Rezept HIER entlang) etwas übrig. Zudem noch nen Bund grünen Spargel, Frühlingszwiebeln und Bavaria Blu im Kühlschrank. Pasta gab es in den USA nicht wirklich, also dachte ich, let’s do it – Mix it Baby – Create Pasta!

Tomaten Spargel Spaghetti III

Vollkorn Pasta mit Tomatensugo und Spargel

Für 2-3 Portionen

200 g Vollkornspaghetti

1/2 Bund grünen Spargel

2 Frühlingszwiebeln

1 Tomate

ca. 3 EL Olivenöl

Tomatensuppe von HIER

Blauschimmelkäse

Zubereitung:

(1) Nudeln kochen wie auf der Packung beschrieben

(2) In der Zwischenzeit Spargel waschen und das hintere Drittel abschälen (das ist sonst holzig). Danach in mundgerechte Stücke schneiden.

(3) Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden, Tomate ebenfalls waschen und in Stücke schneiden.

(4) Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Frühlingszwiebeln und Spargel anbraten. Nach ca. 4 Minuten die Tomatenwürfel kurz dazugeben. Dann kurz in einer Schüssel ruhen lassen.

(5) 3 große Suppenkellen Tomatensuppe in die Pfanne geben und kurz einköcheln lassen.

(6) Die fertigen Spaghetti mit Sugo übergießen, Spargelmischung darunterheben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken (wer es etwas schärfer mag, nimmt noch frische Chilis, Chiliflocken oder scharfes Öl dazu). Alles auf Teller verteilen und den Blauschimmelkäse in kleinen Stückchen darüber verteilen.

Perfekt passt ein kleiner, frischer Salat. Blattsalat mit Gurke und Tomate geht immer, finde ich!

Bon appetit!

Tomaten Spargel Spaghetti I

Fitnessdinner

Jetzt wo langsam ja doch endlich der Frühling kommt, drehe ich meine ersten Joggingrunden nach der Arbeit an der Isar. Herrlich ist das, wenn die Bäume langsam zu sprießen beginnen, der Park, durch den ich durch muss, um ans Isarufer zu gelangen, nach Bärlauch duftet und ich die letzten Sonnenstrahlen (Vitamin D!!) des Tages einfangen kann.
Einzig der Geruch von frisch Gegrilltem ist fies wenn man vor sich hin läuft und den inneren Schweinehund zu überwinden versucht.

Fitnessschuh

Und dann brauche ich immer ein Ziel, eine Belohnung für danach. Wie sollte es anders sein, Amelie freut sich auf Essen :-) Damit die getane Laufarbeit aber nicht umsonst war und der Bikinifigur nachgeholfen werden soll, bietet sich immer etwas eiweißhaltiges an. Der richtig ambitionierte Sportler greift nach seinem Workout natürlich zum Eiweißshake, aber das Zeug ist irgendwie unmöglich für einen Essen liebenden Menschen. Also muss etwas her, das schön aussieht, gut schmeckt und dem Körper gut tut.

Ich greife dann am liebsten zu Gemüse mit ein paar anderen Food Accessoires. Heute zeige ich euch meinen letzten bunten Teller:

Fitnessdinner_I

Als Gemüse hatte ich eine große, aromatische Tomate und Avocado. Tomaten haben 13 Vitamine und 17 Mineralstoffe und helfen das Immunsystem zu stärken und die Abwehrkräfte zu mobilisieren – perfekt für ein gesundes Abendessen. Was ich sonst noch gerne mit Tomate mag? Schaut doch mal HIER, da habe ich ein anderes Lieblingssommeressen beschrieben.
Avocado dagegen ist ja ansich recht fett, aber enthält das Glückshormon Serotonin und schmeckt einfach super.

Dazu kombiniert habe ich ein leckeres 6 Minuten Ei und Räucherlachs. Mit einem Klecks Joghurt Frischkäse wurde das Ganze abgerundet. Die Kombination Lachs, Avocado, Frischkäse… einfach himmlisch!

Fitnessdinner_II

Zu trinken mag ich ganz gerne sehr verdünnte Saftschorlen. So hat man den Geschmack des Safts und trotzdem nicht zu viele Kalorien.

Wer es dann doch nicht ganz ohne Kohlenhydrate aushält, isst eine Scheibe Vollkorn bzw. Eiweißbrot dazu.

So ist man dann nicht mehr hungrig, wenn mans in Bett geht, hat verschiedene Geschmackssinne angesprochen und es kann ein Hacken hinter die Rundumversorgung mit Sport und gesunder Ernährung gemacht werden!

Fitnessdinner_collage_schrift

Auf auf zur nächsten Sporteinheit ihr Lieben! Mit Aussicht auf leckere Belohnung fällt das auch nicht ganz so schwer *g*